Sex im Freien hat immer einen ganz besonderen Reiz. Der Gedanke, erwischt zu werden, sorgt bei vielen für einen ordentlichen Adrenalin-Kick. Außerdem kann spontaner und schneller Sex dafür sorgen, dass ihr euch freier fühlt. Schließlich bleibt keine Zeit, um sich zu viele Gedanken zu machen. Doch wie genau steht es um Outdoor Sex – ist Sex am See oder im Park überhaupt erlaubt? Und wenn nicht, welche Strafen können auf euch zukommen? Außerdem: Meine ganz persönliche Erfahrung hat mich gelehrt: Es lohnt sich, die Gegend einmal genauer zu betrachten. Warum, erfährst du etwas weiter unten im Artikel.

Sex am See: Ein paar Regeln gibt es schon

In einem anderen Artikel haben wir bereits über Sex auf dem Balkon geschrieben und darauf hingewiesen, dass man etwas Rücksicht auf seine Nachbarn nehmen sollte. Hast du Sex am See, fallen die direkten Nachbarn zwar weg, aber es gibt möglicherweise einige Menschen, die ebenfalls die Sonne genießen wollen. Überkommt euch also genau an diesem Ort die Lust, dann müsst ihr zwar nicht auf leidenschaftlichen Sex im Freien verzichten, solltet euch aber an ein paar Regeln halten. Außerdem: Aus Erfahrung kann ich euch sagen: Behaltet euer Umfeld etwas im Blick, ansonsten könnte es ziemlich unangenehm werden. Aber dazu später… Erstmal stellt sich die Frage, ob Sex in der Öffentlichkeit überhaupt erlaubt ist.

Paar Strand
Sex im Freien ist nach wie vor besonders beliebt. Credit: IMAGO / Addictive Stock

Ist Sex im freien überhaupt ein Ding?

Studien zeigten bereits: Sex im Freien ist beliebter denn je. Sex in der Natur, zum Beispiel am Strand, im Wald oder im Kornfeld, stehen dabei ganz oben auf der Liste. Richtig verrückt wird es auch, wenn man sich die Ergebnisse einer Studie über die Wünsche der Befragten ansieht. Ziel war es, herauszufinden, wo die Teilnehmenden der Studie gerne mal Sex hätten. Auf Platz eins, mit 24 Prozent liegt hier der Eiffelturm, dicht gefolgt von einem Riesenrad, einer Autowaschanlage und einer Fotokabine. Sex im Freien ist somit definitiv noch ein Ding. Aber so aufregend die Vorstellung auch ist, es sollte dabei nicht vergessen werden, dass Sex im Freien auch strafbar sein kann.

An diese Regeln solltet ihr euch halten

Ob Sex im Freien strafbar ist, hängt damit zusammen, ob ihr es darauf anlegt, gesehen zu werden. Verzieht ihr euch für den Sex an eine abgelegene Stelle oder hinter ein Dickicht, habt ihr Vorkehrungen getroffen, um nicht gesehen zu werden. Überkommt euch jedoch an einem belebten Strand die Lust und ihr fallt übereinander her, dann sieht das Ganze schon anders aus. Strafbar kann der Sex in der Öffentlichkeit werden, wenn fremde Menschen die sexuellen Handlungen sehen und sich davon gestört fühlen – oder euch sogar anzeigen.

Die Behörden werden einer solchen Anzeige besonders dann nachkommen, wenn ihr geradezu entdeckt werden wolltet. Hierbei kann es sich dann um eine Erregung öffentlichen Ärgernisses handeln. Sex wird also nicht schon deshalb zum straf­baren Delikt, weil er an einem öffent­lichen Ort statt­findet, sondern erst dann, wenn fremde Menschen die sexuellen Handlungen sehen, sich davon gestört fühlen und Anzeige erstatten. Die Erregung öffentlichen Ärgernisses kannst du im Strafgesetzbuch, Paragraph 183a noch mal genauer nachlesen.

