Veröffentlicht inFace & Body

Sleek Bun: Fördert die Frisur wirklich Haarausfall?

Trägst du deine Haare auch gerne im Sleek Bun? In diesem Artikel liest du, warum du die Frisur nicht täglich tragen solltest.

© Edward Berthelot/Getty Images

Kokosöl für die Haare: Geheimtipp für gesundes und seidiges Haar?

Kokosöl scheint ein echter Alleskönner zu sein: Es soll die Haut pflegen, weißere Zähne zaubern und sogar spröden Haaren den Kampf ansagen. Wir haben uns angeschaut, was Kokosöl für die Haare kann und ob es tatsächlich ein echtes Wundermittel ist.

Der Sleek Bun – im Moment absolut im Trend – zeichnet sich durch einen straff zurückgekämmten Zopf oder Dutt aus, bei dem jedes Haar perfekt arrangiert ist. Gel in Kombination mit einer Wildschweinborstenbürste ist oft das Mittel der Wahl, damit kein Haar absteht. Insbesondere an Tagen, an denen die Haare nicht ganz frisch sind, erweist sich diese Frisur als Rettung. Das tägliche Tragen dieses Styles kann allerdings eine Belastung für Kopfhaut und Haare darstellen. In diesem Artikel erklären wir dir, weshalb es ratsam ist, gelegentlich eine Pause von dieser Frisur einzulegen.

Aus diesem Grund ist der Sleek Bun schädlich für deine Kopfhaut

Nach Angaben der American Academy of Dermatology kann das häufige Tragen von strengen Frisuren zu Haarbruch und im schlimmsten Fall sogar Haarausfall führen. Das ist allerdings leider noch nicht alles. Der Sleek Bun kann auch zu Geheimratsecken und einem zurückgehendem Haaransatz führen. Laut Haarexperten, die mit der britischen Zeitung Mirror gesprochen haben, haben dies „Traktionsalopezie“ genannt, was eine häufige Folge von engen Duttfrisuren ist.

Kendall Jenner trägt auch den Sleek Bun sehr gerne. Foto: Getty Images for The Met Museum/

Wie kann man seine Haare am besten schützen, wenn man häufig einen Sleek Bun trägt?

Wenn du auf den strengen Zopf nicht verzichten kannst, gibt es ein paar Tipps und Tricks, wie du deine Mähne trotzdem pflegen und somit auch schützen kannst.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

1. Sleek Bun nur mit „fettigen“ Haaren

Wie schon erwähnt eignet sich der Sleek Bun besonders gut, wenn du deine Haare schon ein paar Tage nicht gewaschen hast. Das liegt mitunter daran, dass die natürlichen Öle dabei helfen, die Haare glatt und glänzend zu halten. Fettige Haare neigen dazu, straffer an dem Kopf zu liegen, was das Erstellen eines strengen Dutts natürlich erleichtert. Diese Frisur kann das Erscheinungsbild von fettigem Haar zudem minimieren.

Weitere Haar-Artikel?
Haarfarbe auf der Haut? So entfernst du sie in null Komma nichts
Vergiss Conditioner: Warum Nudelwasser das Beste für deine Haare ist
Diese 9 Pflegefehler lassen deine Haarspitzen austrocknen

2. Öl statt Gel

Haargels können dein Haar austrocknen und es somit stumpf aussehen lassen. Die Produktansammlung kann auch zu Kopfhautreizungen, Juckreiz und Kopfschmerzen führen. Aus diesem Grund solltest du versuchen, das Gel mit einem Haaröl 🛒 zu ersetzen. Haaröle sind nicht so schädlich und können dein Haar zudem auch noch pflegen.

Egal, für welche Option du dich entscheidest, versuche deine Haare mindestens einmal pro Monat mit einem klärendem Shampoo 🛒 zu waschen. Dies hilft dabei, Rückstände von Stylingprodukten zu entfernen und erlaubt deiner Kopfhaut somit, ein wenig durchzuatmen.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.