Veröffentlicht inBusiness

Arial, Calibri & Co. – Diese Schriftart solltest du in deiner Bewerbung verwenden

Du sitzt an deiner Bewerbung und hast keine Ahnung, welche Schriftart die beste ist? Keine Sorge: Wir helfen dir dabei, deine Bewerbung richtig gut aussehen zu lassen.

Frau sitzt am Laptop
Du fragst dich, welche Schriftart du für deine Bewerbung benutzen solltest? Wir haben die bekanntesten unter die Lupe genommen. Foto: Kilito Chan / getty images

Wenn man eine Bewerbung verfasst, gehen einem Tausende Gedanken durch den Kopf. Ist das, was ich schreibe, gut genug, um in Erwägung gezogen zu werden? Habe ich auch keine Daten vergessen? Und wie genau soll die Bewerbung formal aussehen? Bei dem letzten Punkt können wir dir vielleicht etwas helfen – zumindest, was die Schriftart deiner Bewerbung angeht. Wir erklären dir, welche Font du am besten benutzen solltest.

Schriftart in der Bewerbung: Einheitlichkeit ist das A und O

Bevor du dir überlegst, welche Schriftart sich in deiner Bewerbung finden lassen soll, ist es wichtig zu wissen, dass ein einheitliches Erscheinungsbild bei deinem Bewerbungsschreiben das A und O ist. Hinzu kommt auch die Miteinbeziehung der Arbeitsstelle, auf die du dich bewirbst. Je nach Job kann deine Bewerbung deshalb eher seriös oder eher kreativ sind. Stimme also deine gewählten Farben, Designelemente, dein Bewerbungsbild und auch die Schriftart und -größe auf dein Gesamtkonzept ab.

Hier deshalb noch ein paar allgemeine Hinweise in Sachen Schriftart und Bewerbung:

  • Verwende für deine gesamten Bewerbungsunterlagen immer dieselbe Schriftart.
  • Wähle die Schriftart Schwarz.
  • Entscheide dich erst für eine Schriftart, wenn deine Bewerbung fertig ist. So kannst du den Gesamteindruck besser einschätzen und beurteilen.
  • Du musst dich nicht immer für eine vorinstallierte Schriftart entscheiden, sondern kannst auch verschiedene Fonts im Internet herunterladen (z.B. auf Dafont.com).
Frau schreibt Bewerbung
Bei der Bewerbung ist die Schriftart ein wichtiger Teil. Foto: IMAGO Images / Westend61

Darum solltest du Arial und Times New Roman nicht in deiner Bewerbung benutzen

Arial und Times New Roman sind wohl die am häufigsten vertreten Schriften, wenn es darum geht, Word-Dokumente aufzusetzen – und damit auch Bewerbungen zu schreiben. Allerdings sind diese Schriftarten durch ihre häufige Benutzung mittlerweile schon als „langweilig“ verschrien.

Die einen loben diese Schriftarten in der Bewerbung als klassisch und professionell, während andere sie als altmodisch und unkreativ ansehen. Auch wenn die beiden Fonts als klar leserlich gelten, hat Brian Hoff von Brian Hoff Design in einem Interview mit der Huffington Post Times New Roman als „Jogginghose unter den Schriftarten“ beschrieben. Damit will er aussagen, dass sich der/der Verfasser:in um die Schriftart in der Bewerbung keinerlei Gedanken gemacht hat.

Schriftarten
Diese beiden Schriftarten sind wohl die am häufigsten genutzten bei Bewerbungen Foto: [M] via canva

Calibri, Verdana & Helvetica: Mit diesen Schriftarten kannst du in deiner Bewerbung nichts falsch machen

Genauso leserlich und klar kommen die Schriftarten Calibri, Verdana und Helvetica daher. Allerdings sind sie noch lange nicht so geläufig, wie Times New Roman und Arial. Mit der Wahl dieser Schriftarten wirkst du deshalb modern, professionell und trotzdem gut strukturiert. Außerdem handelt es sich nicht um die ‚Standard-Schriftart‘, was dazu führt, dass der/die Personaler:in sieht, dass du dir Gedanken gemacht hast.

Wenn du dich also für eine konservative Stelle bewirbst, die die alten Normen noch sehr schätzt und nicht sehr kreativ behaftet ist, kannst du mit diesen Schriftarten definitiv nichts falsch machen.

Diese Schriftarten solltest du für kreative Bewerbungen benutzen

Doch nicht alle Stellen sind konservativ und legen auf die ’steifen Regeln‘ wert. Solltest du dich für eine Stelle bewerben, die einen kreativen Kopf erfordert, kannst du dich auch für eine der folgenden Schriftarten entscheiden:

  • Garamond
  • Georgia
  • Cambria
  • Trebuchet MS

Welche Schriftgröße soll ich für meine Bewerbung verwenden?

Wenn du dir die unterschiedlichen Schriftarten für deine Bewerbung anschaust, wirst du merken, dass die unterschiedlichen Schriftarten nicht immer gleich groß sind und du diese deshalb entsprechend anpassen musst. Es kann also keine allgemeine Aussage darüber getroffen werden, welche Schriftgröße sich für deine Bewerbung eignet. Wichtig ist allerdings, dass die Schrift ausreichend groß ist, um ohne Anstrengung und Probleme gelesen werden kann. Die gängigsten Größen sind von 11 oder 12 Punkt.

Frau sitzt freudig am Laptop
Mit der richtigen Schriftart für die Bewerbung hast du schon viel erreicht. Foto: IMAGO Images / Westend61

Kleine Schriftarten, zu welchen auch Garamond gehört, dürfen gerne etwas größer gesetzt werden. Probiere am besten aus, welche Größe sich in deiner Bewerbung am besten macht. Hier spielen auch Anzahl der Seiten eine Rolle. Würde dein Anschreiben sich aufgrund deiner Schriftart auf mehrere Seiten strecken, könntest du dich für eine andere Schriftart entscheiden oder die Schriftgröße herabsetzen.

Um dir einen groben Überblick zu verschaffen, haben wir dir eine kleine Tabelle erstellt, die dir verrät, bei welcher Schriftgröße die von uns erwähnten Schriftarten angemessen sind und bei welcher nicht:

Schriftart10 Punkt11 Punkt12 Punkt13 Punkt
ArialNeinJaJaNein
Times New RomanNeinNeinJaJa
CalibriNeinJaJaNein
VerdanaJaJaNeinNein
HelveticaJaJaJaNein
GaramondNeinNeinJaJa
GeorgiaNeinJaJaNein
CambriaNeinJaJaNein
Trebuchet MSJaJaNeinNein

Diese Schriftarten gehören nicht in deine Bewerbung

Nachdem wir dir nun erklärt haben, welche Schriftarten für deine Bewerbung passend sind, wollen wir dich auch vor den Fonts warnen, die sich nicht in deinem Anschreiben oder Lebenslauf finden lassen sollten. Wenn du mit dem Design deiner Bewerbung schon komplett daneben liegst, kann es sein, dass deine Chance auf den Job verschwindend gering werden. Finger weg deshalb von verspielten, schnörkeligen oder unseriösen Schriftarten. Einige davon sind die Folgenden:

  • Comic Sans
  • Courier New
  • Impact
  • Blackadder ITC

Wenn du wirklich Eindruck mit deiner Bewerbung hinterlassen willst, kannst du dir die Schriftart des Unternehmens anschauen. Wenn sich diese oder eine ähnliche Schriftart in deiner Bewerbung eignen würde, zögere nicht, diese zu verwenden. So wird der/die Personaler:in direkt sehen, dass du dich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hast.