Wichtig ist, zu wissen, dass bei einem Verstoß eine Geldstrafe oder im schlimmsten Fall sogar eine Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr auf euch zukommen können. Sexuelle Handlungen, an denen sich andere Menschen stören, ahndet der Gesetzgeber hin und wieder auch als Ordnungswidrigkeit, als „Belästigung der Allgemeinheit“. Diese definiert das Gesetz über Ordnungswidrigkeiten in Paragraph 118. Gemeint sind damit Handlungen, die andere Menschen belästigen, gefährden und die öffentliche Ordnung beeinträchtigen können. Dafür sind Geldbußen vorgesehen, die Höhe kann hier bis zu 1.000 Euro betragen. Bedeutet: Ist niemand in der Nähe, dann ist Sex im Freien, am See oder auch Sex im Wasser, erlaubt. Ob jemand in der Nähe ist, solltest du auch deshalb unbedingt prüfen, weil es ziemlich unangenehm werden kann, erwischt zu werden.

Auch interessant: 7 Fakten über Sex, die du sicher noch nicht wusstest.

Sex am See: Meine persönliche Erfahrung – erwischt zu werden, kann unangenehm werden

Ich finde Sex am See oder generell Sex im Freien schon ziemlich spannend – musste aber auch lernen, dass es sich lohnt, die Umgebung im Vorfeld etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Warum? Das erfährst du jetzt. Denn: Meinen damaligen Freund und mich überkam die Lust im Auto auf dem Parkplatz eines Sees – an dem zu Beginn auch weit und breit niemand zu sehen war. Da sich der Parkplatz unmittelbar neben dem See befand, war zu erwarten, dass früher oder später jemand vorbeikommen würde. Wir waren uns jedoch sicher, dass wir das schon mitbekommen würden. Woran wir nicht dachten: Bei warmen Wetter können die Scheiben des Autos beim Sex leicht beschlagen und wer so richtig in Stimmung ist, achtet nicht mehr unbedingt auf das Geschehen außerhalb des Autos.

Als wir dann völlig erschöpft und zufrieden nach dem Sex die Türen des Autos öffneten, standen wir inmitten einer Gruppe junger Leute, die bewaffnet mit Grill und Co. auf dem Weg zum See waren – und scheinbar auch schon eine ganze Weile anwesend waren. Natürlich hatten sie uns bereits erwartet und empfingen uns mit breitem Grinsen und dem einen oder anderen Applaus. Ihr könnt mir glauben: Ich wäre vor Scham fast im Boden versunken, denn den Blicken nach zu urteilen, waren die Scheiben des Autos auch nicht vollständig beschlagen … Daher mein ganz persönlicher Tipp: Nicht nur im Vorfeld die Gegend begutachten, sondern auch hin und wieder kurz während des Sex. An eine Anzeige dachte in diesem Moment übrigens niemand – was vermutlich auch auf die bomben Stimmung der Gruppe zurückzuführen war.

Ihr habt Lust euch schon Vorab in Stimmung zu bringen? Mit diesen Sexting-Tipps wird es euch gelingen.

Fazit: Sex am See oder im Freien ist erlaubt

Grundsätzlich spricht nichts gegen Sex im Freien. Zumindest dann nicht, wenn ihr darauf achtet, nicht gesehen zu werden. Legt ihr es jedoch darauf an, dann kann dies zu einer Erregung des öffentlichen Ärgernisses und einer Anzeige führen. Die Strafen können dann ordentlich ausfallen und entweder teuer oder auch mit einer Freiheitsstrafe verbunden sein. Verzichten müssten auf Sex an neuen Orten damit nicht, solltet aber euer Umfeld etwas im Blick behalten. Und ihr müsst damit rechnen, dass ihr möglicherweise doch in voller Aktion erwischt werdet.

Mehr Artikel gibt’s hier: