Veröffentlicht inFace & Body

Welche Wirkung hat Salicylsäure eigentlich?

Du möchtest wissen, welche Wirkung Salicylsäure auf unsere Haut hat. In diesem Artikel erfährst du mehr darüber.

© Elle Bramble/Cultura Creative -

Herbstlicher Hautgenuss: Dein selbstgemachtes Kürbis-Peeling

Nach dem Aushöhlen des Kürbisses kannst du mit diesen einfachen Schritten ein gesundes Hautpeeling selbst herstellen.

Sicher hast du auf deinen Beauty-Produkten schon mal den Inhaltsstoff „Salicylsäure“ gelesen? Salicylsäure, auch bekannt als Beta-Hydroxysäure (BHA), ist eine vielseitige Substanz, die in der Hautpflegeindustrie nämlich weit verbreitet ist. Mit ihrer Fähigkeit, tief in die Poren einzudringen und verschiedene Hautprobleme zu behandeln, hat sich Salicylsäure als wirksames Werkzeug zur Verbesserung der Hautgesundheit erwiesen. Welche Wirkung der Stoff zudem auf unsere Haut hat, liest du im folgenden Artikel.

Struktur und Ursprung des Wirkstoffes

Die chemische Struktur von Salicylsäure zeichnet sich durch eine hydrophile (wasseranziehende) und lipophile (fettanziehende) Eigenschaft aus. Diese einzigartige Zusammensetzung ermöglicht es der Säure, effektiv in die Talgdrüsen der Haut einzudringen und dort ihre Wirkung zu entfalten. Natürlich kommt Salicylsäure auch in Pflanzen vor, insbesondere in der Rinde von Weidenbäumen, was zu ihrem alternativen Namen „Weidenrinde“ führt.

Exfoliation und Zellregeneration

Eine der Hauptwirkungen von Salicylsäure liegt in ihrer exfolierenden Eigenschaft. Sie entfernt abgestorbene Hautzellen von der Oberfläche und fördert die Zellregeneration. Dieser Prozess führt zu einer glatteren und strahlenden Haut. Durch die Entfernung von abgestorbenen Hautzellen kann Salicylsäure auch verstopfte Poren öffnen, was besonders für Menschen mit zu Akne neigender Haut von Vorteil ist.

Auch bei Akne-Behandlung hilft die Säure

Salicylsäure hat sich als wirksam bei der Behandlung von Akne erwiesen, insbesondere von Mitessern und Pickeln. Durch ihre fettlöslichen Eigenschaften dringt die Säure tief in die Poren ein und löst dort vorhandene Verunreinigungen auf. Gleichzeitig reduziert sie Entzündungen und beruhigt gereizte Haut. Regelmäßige Anwendung kann daher das Erscheinungsbild von Akne deutlich verbessern und neuen Ausbrüchen vorbeugen.

Folge wmn.de auf Social-Media
Du magst unsere Themen? Dann folge wmn.de auch auf FacebookPinterest,Instagram, X (früher Twitter) und TikTok

1. Fettige Hautkontrolle

Für Menschen mit fettiger Haut ist Salicylsäure besonders vorteilhaft. Die Säure reguliert die Talgproduktion, was dazu beiträgt, überschüssiges Öl zu kontrollieren. Dies kann nicht nur das Glänzen der Haut reduzieren, sondern auch das Auftreten von Mitessern und Pickeln minimieren, die oft mit einer übermäßigen Talgproduktion einhergehen.

2. Anti-entzündliche Eigenschaften

Entzündungen spielen eine entscheidende Rolle bei vielen Hautproblemen, einschließlich Akne und Rosazea. Salicylsäure wirkt entzündungshemmend, indem sie die Freisetzung von Entzündungsmediatoren hemmt. Dies macht sie zu einer nützlichen Option für die Behandlung entzündlicher Hauterkrankungen, bei denen Rötungen und Schwellungen eine Rolle spielen.

Weitere Beauty-Artikel?
Biocura & Cien: Wer steckt wirklich hinter den Pflegeprodukten vom Discounter?
Balea: Kennst du das Geheimnis hinter der dm Marke?
Sebamed: Das Geheimnis der Marke solltest du kennen

Hinweise zur Anwendung

Obwohl Salicylsäure viele Vorteile bietet, ist es wichtig, sie richtig anzuwenden. Produkte mit niedrigen Konzentrationen eignen sich gut für den Einstieg, insbesondere wenn du empfindliche Haut hast. Achte auf jeden Fall auch darauf, großzügig Sonnenschutzmittel zu verwenden, da Salicylsäure die Haut lichtempfindlicher machen kann.