Veröffentlicht inFace & Body

Haarfarbe oder Getränk? Das ist der Haartrend des Herbstes

Du möchtest dir die Haare färben? Wir zeigen dir, wie du den Milk Tea Trend am besten nachmachen kannst. Hier liest du mehr.

© Frazer Harrison/ Getty Images

Superfood für die Haut: Darum ist Avocado ein echter Beauty-Booster

Avocado solltest du unbedingt in deine tägliche Beauty-Routine einbinden. Die grüne Frucht pflegt nicht nur die Haut, sondern auch Haare und Nägel.

Haarfabentrends kommen und gehen, genau wie die Jahreszeiten. Auch diesen Herbst haben sich wieder gewisse Haarfarben etabliert, die wir bald überall sehen werden. Einer dieser Haar-Trends, den wir aus dem Sommer mitnehmen, ist der Milk Tea-Trend. Was das ist und wie du ihn nachmachen kannst, zeigen wir dir hier.

3 Ideen für die perfekte „Milk Tea“ Haarfarbe

Milchtee kann man nicht nur trinken, sondern man kann auch seine Haarfarbe an das milchige Getränk anpassen. Wie das aussehen kann, zeigen wir dir anhand der folgenden drei Beispiele.

1. Rosé Milk Tea Haare

Milchtee mit rosigen Tönen erlaubt es dir, diesen Ton ohne die Aschfarben zu tragen. Da diese Farbe ein wenig anders ist als dein typisches Aschbraun oder Blond, solltest du auf jeden Fall zum Friseur gehen, um die perfekte Mischung aus Milchtee und pfirsich-goldenen Tönen zu erhalten.

2. Blonde Milk Tea

Wenn du lieber blonde Haare möchtest, ist diese Version des Farbtons perfekt für dich. Diese Haarfarbe hat eine Mischung aus aschblonden, grauen und braunen Tönen, genau wie die gedämpfte Farbe der Mischung aus Milch und schwarzem Tee.

3. Braune Milk Tea Haare

Denke hier einfach an Milchtee mit mehr Tee und weniger Milch. Dieser hellbraune Farbton hat eine Mischung aus warmen und kühlen Tönen, was ihn zu einer guten Wahl für fast alle Hauttonarten macht.

Wie pflegt man die Haarfarbe am besten?

Da die Milk-Tea-Farben sehr aschig sind, brauchen sie auch eine besondere Pflege. Wir haben dir deswegen ein paar Tipps herausgesucht, damit du möglichst lange die Trendhaarfarbe genießen kannst.

1. Wöchentliches Tönen

Wenn du dich für eine blonde „Milk Tea“-Variante entscheidest, kann es hilfreich sein, deine Mähne einmal wöchentlich mit einem Silber-Shampoo zu waschen, um bräunliche oder gelbe Töne zu bekämpfen. Eine weitere Option ist eine Tönung, die bräunliche, stumpfe Farbe in einer einzigen fünfminütigen Anwendung korrigiert und gleichzeitig als Intensivpflege-Maske dient. So gehst du auf Nummer Sicher und pflegst deine Haare nebenbei auch noch.

Weitere Haar-Artikel?
Vergiss Conditioner: Warum Nudelwasser das Beste für deine Haare ist
Blondierte Haare pflegen: Diese 4 Dinge musst du beachten
Graue Haare: An diesem Nährstoffmangel kann es liegen

2. Hitzeschutz ist das A und O

Hitzeschutz für die Haare ist ein Produkt, das vor der Verwendung von heißen Stylinggeräten wie Glätteisen, Lockenstäben oder Haartrocknern auf das Haar aufgetragen wird. Der Hauptzweck besteht darin, eine Barriere zwischen der Hitze und dem Haar zu schaffen. Damit sollen die durch hohe Temperaturen verursachten Schäden verringert oder ihnen am besten ganz vorgebeugt werden.

Hitzeschutzmittel enthalten in der Regel Inhaltsstoffe wie Silikon. Silikon glättet das Haar und verringert somit die Reibung zwischen dem Haar und dem Stylinggerät. Zudem enthalten die Sprays auch noch andere Inhaltsstoffe, die das Haar pflegen und nähren können. Die regelmäßige Verwendung eines Hitzeschutzmittels kann dazu beitragen, die Gesundheit und den Glanz deines Haares zu erhalten. Das ist auch der Fall, wenn du es häufig mit erhitzten Stylinggeräten stylst.