Veröffentlicht inFashion

Sneaker imprägnieren: Notwendig oder totaler Quatsch?

Welche Vorteile hat eigentlich die Imprägnierung von Sneakern? Das, und wie umweltschädlich die Sprays sind, erfährst du in diesem Artikel.

© leskas/ Getty Images/iStockphoto

Mit diesen Tricks bleibt deine Kleidung knitterfrei.

Wir haben 9 Tipps für dich, wie du im Urlaub knitterfreie Kleidung tragen kannst.Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Im Sommer ist es häufig regnerisch und gewittrig. Da wir aufgrund der hohen Temperaturen in der Regel leichte Kleidung tragen, die nicht unbedingt regenfest ist, stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, Sneaker zu imprägnieren. Bietet diese Methode tatsächlich einen effektiven Schutz?

Was ist Imprägnierspray?

Imprägnierspray ist ein Produkt, das verwendet wird, um verschiedene Materialien wie Schuhe, Kleidung oder Taschen vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen. Es soll demnach eine unsichtbare Schutzschicht auf der Oberfläche des Materials bilden, die das Eindringen von Wasser, Öl und anderen Substanzen verhindern soll. Imprägnierspray kann somit die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit von Kleidungsstücken und Accessoires verlängern.

Wie oft sollte man seine Sneaker imprägnieren?

Die Bunte schreibt, dass es im Allgemeinen ratsam ist, Schuhe alle ein bis zwei Monate mit einem Imprägnierspray zu behandeln, um den Schutz aufzufrischen. Das Wichtigste ist jedoch, dies regelmäßig zu tun. Die Jahreszeit spielt dabei keine Rolle, denn es ist am besten, die Schuhe das ganze Jahr über zu imprägnieren.

Weitere Sneaker-Artikel?
Darum machen Sneakers deine Zehen kaputt
Weiße Sneaker reinigen? 7 Tipps, wie sie wieder wie neu aussehen
Weiße Sneaker kombinieren: 3 Outfits für den Sommer

Aber bringt Sneaker imprägnieren wirklich etwas?

Logischerweise kann man auch seine geliebten Sneaker imprägnieren. Das soll sie vor Schmutz und Regen schützen. Aber bringt das wirklich etwas? Laut dem Öko Test haben die meisten getesteten Sprays eher ungut abgeschnitten.

Das liegt daran, dass die Sprays verschiedene chemische Stoffe enthalten, die eine schmutz- und wasserabweisende Wirkung haben sollen. Dabei werden oft Fluorcarbone, also polyfluorierte Chemikalien (PFC), verwendet. Diese Substanzen sind zwar resistent gegen UV-Strahlung, Hitze und Nässe, aber auch giftig für die Umwelt und den Menschen.

Diese Stoffe können zudem in Gewässer gelangen und über Nahrung, Luft und Trinkwasser Schaden anrichten. Nicht alle PFC wurden hinsichtlich ihrer potenziell gesundheitsschädlichen Wirkung getestet, aber es wurde festgestellt, dass langkettige PFC die Fruchtbarkeit beim Menschen gefährden können.

Ein weiteres Problem ist die lange Lebensdauer dieser Chemikalien. Sie bleiben in der Umwelt bestehen und werden nur schwer abgebaut, unabhängig davon, ob es sich um langkettige oder kurzkettige PFC handelt. Obwohl einige Hersteller bereits auf Fluorcarbone verzichten und mit fluorfreien Produkten werben, ist dies immer noch die Ausnahme.

Welches Imprägnier-Spray hat mit „Gut“ abgeschnitten?

Nicht alle Sprays haben negativ abgeschlossen. Beim Öko Test hat das Imprägnol Universal Imprägnierspray mit „Gut“ abgeschlossen. Das Spray ist geeignet für einen verbesserten Nässeschutz und schützt gegen Verschmutzung. Das kannst du dir hier zulegen: Imprägnol Waterproof Universal Spray 400 ml 🛒.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.

Du magst unsere Themen? Folge wmn.de auf Social-Media.