Fetische sind Männersache? Von wegen! Studien und Umfragen belegen oft das genaue Gegenteil: Es haben mindestens genauso viele Frauen Fetische wie Männer auch. Oft unterscheiden sich die Fetische von Geschlecht zu Geschlecht jedoch. Wir von wmn zeigen dir die häufigsten Fetische bei Frauen.

Was ist ein Fetisch?

Vorab müssen wir allerdings einmal klären, was ein Fetisch ist und ab wann man ihn als einen solchen bezeichnen kann. Hört man das Wort Fetisch, denken viele erstmal an wirklich abgefahrene Sex-Praktiken, mit denen meistens Männer ihre sexuellen Vorlieben ausleben möchten. Doch das ist falsch: Fetischismus ist im Prinzip nur eine sehr ausgeprägte sexuelle Vorliebe, die jedes Geschlecht haben kann. Geschätzt hat etwa jeder sechste Mensch auf der Welt einen von 549 bekannten Fetischen. Ein Fetisch ist also nichts Verwerfliches. In Wahrheit machen Fetische den meisten Menschen Angst, da sie von der Norm abweichen. Sie werden daher oft mit dem negativ konnotierten Wort „pervers“ bezeichnet.

Woher genau Fetische aber kommen, ist bis heute noch nicht ganz klar. Wissenschaftler:innen vermuten, dass dich die meisten Fetische auf bestimmte Erfahrungen und Erinnerungen aus der Kindheit zurückführen lassen, die unser Gehirn dann kontrapunktisch mit Vergnügen assoziiert.

Frau Sex Maske
Würgen beim Sex gehört zu den gängigen BDSM-Praktiken. Mit einem Fuck Buddy fällt es die vielleicht einfacher deine Fetische auszuleben. Foto: stock_colors /

Das sind die 8 häufigsten Fetische bei Frauen

Wie du siehst, haben also auch Frauen Fetische. Wir haben hier die häufigsten Fetische von Frauen aufgelistet:

1. Spanking

Einer der häufigsten Fetische bei Frauen ist das sogenannte Spanking. Darunter versteht man, wenn jemand im wahrsten Sinne des Wortes gerne den Hintern versohlt bekommt. Meist stehen diese Personen also auf Elemente wie Schmerz und Erniedrigung oder aber auch Dominanz bzw. Unterwerfung.

2. Voyeurismus

Voyeurismus ist beliebter, als man zuerst annehmen mag. Menschen mit diesem Fetisch macht es besonders geil, andere Menschen auszuspionieren, während sie nackt sind oder Sex haben. Viele Erwachsene nutzen diesen Fetisch, um daraus eine Art Rollenspiel zu machen. Diesen Fetisch jedoch an fremden Personen auszulassen ist allerdings illegal.

3. Bondage

Ein weiterer sehr bekannter Fetisch ist das Bondage. Bondage ist ein Teilbereich des BDSM, bei dem es eine Person sehr erregt, sich fesseln zu lassen oder jemand anderen zu fesseln. Dieser Fetisch wurde unter anderem durch die Erotik-Romane und Filme von „Fifty Shades of Grey“ bekannt und auch immer beliebter.

4. Masochismus

Der Masochismus ähnelt dem Bondage und dem Spanking ein wenig. Masochist:innen erreichen durch starke Demütigungen, Erniedrigungen und teilweise auch Schmerzen sexuelle Befriedigung. Außerdem sind sie meistens die sexuell unterworfenen Parter:innen.

Frau liegt im Bett mit Handy
Dirty Talk klappt besonders gut über Whatsapp, Skype oder übers Telefonieren. Credit: istock/ Martin Dimitrov

5. Erotophonie

Erotophonie ist ebenfalls einer der häufigsten Fetische bei Frauen. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um die sexuelle Lust beim Telefonsex. Personen mit diesem Fetisch stehen jedoch nicht nur darauf, mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin Telefonsex zu haben, sondern leben ihren Fetisch auch zusammen mit Fremden aus. Tatsächlich gibt es dafür sogar diverse Hotlines.

6. Gymnophilie

Gymnophilie ist die sexuelle Erregung an dem, was an vielen deutschen Badestränden auch als FKK bezeichnet wird. Es geht Gymnophilist:innen also um das Nacktsein an sich. Auch hier gibt es natürlich verschiedene Formen und Ausprägungen des Fetischs: Während es den einen ausreicht, sich selbst oder ihre:n Parter:in nackt zu sehen, möchten andere hingegen lieber fremde Personen nackt sehen.

Du bist zwar kein:e Narratophilist:in, hörst aber trotzdem gerne gute Sachen? Dann hör‘ doch mal in unseren Podcast Wein & Weiber rein. In dieser Folge räumen Lisa und Mona mit sämtlichen Sex-Mythen auf.

7. Narratophilie

Anders als Menschen nackt zu sehen, stehen Narratophilist:innen auf das Hören von schmutzigen Dingen. Sei es per Telefon oder persönlich, Personen mit diesem Fetisch werden vom Dirty Talk ziemlich geil. Und das ist nun wirklich alles andere als verwerflich. Doch auch das Vorlesen von erregenden Geschichten ist für solche Menschen ein ziemlicher Turn-on.

8. Zelophilie

Zelophilie beschreibt die Lust durch Eifersucht. Auch Fetischisten dieser Art können häufig mithilfe von Rollenspielen zufriedengestellt werden. Oft werden hier für Szenarien erschaffen, in denen eine Person die andere bewusst eifersüchtig macht, um ihre sexuelle Erregung zu fördern.

Fetische bei Frauen – nichts, wofür du dich schämen solltest

Einen Fetisch zu haben, egal welchem Geschlecht du dich zugehörig fühlst, ist also noch lange nicht verwerflich oder gar problematisch. Das wird er erst, wenn er sich zu einer Art Abhängigkeit oder Sucht weiterentwickelt und es so weit kommt, dass du, ohne deinen Fetisch auszuleben, keinen Sex mehr haben kannst.

Ähnliche Artikel: