Sex

Der G-Punkt Orgasmus – Anleitung zum anatomischen Höhepunkt

Schon mal vom G-Punkt-Orgasmus gehört? Besser bekannt ist er als vaginaler Orgasmus. Lies hier, ob & wie auch du diese lustvolle Erfahrung machen kannst.

Mandarine
Nicht jede Frau kann ihn erleben: Der G-Punkt-Orgasmus ist exklusiv & gerade deshalb eine Erkundung wert.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten zum Höhepunkt zu gelangen: Reicht bei manchen schon ein lustvolles Kopfkino, tut es für andere die Stimulation der Nippel und wieder andere erleben einen Zervix-Orgasmus durch das besonders tiefe Eindringen des Penis.

Die Klassiker unter den Orgasmen sollten dagegen jedem bekannt sein: der klitorale und der vaginale Orgasmus. Letzterer entsteht übrigens durch die Stimulation des G-Punkts und kann daher auch als G-Punkt-Orgasmus bezeichnet werden. Doch Moment mal, ist der G-Punkt nicht einer der letzten Mythen im Bett? Wird nicht selten behauptet, man(n) kenne den Weg und dann wird doch nur im Dunkeln gestochert? Wir helfen nach.

Frau Erdbeere
Auf der Suche nach dem mysteriösen G-Punkt.

Der ominöse G-Punkt: Gibt es ihn überhaupt & wenn ja, wo?

Durchforstet man das Internet, wird man auf zahlreiche News stoßen, welche abwechselnd die Existenz des G-Punktes bestätigen oder dementieren. Was soll man also glauben? Zuerst einmal: Der G-Punkt ist kein Punkt, wie der U- oder der A-Punkt. (Der U-Punkt liegt unterhalb der Klitoris, der A-Punkt übrigens kurz vor dem Muttermund). Vielmehr handelt es sich hier um eine erogene Zone, die drei bis fünf Zentimeter im oberen, inneren Bereich der Vagina liegt.

Woher kommt also der Mythos, wenn dieser Spot doch so präzise beschrieben werden kann? Das liegt daran, dass nur etwa jede zweite Frau ihren G-Punkt entdecken wird. Außerdem gibt es bis heute keine objektiven, wissenschaftlichen Nachweise, welche die anatomische Existenz des G-Punktes bestätigen.

Dabei ist es nicht so, dass der G-Punkt nicht ausreichend untersucht wurde. Bereits seit den 50er Jahren wurde darauf aufmerksam gemacht, dass sich an dieser Stelle ein Lustzentrum der Frau befinden könnte: Maßgeblich hat der deutsche Gynäkologe Ernst Gräfenberg diesen Spot beschrieben und sich dabei auf altindische Sexualwissenschaften wie auch das Kamasutra bezogen. Weitere interessante Sex-Fakten findest du hier.

Bis heute wird spekuliert, ob es sich um ein Drüsengeflecht oder die Ausläufer der Klitoris handeln könnte, die bis zur Harnröhre reichen können. Fakt ist: Bei sexueller Erregung lässt sich bei vielen eine kleine, raue und geschwollene Stelle zwischen ein bis zwei Zentimetern erspüren. Also wozu brauchen wir wissenschaftliche Erkenntnisse, kennen wir unseren Körper doch selbst am besten?

Finger & Frucht
Also, wie bekomme ich ihn den nun, den sagenumwobenen G-Punkt-Orgasmus?

Anleitung zum G-Punkt-Orgasmus

Du fragst dich jetzt, wozu es gut sein soll, den eigenen G-Punkt zu finden? Kurz und knapp: Durch die Stimulation des G-Punktes sind multiple Orgasmen und das sogenannte Squirten (fälschlicherweise als weibliche Ejakulation beschrieben) möglich. Also, gehörst du zu den Glücklichen, die ihn erspüren können?

 
1. Lerne dich selbst kennen

Kennen sich viele vor allem außen, also mit ihrer Klitoris, aus und wissen ganz genau, wie diese zu stimulieren ist, befassen sich eher wenige mit ihrem Inneren, also ihrer Vagina. Also auf, auf: Ertaste dein Inneres, oder lass es von deinem (Sex-)Partner ertasten. Fremde Finger haben den Vorteil, dass du dich mehr auf dich konzentrieren kannst. Nichts gefunden? Nicht verzagen, dann gibt es zahlreiche andere Wege zum Glück. Danach zu fragen, oral befriedigt zu werden, ist meist auch ein sicherer Weg zum Klimax. 

2. Für die Lust mit dir

Frauen sollten sich, ob in einer Beziehung oder nicht, selbst befriedigen. Nur so wirst du lernen, worauf du wirklich stehst und dann mit diesem Wissen richtig guten Sex haben. Du hast deinen G-Punkt gefunden? Dann sind G-Punkt Vibratoren ideal. Du hast ihn nicht entdeckt? Dann haben wir hier zahlreiche Tipps, wie du mit Sex-Spielzeug, aber auch ohne Spielzeug zum Höhepunkt gelangst.

Stellungen G-Punkt
Diese drei Stellungen versprechen am ehesten den G-Punkt-Orgasmus.

3. Für die Lust zu zweit & an der Penetration

Spezielle Stellungen erhöhen deine Chancen, einen G-Punkt-Orgasmus beim Sex zu erleben: Doggy-Style, der Elefant oder die Kerze sind nur einige Möglichkeiten. 

4. Für die Lust zu zweit & mit den Fingern

Fingern will gerlernt sein. Vor allem, wenn es um den G-Punkt-Orgasmus geht: Die Finger müssen zwischen drei und fünf Zentimeter tief eingeführt werden. Dann wird leichter Druck in Richtung Bauchdecke ausgeübt, gerne wird das auch als „Komm-her-Bewegung“ bezeichnet. In diesem Kontext lassen wir diese Fingerbewegung mal durchgehen. Im echten Leben bitte mit dem Kopf schütteln, liebe Frauen.

Und? Gefunden?

Keine Sorge, wenn es nicht geklappt hat. Nicht jede Frau wird mit dieser Anleitung zu ihrem Glück finden. Aber vielleicht helfen ja diese Stellungen passend zu Penisform oder diese Stellungen für einen kleinen Penis?

Lust auf mehr? Wir kennen keine Tabus: Wir verraten dir, wie du Schmerzen beim Analsex umgehst, ob eine Vagina zu feucht sein kann und was du gegen sexuelle Unlust tun kannst!