Du bist kein Mensch, der auf Action und Nervenkitzel steht? Dann empfehle ich dir keinen Sex im Wasser an öffentlichen Orten. Dazu zählen Schwimmbäder, das Meer oder ein Pool. Sollte man euch nämlich erwischen, droht eine Anzeige wegen „Erregung öffentlichen Ärgernisses“, das kann mit Bußgeld oder Freiheitsstrafe geahndet werden. In anderen Ländern wie Spanien ist man nach Sex im Meer gut und gerne mal 1.800 € ärmer.

Doch das ist nicht der einzige Nachteil von Sex im Wasser. Durch den Geschlechtsverkehr im Meer oder am Pool wird die natürliche vaginale Lubrikation gestört. Diese ist dafür zuständig, dass unsere Vagina beim Sex feucht ist. Fällt diese Feuchtigkeit aus, kann der Sex, auch wenn er im Wasser stattfindet, schmerzhaft werden. Deshalb ist nicht wasserlösliches Gleitgeil Pflicht, damit ihr auch beide Spaß habt.

Sex im Wasser: Dieser Ort ist perfekt für Anfänger 

Um zu schauen, ob euch Sex im Wasser gefällt, oder es doch nur eine Sexfantasie bleiben soll, würde ich für den Anfang die Badewanne zu Hause vorschlagen. So muss man weder Angst vor neugierigen Blicken, noch vor einer Geldstrafe haben und ihr beide könnt euch voll und ganz fallen lassen. 

Die Vorbereitung für den Sex in der Badewanne fängt bereits beim Wasser einlassen an. Gerade für den Mann ist es wichtig, dass das Wasser die richtige Temperatur hat, denn bei extremer Hitze oder Kälte kann die Erektion ausbleiben. Am besten probiert ihr aus, was sich gut anfühlt. Füllt das Wasser nicht bis zum Rand auf, da beim wilden Sex euer Badezimmer ganz schnell unter Wasser stehen könnte.

Paar Wanne
Für den ersten Sex im Wasser ist die Badewanne ein guter Ort. Credit: Foto: shutterstock/ Aloha Hawaii /

Eine Badewanne ist kein Whirlpool oder Schwimmbecken. Im Gegenteil, manche Wannen sind wirklich nur für eine Person gemacht. Damit ihr aber trotzdem Spaß habt, müsst ihr bei den Sexstellungen ein wenig kreativer werden und ausprobieren, was funktioniert und was nicht. Die Position, die bei mir sehr gut funktioniert hat, ist die Reiterstellung. So kann der Partner sich entspannt zurücklehnen und genießen.

Tipp von mir: Für all diejenigen, die mit Kondom verhüten, sollten vorsichtig mit Badezusätzen sein, da diese das Kondom angreifen könnten und der Schutz nicht mehr gewährleistet wäre. 

Sex im Meer oder am See: Keine Garantie für Zweisamkeit 

Du liebst den Adrenalinkick und hast kein Problem damit, beim Sex im Wasser erwischt zu werden? Dann könnt ihr das heimische Badezimmer verlassen und euch ins Meer oder in den See wagen. Am besten macht ihr das spät abends oder nachts, dann sind die Chancen, dass ihr auf Zuschauer:innen oder sogar Ordnungshüter trefft, geringer.

Gerade Sex im Meer kann durch den Wellengang gefährlich werden. Deshalb immer erst beobachten und nicht zu tief rein ins Wasser gehen. Haltet am besten auch Abstand zu Felsen, auch wenn diese womöglich Sichtschutz bieten.  

Tipp von mir:  Gerade für Frauen, die anfälliger für Pilzinfektionen sind, ist Sex im Wasser besonders gefährlich und auch hier gilt, wenn nötig unbedingt verhüten. Frauen, die nicht zu Infektionen neigen, können beruhigt sein, da die Milchsäurebakterien dafür sorgen, dass keine Keime eindringen können. 

Lisa und Mona haben einige Tipps, wie ihr in der Hitze des Sommers trotzdem eure Lust auf Sex behaltet.

Sex im Wasser: Das Schwimmbad oder der Pool 

Sex im Pool oder im Schwimmbad, während andere Personen und vielleicht sogar noch Kinder dabei sind, ist ein absolutes No-Go. Falls ihr euch im Urlaub aber ein Zimmer mit einem privaten Pool gebucht habt, sollte man das natürlich ausnutzen. Auch hier heißt es wieder kreativ werden und das tun, was euch beiden gefällt. Wenn dein Partner vor dir steht, kannst du beispielsweise deine Beine um ihn schlingen und dich an ihm festhalten. Er braucht dann nur noch dein Bikini oder Badeanzug zur Seite zu schieben und schon kann es losgehen. 

Pärchen im Pool
Gerade wenn es sich um ein Gemeinschaftspool handelt, sollte man dort kein Sex haben. Credit: Getty Images/ milanviriverjic via canva

Euer Pool hat eine Treppe? Wie wäre es dann mit einer etwas spezielleren Sexstellung? Dabei setzt sich dein Partner auf die erste oder zweite Stufe und du legst dich auf seine Oberschenkel. Jetzt klemmst du deine Beine unter seine Arme und er dringt in dich ein. Auch wenn die Position intensiv ist, solltest du darauf achten, deinen Kopf immer über Wasser zu halten. 

Durch das Pool-Wasser fühlt man sich nicht nur leicht und schwerelos, sondern auch die Bewegungen sind langsamer als an Land. So wird der Sex im Wasser noch viel intensiver.

Fazit: Sex im Wasser lohnt sich

Sex im Wasser ist nicht ohne Grund eine beliebte Sexfantasie. Immer wieder sieht man in Filmen, wie leidenschaftlich es im Whirlpool oder am Meer zwischen den Schauspieler:innen zu geht.

Doch auch wenn es auf dem Bildschirm nicht thematisiert wird, ist der Sex im Wasser auch mit einigen Risiken verbunden. Bevor du dich also mit deinem Partner oder deiner Partnerin in die Wellen stürzt, solltet ihr immer ein paar Dinge beachten, damit in ein paar Wochen keine böse Überraschung auf euch wartet.