Natürlich ist Sex immer etwas Aufregendes, doch besonders am Anfang und vor dem ersten Mal gibt es viele Dinge, die man erst später herausfindet. Dabei wäre es doch schön gewesen, wenn man als Jugendliche manche Dinge schon früher über Sex gewusst hätte. Dazu zählen sowohl das Themenfeld Verhütung und Geschlechtskrankheiten als auch die weibliche Lust an sich.

Diese Dinge hätte man schon gern früher gewusst

Der Stand, was das Wissen über Sex angeht, ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich, da sich auch jeder und jede anders mit diesem Thema auseinandersetzt. Besonders, wenn das Themengebiet komplettes Neuland ist und man viele Dinge zum ersten Mal ausprobiert, dann ist man schnell überfordert. Auch im Umkreis unserer Redaktion gibt es einiges, was wir gern schon früher gewusst hätten.

1. Verhütung ist mehr als nur ein Kondom zu verwenden

Natürlich ist es sehr wichtig, Kondome zu verwenden. Dennoch umfasst Verhütung weit aus mehr als nur Kondome und die Anti-Babypille. Beispielsweise das Thema Lecktücher kommt oft viel zu kurz und viele hören erst viel zu spät davon, obwohl diese genauso wichtig sind wie Kondome.

Hinzukommt auch das Sprechen über Geschlechtskrankheiten. Dabei sollte man mehr in die Tiefe gehen, anstatt nur zu wissen, welche es gibt und wodurch sie übertragbar sind.

„Es gibt eine Menge, was man als Jugendliche nirgendwo erfährt. Zum Beispiel, dass die Verhütung nicht nur bei penetrativen Sex wichtig ist. Lecktücher und Handschuhe existieren, und sie sollten auch egal mit wem genutzt werden.“ – Paula

„Auch in der HIV/Aids-Aufklärung ist noch eine Menge Luft nach oben. Zum Beispiel, wo man sich testen lassen kann, wie die Krankheit abläuft oder der Fakt, dass HIV-positive Menschen inzwischen ein normales Leben führen können.“ – Paula

Frau Kondom Bett
Zur Verhütung gehört wesentlich mehr als ein Kondom. Foto: Getty Images / Boy_Anupong

2. Sex sollte Spaß machen, auch ohne Orgasmus

Auch was die Themen Spaß und Orgasmus angeht, gibt es Dinge, die man gern schon eher gewusst hätte. Es ist wichtig zu wissen, dass man besonders als Frau nicht komisch ist, nur weil man nicht immer oder manchmal auch gar keinen Orgasmus hat, sondern, dass das völlig normal ist.

„Es fehlt oft eine realistische Darstellung von Sex, was dazu führt, dass ich zum Beispiel dachte, dass der Orgasmus jedes Mal dazu gehört.“ – Paula

„Ich, eine heterosexuelle Frau Ende 20, habe einige Jahre gebraucht, um richtig viel Spaß an Sex zu bekommen. Für mich war es immer normal, dass der Mann kommt und die Frau eben nicht – oder nur sehr selten. Das nennt man dann wohl den Orgasm Gap.“ – Monika

Mehr zum Thema Orgasm Gap findest du hier: The Orgasm Gap: Die Zahl der weiblichen Orgasmen in Deutschland ist erschreckend

3. Sex als Jugendliche: Sexuelle Befriedigung ist nicht alles

Auch eine Untersuchung der kalifornischen Champan University zeigt, dass 95% der heterosexuellen Männer einen Orgasmus haben beim Sex. Bei Frauen sind es jedoch nur 65%, die beim gemeinsamen Liebesspiel auf ihre Kosten kommen. Das kann natürlich verschiedene Gründe haben, manchmal liegt es auch an der Tagesverfassung und es ist auch nichts Schlimmes. Schließlich besteht Sex nicht nur aus Penetration und es braucht auch keinen Höhepunkt, damit es sich für dich schön anfühlt.

„Ich hätte früher gerne gewusst, dass zum Sex mehr dazu gehört, als das einfach “Rein & Raus” und dass es noch so viele andere schöne Dinge gibt, die man mit Sex in Verbindung bringen kann. In der Schule wurden wir null aufgeklärt, meine Mama hat sich aber vorsichtig an das Thema herangetastet. Richtig befasst mit meiner Sexualität und dem Thema, dass Frauen auch Lust empfinden dürfen und nicht erst auf den Mann warten müssen, damit der den ersten Schritt macht, habe ich mich erst in meinen 20ern.“ – Alina

4. Die Klitoris ist mehr als nur eine Perle

Auch das Wissen über die Klitoris ist am Anfang eher kleingehalten. Dabei ist es nicht nur beim Masturbieren wichtig, darüber Bescheid zu wissen, um optimalen Spaß allein zu haben. Denn auch um sich selbst besser kennenzulernen beim Sex und für spannende Orgasmen zu zweit, ist es enorm wichtig. Denn unsere Klitoris ist keine kleine „Perle“, eher ein 10 bis 12 cm großes Organ.

„Hätte ich früher schon gewusst, dass die meisten Frauen – so wie ich – durch ausschließlich penetrativen Sex nicht zum Orgasmus kommen, wäre ich anders mit Sex umgegangen. Heute weiß ich ganz genau, wie ich meine äußere Klitoris stimuliere, um beim penetrativen Sex mit meinem Partner vor Freude zu quieken. Wäre die Aufklärung über die Wunder der Klitoris besser gewesen, hätte ich bereits in meiner Jugend viel besseren Sex haben können.“ – Monika

Weiterlesen: Mehr zum Thema Klitoris findest du in diesem Artikel: Wo ist die Klitoris? So findest du das Lustorgan an deiner Vagina

Grapefruit hand
Die Klitoris ist mehr als nur eine Perle. Foto: Getty Images / Martyna87

5. Sex fühlt sich nicht immer gleich an

Mit jemanden zu schlafen, fühlt sich nie gleich an. Sex ist ein Mysterium und sieht somit auch mit jeder Person anders aus. Daher gibt es auch keine Anleitung für den perfekten Sex, da dieser immer anders aussehen kann. Hinzukommt, dass Sex auch nicht immer mit Liebe einhergeht, für dich wird es also nicht bei allen Sexualpartner:innen etwas Besonderes sein und sich so anfühlen und das ist auch völlig in Ordnung.

„Ich hätte gern früher mit jemandem darüber gesprochen, dass es keine Anleitung gibt, mit der Sex perfekt wird, sondern dass man sich bei jedem Partner oder Partnerin neu anpassen muss, da die Vorlieben einfach von Mensch zu Mensch verschieden sind. Gerade das macht Sex auch so spannen, sich neu einzuspielen und Neues auszuprobieren.“ – Emma

6. Sex während der Periode ist nicht eklig

Lange Zeit war auch die Periode ein absolutes Tabuthema und auch wenn man dabei heute noch nicht am Ziel angelangt ist, wird zumindest einiges dafür getan, um das Tabu zu brechen. Auch Sex während der Periode ist für viele ein absolutes No-Go und kommt gar nicht infrage. Dabei ist die Periode etwas völlig Normales, es stellt Paare vor Herausforderungen, trotzdem bringt es auch einige Vorteile mit sich.

Sex während der Periode kann gegen Krämpfe oder Kopfschmerzen helfen. Manchmal kommt es auch vor, dass menstruierende Personen in dieser Zeit mehr Lust auf Sex haben. Außerdem gibt es auch Helfer wie Periodentassen oder Schwämme, also am besten einfach mal ausprobieren. Natürlich ist es jedoch auch völlig in Ordnung, keinen Sex während der Periode zu wollen.

Hände Bett
Beim Sex ist das Ausprobieren im Mittelpunkt. Foto: Getty Images / Prostock-Studio

Fazit: Man sollte schon als Jugendliche:r offen über Sex sprechen

Es ist normal, dass man nicht alles von Anfang an wissen kann und manche Dinge erst im Laufe des Lebens und mit der Erfahrung kommen. Dennoch gibt es auch vieles, was man einfach eher ansprechen sollte, beispielsweise in der Schule. Mehr zum Thema Sex und wie es in der Schule unterrichtet wird, findest du in diesem Artikel: Sexualkunde: Wie weit darf sexuelle Aufklärung gehen?

Dennoch ist es wichtig, seinem eigenen Tempo zu folgen und sich erst dann mit dem Thema zu befassen, wenn man sich dafür bereit fühlt. Auch das sollte man am besten frühzeitig erkennen, dass es für das Thema Sex nicht das perfekte Alter gibt und auch nicht den perfekten Zeitpunkt aufgrund eines Alters. Sondern, dass dieser Aspekt bei jedem ganz individuell ist. Du bist dann bereit dazu, wenn du dich zu 100 Prozent danach fühlst.

Das könnte dich auch interessieren: