Ein teures Auto, eine schicke Villa oder doch einfach nur die Zahl auf dem Konto. Für jede:n sieht Reichtum anders aus und sicherlich hast auch du dir schon einmal die Frage gestellt: Ab welchem Vermögen ist man eigentlich reich? In diesem Artikel verraten wir es dir.

Reichtum ist nicht gleich Reichtum

Wenn es darum geht, zu bestimmen, ob jemand wirklich reich hat, gehen die subjektiven Wahrnehmungen meist sehr weit auseinander oder weichen stark von der tatsächlichen Faktenlage ab.

Für die einen reicht schon ein teures Auto aus, um jemanden als reich zu identifizieren, andere müssen dafür erst den Privatjet der Person gesehen haben. Aus diesem Grund muss eine andere Methode her, um den Reichtum von bestimmten Personen ermitteln zu können.

Ab wann eine Person in Deutschland als offiziell reich gilt, ist leider nicht klar definiert, dennoch gibt es einige Orientierungspunkte. So kann man zum Beispiel zwischen dem Einkommensreichtum und dem Vermögensreichtum unterscheiden. Was es damit auf sich hat, verraten wir dir hier:

Vermögen geld
Dein Einkommen bestimmt zum Teil über deinen Reichtum. Foto: imago images/Cavan Images

1. Was ist Einkommensreichtum?

Wie der Name bereits verrät, bezieht sich der Einkommensreichtum auf das Einkommen einer Person. Doch auch hier gibt es keine einheitliche Definition. So könnte man eine Person als reich bezeichnen, wenn sie ein Jahresgehalt von 57.919 Euro brutto hat. Ab diesem Gehalt wird nämlich der Spitzensteuersatz von 42 Prozent fällig.

Geht es jedoch nach dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales, so muss eine Person schon etwas mehr verdienen, um als reich bezeichnet zu werden. Laut ihrer Definition gilt eine Person als reich oder einkommensstark, sobald sie mehr als das Dreifache des Medians der Nettoeinkünfte von der Gesamtbevölkerung verdient. Hierzulande wären das für eine alleinstehende Person etwa 5.700 Euro im Monat.

Es gibt jedoch noch eine weitere Definition. Als wohlhabend gilt nämlich auch, wer ein Einkommen hat, das zu den obersten zehn Prozent in Deutschland gehört. Laut Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft gehört eine alleinstehende Person schon ab einem Einkommen von 3.529 Euro im Monat dazu.

2. Was ist Vermögensreichtum?

Neben dem Einkommensreichtum gibt es aber auch noch den Vermögensreichtum, welcher sich, wie auch hier der Name bereits erahnen lässt, auf das Vermögen der einzelnen Personen bezieht. Auch hier hat das Institut der deutschen Wirtschaft nachgeforscht und im Zuge einer Studie herausgefunden, dass man durchschnittlich ein Vermögen von 477.000 Euro haben muss, um zu den obersten zehn Prozent und somit zu den Top-Verdiener:innen zu gehören.

Personen unter 30 Jahren mit einem Vermögen von über 71.000 Euro gehören jedoch in ihrer Altersklasse schon zu den Einkommensstarken. Bei Personen zwischen 55 und 59 sollte das Vermögen jedoch bei mindestens 625.000 Euro liegen, um als reich zu gelten.

Frau Privatjet
Nur weil du keinen Privatjet hast, bedeutet das nicht, dass du nicht schon zu den Top-Verdiener:innen zählst. Foto: SimpleFoto via Canva.com

Fazit: Ab diesem Vermögen bist du reich

Es gibt demnach keinen eindeutigen Wert, ab dem man hier in Deutschland offiziell als reich gilt. Sollte aber entweder dein monatliches Gehalt oder dein Vermögen in etwa in einem der oben genannten Bereiche liegen, zählst du sicherlich zu den besserverdienenden Personen.

Wenn du herausfinden möchtest, wie wohlhabend du im Vergleich zu anderen bist, kannst du das in diesem Rechner herausfinden.

Fakt ist aber nach wie vor: Geld ist noch lange nicht alles im Leben. Und auch wenn du aktuell nicht zu den Reichen zählst, bedeutet das noch lange nicht, dass es dir nicht auch so gut gehen kann und du ein erfülltes Leben haben kannst.

Ähnliche Artikel findest du hier: