Es klingt mehr als vielversprechend: Der Sex auf der Waschmaschine gilt als eines der Highlights für Paare, die mal an einem anderen Ort in der Wohnung intim werden wollen als immer nur im Bett. Doch was ist dran am Waschmaschinen-Sex? Ich habe es für unsere Rubrik der Weekly Sexperience getestet und kann dir sagen, ob sich der Ritt auf der weißen Wahre lohnt.

Sex auf der Waschmaschine braucht etwas Vorbereitung

Um mich in das Thema Sex auf der Waschmaschine einzulesen, frage ich vorher sicherheitshalber noch mal Google. Dabei stolpere ich über eine aktuelle Umfrage, die ergab, dass 9 von 10 Paaren gerne Waschmaschinen-Sex haben. So viele Frauen und Männer können doch nicht irren, oder?!

Das zumindest dachte ich mir, als ich vor kurzem wieder eine Ladung Buntwäsche anstellte. Wenn die doch eh schon läuft, könnten wir es doch eigentlich auch gleich tun… Gesagt getan! Ich zog meinen verdatterten Freund ins Badezimmer und begann ihn zu küssen und ihn Richtung Waschmaschine zu navigieren. Doch darauf befanden sich noch allerhand Gegenstände wie Waschmittel, Tabs und Kosmetika. Sodass unser Vorspiel erst einmal ins Stocken kam.

Als ich dann endlich auf der Waschmaschine Platz nahm, klebte mein Hintern an der Oberfläche fest. Der nächste kleine Downer. Aber mit einem Handtuch, das zum Glück in greifbarer Nähe war, ließ sich auch dieses Problem schnell beheben.

Wenn die Waschmaschine rüttelt, kann das auch dem Coitus zuträglich sein. Credit: Unsplash/Engin Akyurt

So ist der Coitus im Schleudergang

„So, jetzt aber“, dachte ich mir. Und dann nahmen wir – passenderweise zum Programm der Waschmaschine – langsam Fahrt auf. Ja, das hatte schon was, dieses schaukelnde Gerät, das meinen Partner und mich sozusagen auf dem Weg zum Höhepunkt unterstützte. Besonders die Cunnilingus-Variante war mal was ganz anderes.

Schnell schmerzte es hier & da

Schnell schmerzte es aber hier und da, weil die Waschmaschine leider blöderweise direkt an einer Wand stand und uns somit in unseren Bewegungen einschränkte. Also tauschten wir, sodass er sich hinsetzte. Ich nahm dann auf ihm Platz. Ja, die Reiterstellung auf der Waschmaschine ist schon eine spezielle Erfahrung. Allerdings störte mich ähnlich wie beim Sex unter der Dusche, dass die Gliedmaßen irgendwie nicht die ganze Zeit an der gleichen Position sein können.

Also versuchten wir es mit einem Blowjob. Das gefiel uns beiden ziemlich gut. Das lag aber wohl weniger an der Waschmaschine selbst, sondern eher daran, dass es einfach mal was anderes war.

Schlussendlich landeten wir woanders

Schlussendlich landeten wir dann im Doggy-Style. Ich hielt mich an der Waschmaschine fest, während er mich von hinten nahm. Und ganz ehrlich: Ich liebe diese Stellung, aber muss sie nicht als Sex auf der Waschmaschine praktizieren. Die meiste Zeit verbrachte ich damit, mir eine Position zu suchen, die angenehmer für mich ist. Und so landeten wir nach kurzer Zeit wieder da, wo es nun mal etwas bequemer ist. Nein, nicht im Bett! Wir taten es auf der Couch. Das ist zwar nicht so verrückt wie Sex auf der Waschmaschine, aber fast genauso komfortabel wie in den Laken.

Fazit zu Sex auf der Waschmaschine

Der Ritt auf der weißen Wahre ist definitiv etwas, das Abwechslung in das Liebesleben bringt. Besonders dann, wenn die Sex-Bewegungen und das Schaukeln der Waschmaschine aufeinander abgestimmt werden, kann das sehr intensiv werden. Doch nach einiger Zeit ist Sex auf der Waschmaschine ganz schön unbequem. Hab also kein schlechtes Gewissen, wenn es dich nach einiger Zeit an einen anderen Sex-Ort treibt.

  • Sportlichkeitslevel: mittel, aber beweglich musst du sein
  • Intimität: eher gering
  • Orgasmus-Chance: hier geht es eher um den Abenteuer-Faktor als darum, unbedingt zu kommen

Du möchtest noch weitere Weekly Sexperiences von uns lesen? Dann schau dir auch Hand Spanking, Wiener Auster und die Löffelchen-Stellung an!

Oder schau dir im Video an, welche Facts du bestimmt noch nicht über Sex wusstest:

crlnmyr