Sex

ONS, 420 und Co.: Das bedeuten die Sex-Abkürzungen wirklich

Bei Tinder und anderen Dating-Apps werden gerne Sex -Abkürzungen verwendet, um Vorlieben im Bett zu beschreiben. Kannst du alle Codes erraten?

Frau mit Kopfhörernund Kaugummi
Hast du dich auch schon gefragt, was die komischen Kürzel auf Tinder und Co. heißen? Wir erklären dir die wichtigsten Sex-Codes.(Foto: FW) Source: Pexels

Viele junge Menschen nutzen Dating-Apps wie Tinder oder Bumble, um Freunde, One-Night-Stands oder Affären zu finden. Wenn du selbst eine nutzt, ist dir sicher schon aufgefallen, dass einige Profilbeschreibungen seltsame Zahlencodes nutzen. Dahinter verbergen sich oft sexuelle Präferenzen oder intime Angaben zu der Person selbst. Wir verraten dir, was die Sex-Abkürzungen wirklich bedeuten.


Die häufigsten Sex-Abkürzungen bei Dating-Apps

Die ersten Fragen bei Tinder und Co. sind oft: "Was suchst du?" oder auch "Worauf stehst du?" Wenn du dir den Smalltalk sparen willst, kannst du auch einfach bestimmte Sex-Codes in deine Bio schreiben, um alle wissen zu lassen, was Sache ist.


Sex-Abkürzungen im Chat

  • ONS = Das Kürzel steht für “One-Night Stand”. Man ist nicht an einer längerfristigen Bekanntschaft interessiert.
  • LZB = Eine Langzeitbeziehung wird gesucht. Derjenige ist nicht für Affären oder One-Night Stands zu haben.
  • DTW = Derjenige ist “down to fuck”, also lediglich auf der Suche nach Sex.
  • SFB oder FB = Derjenige will eine längere rein sexuelle Beziehung und sucht nach einem “Fuck Buddy”.
  • DTH = “down to hang”. Im Gegensatz zu DTW will derjenige also nur gemeinsam Chillen.
  • FWB oder F+ = Bedeutet “Freunde Plus” oder “Friends with Benefits”. Hier ist eine freundschaftliche Beziehung mit ein wenig Vögeln hier und da gewünscht. Freunde Plus sind allerdings keine monogame Beziehung.
  • 3F-Date = “Film.Food.Fuck”, also ein netter Abend mit Essen, Netflix und Sex.
  • XXX = “Sex”. Einfach, schlicht und auf den Punkt.
  • ASL = “Age, Sex, Location”. Derjenige hat nicht viel Zeit. Es wird lediglich ausgecheckt, ob Alter, Sex-Vorlieben und Ort passen.
  • Netflix and Chill = Das Codewort für gemeinsam Abhängen und Vögeln.


Frau raucht
Du gönnst dir gern mal einen Joint? Das bedeutet der Sex-Code 420 in deinem Profil.(Photo: Pexels)

Sex-Abkürzungen zu sexuellen Vorlieben

  • LD oder HD = Ein hoher oder niedrig ausgeprägter Sexualtrieb.
  • A/p, a/p oder a/P = Gibt an, ob derjenige eher passiv oder aktiv beim Sex ist.
  • dom, FemDom, ManDom = Weibliche oder männliche Dominanz beim Sex.
  • dev oder sub = Unterwürfig beim Sex.
  • AC/DC oder Bi = Bisexualität.
  • MMF, FFM = Ein Dreier, bestehend aus einer Frau und zwei Männern oder zwei Männern und einer Frau.
  • BD bis BDSM = Die Buchstaben stehen für Bondage (Fesselspielchen), Disciplin (Dominantes und/oder Unterwürfiges Verhalten), Sado (Lustvolles Zufügen von Schmerzen) und Maso (Lustvolles Erleiden von Schmerzen). Je nachdem, kann die Buchstabenkombination verändert werden.
  • BJ, HJ, BJ und FJ= “Blowjob”,”Handjob”, “Boobjob” und “Footjob”. Die Befriedigung des Penisses durch Mund, Hand, Brüste oder Füße.
  • DP = “Double Penetration”, zum Beispiel anal und vaginal gleichzeitig.
  • Exhib. oder Cuckhold = Wenn jemand gern beim Sex anderer zusieht.
  • LLL = “Lack, Leder, Latex”.


Sex-Codes für dein oder das gesuchte Profil

  • 420 = Das internationale Kürzel für Weed. Derjenige kifft gern.
  • 030 = Die Vorwahl der Stadt. In diesem Fall kommt derjenige aus Berlin.
  • 19x5 = ...oder eine beliebige andere Zahlenkombinationen geben bei Männern meist Länge und Breite seines besten Stücks an, manchmal auch Länge und Umfang.
  • BBW = “big beautiful woman” oder auch “big breast woman”. Selbsterklärend.
  • BBC = “big black cock”. Gibt’s dazu noch was zu sagen?
  • BBB = “Brauch, Brille, Bart” und gemeint ist meistens ein älterer Herr.
  • Cougar = Frau, die einen jüngeren Spielgefährten sucht.
  • Sugardaddy/Sugermommy = Ältere Person sucht eine (jüngere) Person und bietet finanzielle Beteiligung des Lifestyles an.
  • CD oder Crossdresser = Eine Person, die gern stereotype Kleidung des anderen Geschlechts trägt.


Sexy Frau mit Strandball
Du weißt genau, wonach du suchst? Dann lass es deinen Datingpartner direkt im Profil wissen.(Photo: FW)


Vorsicht bei diesen Sex-Abkürzungen:

  • MBA = "Married but Available". Derjenige ist verheiratet, aber verfügbar. Das bedeutet Ärger.
  • Golden Gun = Derjenige arbeitet im Sex- oder Escortgewerbe und ist vermutlich nicht aus Spaß an der Freude auf der Plattform, sondern verlangt eine Gegenleistung.
  • LDR = "Long Distance Relationship". Derjenige ist in einer Fernbeziehung. Überleg dir besser, ob du dazwischen gehen willst.
  • TGT oder P4P = “Treffen gegen Taschengeld” oder “Pay for Play”. Werden dabei sexuelle Gefallen getan, ist das Prostituation. Halte dich besser davon fern.
  • PUA = “Pick Up Artist”. Von diesen Profilen solltest du dich fernhalten. Die Methoden und Ansichten von Pickup Artists sind frauenverachtend und manipulativ.
  • MFI = “mit finanziellen Interesse”. Auch hier wollen sexuelle Leistungen gegen Geld oder Geschenke getauscht werden.


Mit Sex-Abkürzungen filterst du direkt nach was du suchst

Mit den Sex-Codes auf Tinder machst du direkt reinen Tisch und keiner ist enttäuscht. Allerdings lohnen sie sich nur, wenn du genau weißt, was du willst. Bist du hingegen offen für alles, solltest du die Sex-Abkürzungen nicht verwenden, da sie vielleicht das nächste tolle Date in die Irre führen. Informiere dich außerdem über Abkürzungen und Definitionen das Geschlacht, wenn dir Worte wie LGBT, CIS und queer nichts sagen.