Doppelt hält besser? Diese Weisheit mag vielleicht bei einem Doppelknoten am Schnürsenkel oder beim Schulterblick im Straßenverkehr gelten. Nicht aber bei der Kondomnutzung. Wer hier auf zwei Kondome übereinander setzt, riskiert nämlich nicht nur eine Schwangerschaft, sondern auch, sich mit sexuell übertragbaren Krankheiten anzustecken. Mehr zu diesem Verhütungsmythos liest du hier.

Am 4. September 2021 ist Welttag der sexuellen Gesundheit. Wir bei wmn lieben beides – guten Sex und unsere Gesundheit. Und weil wir wissen, dass man beides häufig nur in Kombination mit einer großen Portion Wissen bekommt, schreiben wir uns diese Woche das Thema Verhütung auf die Fahne. In diesem Sinne: #fuckhealthy!

Kennst du schon den Wein & Weiber-Podcast vom wmn-Magazin? In dieser Folge sprechen Mona & Lisa über Verhütungsmythen.

Zwei Kondome übereinander versprechen so manchen Vorteil

Seitdem Charles Goodyear 1839 herausfand, wie man aus Kautschuk Gummi herstellt, war der Weg frei für moderne Kondome. Vorbei waren fortan die Tage, an denen man sich wie einst schon Casanova Tierdärme zur Verhütung über den Penis zog.

1855 kam das erste Gummikondom auf den Markt, welches seit 1870 serienmäßig produziert wurde. Mit seinen zwei Millimetern Wanddicke war es jedoch deutlich dicker, als wir es kennen – heute messen Kondome gerade einmal 0,04 – 0,08 Millimeter.

Von längeren Liebesspielen

Manchen ist das allerdings fast schon etwas zu dünn. Anders kann man sich nicht erklären, dass sich Menschen Kondome reihenweise doppelt überstülpen. Manche versprechen sich dadurch, länger durchzuhalten. Immerhin verhindern zwei Kondome ähnlich wie ein Penisring den Rückstau des Blutes im Penis. Das macht ihn praller und ermöglicht ein längeres Liebesspiel. Vor allem Männer, die zu früh kommen, könnten von diesem Trick profitieren.

Bis zu einer vermeintlich besseren Schutzwirkung

Andere hegen die Hoffnung, zwei Kondome übereinander würden eine doppelte Schutzwirkung abgeben. Reißt ein Kondom, ist immerhin noch ein zweites da. Leider, so einfach und genial der Trick mit den zwei Kondomen auch wirken mag, ist er kontraproduktiv. Denn die Sache mit den Kondomen ist die: Der Pearl Index von zwei bis zwölf greift nur dann, wenn sie perfekt angewendet werden.

Übrigens: Der Pearl Index verrät, wie viele von 100 Frauen im Jahr schwanger werden, wenn sie alle die gleiche Verhütungsmethode anwenden. Werden zwei Frauen schwanger, liegt der Pearl Index bei zwei. Zum Vergleich: Die Pille hat einen Pearl Index von 0,1 bis 0,9, was heißt, dass hier nur etwa eine Frau von 1000 schwanger wird.

Kondom gerissen
Kondome schützen nur dann zuversichtlich, wenn sie richtig getragen werden. Credit: shutterstock/ Elena Verba / istock, Boyloso

„Der sicherste Weg, ein Kondom zum Reißen zu bringen ist, es doppelt zu tragen.“

Der sicherste Weg, ein Kondom zum Reißen zu bringen ist, es doppelt zu tragen. Die übereinander getragenen Kondome reiben nämlich aneinander und können sich gegenseitig beschädigen. Besser und sicherer ist es demnach, nur ein Kondom zu tragen – dieses dafür aber richtig überzustülpen.

Sicherer bedeutet, dass das richtig getragene Kondom nicht nur Schwangerschaften vorbeugen kann, sondern im Zweifel auch die Übertragung von Geschlechtskrankheiten verhindert. Neben HIV, Chlamydien, Syphilis und Tripper kann der Pariser auch HP-Viren fernhalten. Und da man ohne Test auf diverse sexuelle Krankheiten nie weiß, was einen erwartet, sollte dieser Zweifel immer gelten. Mein Appell: Tragt Kondome und tragt sie richtig.

Kondom, Gurke, Sex
Gummis sind ziemlich sicher, zumindest dann, wenn man das Kondom richtig überstülpt. So gehts. Foto: Unsplash /

Wie verwendet man ein Kondom richtig?

Wie ein Kondom sicher übergestülpt wird? In diesem Artikel liest du, dass die Sicherheit bereits beim Kondomkauf beginnt. Denn neben der Qualität geht es auch um die richtige Kondomgröße. Ist das richtige Kondom erst zur Hand, solltest du auf Folgendes achten:

  1. Ein Kondom wird erst übergestülpt, wenn der Penis erigiert ist.
  2. Packe das Kondom vorsichtig aus, halte spitze Gegenstände und Fingernägel fern.
  3. Puste vorsichtig hinein, um die Abrollrichtung festzustellen.
  4. Lege das Kondom mit zwei Fingern auf die Eichel.
  5. Drücke nun mit zwei Fingern vorsichtig das Reservoir zusammen, damit keine Luft mehr enthalten ist.
  6. Beginne nun, das Kondom langsam und vorsichtig bis zum Ende des Schafts abzurollen.

Mein Tipp: Wenn du siehst, dass dein (Sex-)Partner etwas unbeholfen beim Aufsetzen wirkt, nimm es einfach selbst in die Hand. Es geht hier immerhin um deine Gesundheit.

Kondome doppelt tragen? Nein danke!

Kondome übereinander zu tragen ist eindeutig einer der größten Verhütungsmythen. Investiere also lieber in ein paar hochwertige Gummis, die genau deinen Ansprüchen genügen und auch einfach getragen den vollen Schutz bieten.

Weitere Verhütungsartikel: