Nach dem Sex liegen die meisten gerne noch eine Weile im Bett, um zu kuscheln, zu quatschen oder einfach nur einzuschlafen. Doch auch nach dem Sex solltet ihr einige Dinge beachten, damit Juckreiz oder fiese Blasenentzündungen ausbleiben.

9 Dinge die du nach dem Sex machen sollst

Nach dem Sex fallen die meisten Menschen geschafft in die Laken oder kosten noch die letzten lustvollen Zukungen aus. Das muss auch sein. Aber liegen bleiben und einschlafen ist eine schlechte Idee. Wir erklären dir, warum.

1. Nach dem Sex ab auf die Toilette

Eines der wichtigsten Dinge, die du nach dem Sex machen solltest, ist das Klo aufzusuchen. Während dem Sex gelangen nämlich Bakterien in deine Vagina, die in deine Harnröhre gelangen könnten. Und dafür braucht es nicht immer einen Penis, auch Finger oder Vibratoren können Keime anschleppen.

Das Resultat: eine schmerzhafte Blasenentzündung. Denn, obwohl deine Vagina die Bakterien vielleicht bekämpfen kann, die Harnröhre ist nicht ganz so resistent. Mit dem Toilettengang spülst du die Bakterien einfach aus.

2. Bleibe nach dem Sex länger nackt

Auch hier spielen Bakterien eine zentrale Rolle. Während dem Sex schwitzt man nicht nur am ganzen Körper, auch der Intimbereich ist durch den Sex noch sehr gereizt. Falls du nun wieder in deine Klamotten springst, die im schlechtesten Fall auch noch wenig atmungsaktiv sind, schaffst du für Bakterien und Entzündungen die idealen Bedingungen. 

3. Olivenöl für den Penis

Nach dem Sex ist der Penis von deines (Sex-)Partners gereizt und gerötet? Dann hilft vielleicht Olivenöl. Falls vorhanden einfach die Vorhaut zurückziehen und auf den Penis streichen, bis sich ein Schutzfilm bildet. Genau so gut hilft übrigens auch Babyöl. 

4. Wasser trinken nicht vergessen

Laut einer Untersuchung der Universität Quebec verbrauchen Männer bei 25 Minuten Sex rund 101 Kalorien, bei Frauen sind es fast 70 Kalorien. Während eures Liebesspiels verbrennt der Körper aber nicht nur Kalorien, sondern verliert beim Schwitzen auch viel Wasser.

Für eine gute Dehydrierung empfiehlt es sich, nach dem Sex viel Wasser zu trinken. 5 Tipps, wie du mehr Wasser trinkst, bekommst du hier.

Frau Wein Schatten
Nach einer heißen Nacht braucht der Körper vor allem eines: Wasser. Credit: IMAGO/ Westend61

5. Gleitgel ist auch nach dem Sex nützlich

Genau wie der Penis durch Reibung beim Sex wund werden kann, so treten auch bei Frauen Entzündungen und Schwellungen in der Intimzone auf. Die Geburtshelferin und Gynäkologin Carolyn Alexander verriet dem Online Magazin „Refinery29“, warum Gleitgel helfen kann.

Dabei empfiehlt Carolyn ein Gleitgel auf Wasserbasis, welches einen kühlenden und beruhigenden Effekt haben kann, wenn es ins Vaginainnere aufgetragen wird. Durch die Befeuchtung des Gleitgels entstehen auch keine Entzündungen oder Schwellungen nach dem Sex.

gleitgel ersatz gel sex
Gleitgel kann gegen Schwellungen im Intimbereich helfen. Foto: shutterstock/White bear studio /

6. Kokosöl für den gereizten Intimbereich

Deine Haut im Intimbereich ist nach dem Sex tagelang gereizt und angeschwollen? Wenn dir das Gleitgel keine Erleichterung bringt, dann probiere es doch einmal mit einem entspannenden Bad und füge ein wenig Kokosöl dazu.

Das Öl versorgt deine Haut nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern lindert auch die Schwellungen und Reizungen in der Intimzone. Diejenigen, die keine Badewanne zuhause haben, können als Alternative eine große Schüssel mit lauwarmen Wasser und Kokosöl füllen und sich für 20 Minuten hineinsetzen.

7. Intimbereich reinigen

Um Pilzinfektionen oder einer Blasenentzündung vorzubeugen, reicht der Toilettengang nicht immer aus. Lieber noch einmal auf Nummer sicher gehen und nach dem Sex den Intimbereich mit klarem Wasser reinigen – das gilt übrigens auch für die Männer.

Achtet dabei darauf, keine parfümierten Duschgels zu benutzen, da diese die Scheidenflora verändern und auf Schleimhäuten unangenehm brennt.

Duschen
Reinige nach dem Sex deinen Intimbereich mit klarem Wasser. Foto: shutterstock, Alliance Images /

8. Baumwollschlüpfer statt Spitzenunterwäsche

Du bist frisch geduscht und fertig für das Bett? Dann tausche deine sexy Spitzenunterwäsche am besten durch eine kuschelige Baumwollunterhose.

Spitze, Nylon oder andere Kunstfaser vergrößern nämlich das Risiko, an einer bakteriellen Infektion zu erkranken. Baumwollschlüpfer dagegen sind atmungsaktiv, warm und trocken.

9. Probiotische Lebensmittel gegen den Hunger

Nach dem Sex kannst du deinem Darm und deiner Scheidenflora durch bestimmte Nahrungsmittel etwas gutes tun. So kann ein Joghurt, Mozzarella oder Sauerkraut dir helfen, deinen Bakterienhaushalt wieder aufzufüllen und das Risiko einer Infektion zu verringern.

Fazit: Pflege nach dem Sex ist das A und O

Nach dem Sex noch eine Weile länger mit dem Partner oder der Partnerin im Bett liegen und kuscheln? Lieber zuerst einmal auf die Toilette oder unter die Dusche, sonst erwartet dich in den nächsten Tagen im schlimmstenfall eine Blasenentzündung oder eine Infektion. Mit unseren 9 Tipps bist du in jedem Fall auf der sicheren Seite und dann kann der Kuschel-Marathon im Bett weitergehen.

Das könnte dich auch interessieren: