Nicht nur für uns Frauen fühlt es sich schön an, wenn ER mit seinem harten Glied in uns eindringt. Auch bei den Herren der Schöpfung sorgen die Wärme, die Enge und die Feuchtigkeit unserer Vagina für eine Gefühlsexplosion. Im wahrsten Sinne des Wortes: Männer kommen oft zu schnell, während sich ihr Sperma mit einer Wucht entlädt.

Doch: Wusstest du, dass ihr seinen Orgasmus nicht nur hinauszögern, sondern auch intensivieren könnt? Und das, indem ihr einfach nur den Jen-Mo-Punkt drückt? wmn erklärt euch, wo dieser Punkt liegt und wie das Ganze funktioniert.

Drückt den Jen-Mo Punkt, um seinen Orgasmus hinauszuzögern

Der sogenannte Jen-Mo Punkt wird oftmals auch als Millionen-Dollar-Punkt bezeichnet. Er befindet sich zwischen seinen Hoden und dem Anus.

Und so funktioniert die Jen-Mo-Methode: Wenn er kurz vor seinem Höhepunkt ist, solltet ihr den Punkt sanft drücken. Dadurch übt ihr Druck auf die Harnröhre aus, wodurch das Sperma nicht herausspritzen kann. Sondern ganz im Gegenteil wieder von der Prostata und der Samenblase aufgenommen wird.

Kurzum: Er kommt zum Orgasmus, hat dabei aber keinen Samenerguss und kann dadurch länger durchhalten, nochmals kommen und sie on top noch besser befriedigen.

Wusstest du, dass Männer öfter mal einen trockenen Orgasmus haben? Manche Männer können das steuern, andere bekommen ihn einfach unterbewusst.

In unserem Podcast „Wein & Weiber“ gehen wir genau auf diese und andere Sex-Mythen ein!

Übrigens: Wenn ihr zu nahe am Hoden drückt, kann das Sperma in die Blase des Mannes gelangen. Das hat zwar keine negativen Auswirkungen, könnte aber dennoch dazu führen, dass der Urin das nächste Mal etwas milchiger aussieht.

Länger durchhalten & die Zeit perfekt nutzen

Ihr habt Lust, den Jen-Mo-Punkt sanft zu drücken und den Orgasmus so hinauszuzögern? Prima! Dann nutzt die verbleibende Zeit doch, um SIE gleichzeitig vaginal und klitoral zu befriedigen. Denn dadurch erhöht ihr nicht nur die Chance, dass ER mehrere intensive Orgasmen erlebt, sondern auch SIE voll auf ihre Kosten kommt.

Analsex Tipps
Lasst euch fallen & genießt die gemeinsame Zeit. Foto: Lightfield Studios/ Shutterstock Credit: Lightfield Studios/ Shutterstock

Pssssst: Natürlich gibt es noch mehr Tipps, damit er länger durchhalten kann. Zum Beispiel mit der Start-Stopp-Methode: Kurz bevor er zum Höhepunkt kommt, haltet ihr still. Keiner bewegt sich. Bis seine Erregung etwas nachlässt. Erst dann macht ihr wieder weiter, bis er wieder kurz davor ist, zum Orgasmus zu kommen.

Wie lang sollte guter Sex wirklich dauern?

Das ist eine Frage, die wohl viele Männer und Frauen interessieren dürfte. Und dennoch gibt es keine allgemein gültige Antwort darauf. Denn: Wir alle haben andere Vorlieben im Bett. Während die einen auf intensive Streicheleinheiten abfahren und den Jen-MO-Punkt drücken, damit der Sex nicht so schnell vorbei ist, bevorzugen andere den wilden und schnellen Quickie.

Und dennoch lohnt sich ein Blick auf eine spannende Umfrage, die vor allem vielen Männern den Druck nehmen könnte, im Bett extraaaaa lange durchhalten zu müssen. Denn laut der Umfrage dauert der perfekte Sex lediglich sieben bis dreizehn Minuten. Vor allem wünschen sich viele Frauen auch gar nicht, dass der Sex so viel länger geht. Weil es sich für viele auch unangenehm anfühlen kann, wenn er sie besonders lange penetriert.

Was ist guter Sex überhaupt? Auch darauf haben wir natürlich eine Antwort.

Mehr zum Thema gefällig?

Dann lies hier, mit welchem simplen Trick es besonders gut funktioniert, Frauen zu fingern, sie zu befriedigen & vor allem auch zu lecken.