Veröffentlicht inSex

wmn sexperience: Sex mit dem Vibrator: In dieser Stellung ist es besonders köstlich

In der wmn-sexperience zeigen wir jede Woche eine besondere Sexstellung. In welcher Sexstellung du immer den Vibrator dabeihaben solltest.

doggy stellung sexstellung sexperience von hinten
Sex mit dem Vibrator kann für Männer und für Frauen sehr sexy sein. Foto: wmn

Der weibliche Orgasmus ist ein wundervolles Phänomen, wenn auch ein kompliziertes. Während die meisten Männer beim guten alten Rein- und Raus-Spiel mal eben kommen können, ist das bei den Frauen meist ganz anders. Nur 20 % der Heterofrauen kommen beim gewöhnlichen Sex mit ihrem Partner. Hetero-Männer kommen zu gut 96 % zum Höhepunkt – Das ist ein ziemlich großer Orgasm Gap. Allerdings wird es für viele Frauen einfach beim Sex zu kommen, wenn sie Sex mit einem Vibrator in das Liebesspiel integrieren.

In der wmn Sexperience zeigen wir dir jede Woche eine Sexstellung, die die Redaktion bereits getestet hat. Diese Woche geht es um meine liebste Stellung beim Sex mit dem Vibrator. Diese Stellung hat mich von einer Frau, die beim Sex nie kommt zu einer Frau gemacht, die jedes einzelne Mal beim Sex einen Orgasmus hat. Thank god for vibration!

Disclaimer: Im folgenden Artikel spreche ich über meine Erfahrungen beim Sex mit dem Vibrator und meinem Partner. Ich bin eine heterosexuelle Frau, allerdings lassen sich die folgenden Tipps genauso gut auf queere Paare anwenden.

Warum das Kommen beim Sex mit dem Vibrator so viel einfacher?

Der Orgasmus der Frau wird normalerweise in zwei verschiedene Orgasmen unterteilt: der Klitorale und der Vaginale. Der Klitorale soll dabei in der Vulva, also von außen stattfinden. Der vaginale Orgasmus hingegen soll von innen kommen, wenn ihre Vagina beziehungsweise ihr Gebärmuttereingang penetriert wird.

Diese Unterscheidung zwischen vaginalem und klitoralem Orgasmus ist aber überholt. Heute wissen wir, dass alle Orgasmen durch die Klitoris ausgelöst werden. Diese ist nämlich einige Zentimeter lang und reicht bis tief in die Vagina hinein. Selbst wenn eine Frau also vaginal penetriert wird, kommt sie klitoral zum Orgasmus.

Das Lustzentrum, die Klitoris, ist also der Grund, warum wir Frauen kommen. Sex mit einem Vibrator zu haben ist deswegen so angenehm, da er genau dafür erschaffen wurde, der Klitoris durch Vibration Stimulation zu verschaffen.

Übrigens: Ein Vibrator kann auch „zu gut“ sein. In diesem Artikel erkläre ich dir, warum man vorsichtig beim Verwenden eines Vibrators sein sollte.

sex auf canabis barbie sextsellung doggy
Nimm den Vibrator zu Hilfe und begebe dich in die Doggy-Stellung. Foto: wmn

Sex mit dem Vibrator: Die beste Stellung

Der Vibrator schenkt mir schon ohne meinen Partner schöne Orgasmen. Allerdings werden diese bei der Penetration in einer bestimmten Stellung zu echten Höhenflügen – im wahrsten Sinne des Wortes.

Sex von hinten mit dem Vibrator: So funktioniert’s

Die beste Stellung für den Sex mit dem Vibrator ist meiner Meinung nach die Doggy-Stellung. Diese läuft bei uns folgendermaßen ab:

Bevor wir in die Doggy-Stellung gehen, haben wir uns gegenseitig schon so scharf gemacht, dass wir beide eigentlich nur noch kommen wollen. Die Vorbereitung ist für uns besonders wichtig. Bevor wir den Vibrator zum Sex herausholen, geben wir uns gegenseitig langen und intensiven Oralverkehr. Danach variieren wir in den Stellungen: Hier lohnt sich die Reiterstellung sehr, denn sie ist unfassbar intensiv und man kann sich dabei tief in die Augen schauen.

Der Blickkontakt ist mir besonders wichtig, da ich weiß, dass ich sein Gesicht nicht sehen werde, wenn wir den Vibrator zum Einsatz bringen.

Sobald wir uns so spitz gemacht haben, dass wir am liebsten platzen würden, hole ich meinen Vibrator hervor und drehe mich um. Während ich damit beginne, mich selbst zu befriedigen, kann er die Aussicht genießen, sich selbst anfassen und meinen Hintern kneten.

Dann dringt er in mich ein und stößt ganz langsam zu. Durch die doppelte Reizung der Klitoris (außen und innen) komme ich von der Erregungsphase sehr schnell in die Plateauphase.

Die Wände der Vagina sind dünn und so spürt auch er die Vibration des Vibrators deutlich. So ist der Sex mit dem Vibrator nicht nur mein Vergnügen, sondern auch seines.

Tipp: Versucht die langsame und intensive Penetration so lange wie möglich beizubehalten. Auch, wenn ihr beide vor Geilheit nicht mehr könnt. Es lohnt sich doppelt, wenn ihr es hinauszögert.

Sobald seine Penetration schneller wird, gehe ich von der Plateauphase in die eigentliche Orgasmusphase über. Durch mein lautes Stöhnen wird auch mein Partner zum Kommen angeregt.

Übrigens: Gemeinsam zu kommen, macht mir unglaublich viel Spaß. Ich fühle dabei eine sehr intensive Verbundenheit mit meinem Partner. Das geht aber nicht jedem Menschen so. In diesem Artikel erfährst du, warum manche Menschen es gar nicht empfehlen, auf Teufel-Komm-Raus gemeinsam zum Orgasmus zu kommen.

Ihr habt Lust auf mehr Abenteuer im Bett? Wir auch! Deshalb stellen wir euch hier unsere liebsten Toys und Gadgets für das Liebesspiel zusammen vor:

Fazit: Sex mit dem Vibrator geht auch zu zweit

Spätestens jetzt wissen wir alle, dass Sex mit dem Vibrator keine One-Woman-Show sein muss. Auch Sex mit dem Partner kann damit intensiver werden. Gerade für Frauen, denen der Orgasmus durch pure Penetration nicht sonderlich leicht fällt, ist diese Stellung besonders hilfreich.

Noch mehr Sexperiences?

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.