Veröffentlicht inGeld

Brutto-Netto-Rechner: So hoch fällt dein Gehalt 2024 aus

Für das nächste Jahr stehen wieder Änderungen bei Steuern, Freibeträgen und Sozialversicherungsabgaben an. Mit dem neuen Brutto-Netto-Rechner für 2024 kannst du bereits jetzt dein zu erwartendes Netto-Gehalt berechnen. Hast du mehr Geld zur Verfügung?

© peopleimages.com - stock.adobe.com

Über Gehalt sprechen: Ist das erlaubt?

In vielen Arbeitsverträgen gibt es eine Klausel, die den Arbeitnehmern verbietet, über das Gehalt zu sprechen. Aber ist das überhaupt rechtens? Wir klären auf!

Brutto-Netto-Rechner werden insbesondere von Personen genutzt, die eine Gehaltserhöhung erhalten oder einen neuen Job beginnen. Damit möchten sie herausfinden, wie viel von ihrem vereinbarten Gehalt am Monatsende übrig bleibt. Doch nicht nur in diesem Fall sollte man vom Brutto-Netto-Rechner Gebrauch machen. Da sich Steuern, Freibeträge und Sozialversicherungsabgaben jedoch jährlich ändern können, ist es ratsam, den Gehalts-Check auch zu Beginn eines neuen Jahres durchzuführen. Ob dein Gehalt im nächsten Jahr höher ausfällt, kannst du mit dem neuen Brutto-Netto-Rechner herausfinden.

Brutto-Netto-Rechner: Das ändert sich 2024

Wie viel Geld bleibt nach Abzug aller Steuern und Abgaben vom Bruttogehalt übrig? Eine Frage, die während des Berufslebens immer wieder aufkommt. Denn schließlich möchte man nach einer Gehaltserhöhung oder einem Jobwechsel wissen, wie viel Geld letztlich genau auf dem Konto landet. Doch auch zu Beginn des Jahres sollte man sein Gehalt in einen Brutto-Netto-Rechner eingeben. Denn es kommt immer mal wieder vor, dass es steuerliche Änderungen gibt.

Okay, doch ändert sich 2024 steuerlich etwas? Im nächsten Jahr gibt es mehrere Änderungen im Steuersystem. Eine wesentliche Neuerung betrifft die Anpassung der Formel zur Einkommenssteuerberechnung. Der Grundfreibetrag wird auf 11.604 Euro angehoben, während sich der Kinderfreibetrag auf 6.384 Euro erhöht. Des Weiteren werden Anpassungen in den Steuerklassen V und VI vorgenommen und es gibt neue Beitragsbemessungsgrenzen bei den Sozialabgaben. Darüber hinaus wird der Altersentlastungsbetrag modifiziert.

Hier kannst du dir dein Netto-Gehalt ausrechnen lassen

Das Verbraucherportal Stiftung Warentest bietet jetzt einen Brutto-Netto-Rechner an, der all diese Anpassungen berücksichtigt. Du kannst dort einfach dein monatliches oder jährliches Gehalt, deine Steuerklasse, das Bundesland, in dem du lebst, und deine Krankenkasse angeben. Auch Freibeträge und Kinderfreibeträge kannst du eintragen und dir dann dein Netto-Gehalt ausrechnen lassen. Alle Abzüge werden dir anschließend detailliert aufgelistet.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok