Veröffentlicht inFashion

Leinen: So kombinierst du den Sommerstoff richtig

Leinen ist DER Stoff für den Sommer. Wir zeigen dir, wie du ihn richtig kombinieren kannst und welche Fehler du lieber nicht machen solltest.

© Edward Berthelot / Getty Images

Mit diesen Tricks bleibt deine Kleidung knitterfrei.

Wir haben 9 Tipps für dich, wie du im Urlaub knitterfreie Kleidung tragen kannst.Dieses Video wurde mit der Hilfe von KI erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.

Wenn es einen Stoff gibt, den man mit Sommer verbindet, ist es vermutlich Leinen. Der Stoff ist nicht nur kühlend, sondern auch atmungsaktiv und sieht im Sommer richtig cool aus. Wir zeigen dir deshalb, wie du den Stoff am besten kombinieren kannst und welche Fehler du vermeiden solltest.

Leinen kombinieren: Diese 3 Styling-Tipps solltest du beachten

Leinen wird aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnen und gehört damit zu den Naturfasern. Aufgrund dessen hat der Stoff auf der Haut einen leicht kühlenden Effekt und eignet sich vor allem für den Sommer hervorragend, um nicht ins Schwitzen zu kommen und dabei auch noch stylisch auszusehen. Wir geben dir deshalb drei Styling-Tipps an die Hand, die dir bei der Kombination des Stoffes sicherlich helfen werden.

Leinen-Blazer
Leinen lässt sich in alle Richtungen kombinieren. Foto: Edward Berthelot / Getty Images

1. Spiele mit allen möglichen Varianten

Leinen ermöglicht extrem vielseitige Looks, die man in gefühlt alle Richtungen stylen kann. Von einem monochromen Allover-Leinen Look bis hin zu einem Stilbruch mit Athleisure-Pieces ist bei der Kombination mit dem Sommerstoff sehr viel möglich. Du kannst Leinen sogar mit Leggings oder Joggerpants kombinieren! Probiere dich ruhig aus und lasse deiner modischen Kreativität freien Lauf.

2. Vergiss nicht, dein Leinen-Piece zu bügeln

Auch wenn ein Sprichwort besagt, dass Leinen edel knittert, bedeutet das nicht, dass du nicht versuchen solltest, den Stoff so glatt wie möglich zu bekommen. Aufgrund dessen ist es wichtig, dass du dein Leinen-Kleidungsstück direkt nach dem Waschen einmal aufbügelst, sodass sich die Ärmel, Kragen und Nähte nicht unschön hoch kräuseln. Nur dann wirkt der Knitter-Effekt des Stoffes auch edel.

    3. Hüte dich vor dem „Öko-Image“

    Leinen haftete früher ein „Öko-Image“ an. Auch wenn dieses Image jetzt größtenteils nicht mehr besteht, solltest du versuchen, deinen Leinen-Look nicht mit Holzschmuck oder ausgelatschten Birkenstocks zu kombinieren. Goldene Pieces oder cleane Teile wirken edler und lassen deinen Look richtig elegant wirken.