Ob mit Vibrator, Partner oder ganz ohne alles. Frauen sollten sich öfter selbstbefriedigen. Warum Masturbation so gesund ist, erfährst du hier.

Ein Griff in die Sexspielzeug-Kiste oder nur zu deiner Hand und schon kann es losgehen. Selbstbefriedigung ist ein aufregender und spaßiger Akt. Aber neben diesen Argumenten hat Masturbieren auch einige gesundheitliche Vorteile zu bieten, wo man gleich noch viel mehr Lust bekommt. Welche das sind, erfährst du hier.

5 gesunde Gründe für Masturbation

Denn Masturbieren ist richtig gesund. Wir verraten dir, warum du ES öfter machen solltest:

In diesem Video erfährst du, wie du deinen Beckenboden noch trainieren kannst.

1. Dein Beckenboden wird trainiert

Die Beckenbodenmuskulatur ist eine sehr wichtige Muskelgruppe für den Frauenkörper. Spätestens bei einer Schwangerschaft merken die meisten, wie wichtig es ist diesen Muskel genügend in Form zu halten. Durch die ständige Belastung der Babykugel und auch der Organen im Bauch, wird der Muskel mit der Zeit immer schwächer. Ohne Training kann das im Alter zu Konsequenzen wie Inkontinenz und schlechtere Kontraktionsfähigkeit der Vagina führen. 

Wie gut, dass wir mit ein wenig Spaß gleichzeitig unseren Sport ersetzen können. Durch die Muskelkontraktion während der Selbstbefriedigung, trainierst du im selben Moment dein Beckenboden. Außerdem haben wir weitere 5 Möglichkeiten, wie du deinen Beckenboden spielerisch auf Trab hältst. 

nackte Frau, Selbstbefriedigung
Selbstbefriedigung ist Teil eines gesunden & glücklichen Lebensgefühls – egal, ob Single oder in einer Beziehung.

2. Du schläfst besser 

Du hast dich schon mal gefragt, warum man nach einem Orgasmus am liebsten sofort schlafen möchte? Das liegt daran, dass beim Masturbieren Hormone wie Oxytocin und Prolactin ausgeschüttet werden. Diese tragen zu einer entspannten Stimmung bei und sorgen dafür, dass du eine bessere Schlafqualität erreichst. Du schläfst schneller und besser ein. 

Solltest du also an Schlafstörungen leiden, hilft es einmal mehr Hand anzulegen. Wenn du einen Partner an deiner Seite hast, kann dieser natürlich auch helfen. Übrigens können wir laut einer Studie mit einem Partner zusammen besser einschlafen. Mehr dazu erfährst du hier.

3. Das Abwehrsystem wird gestärkt

Ja, Masturbation kann bis zu einem bestimmten Grad dein Abwehrsystem stärken und seelische Erkrankungen heilen. Das liegt vor allem daran, dass bei der Masturbation Glückshormone, die sogenannten Endorphine, ausgeschüttet werden. Diese Hormone reduzieren wiederum das Stresshormon Cortisol und können somit Krankheiten vorbeugen. Natürlich liegt das auch an dem besseren Schlaf. Schläft man nämlich gut und lange, dann stärkt es das Immunsystem. Du hast dich richtig ausgeruht und bist fit für den anstehenden Tag. 

Zwei Finger dringen in Orange ein
Durch Spaß keine Schmerzen mehr? Das funktioniert tatsächlich.(Photo: Unsplash)

4. Du hast weniger Regelschmerzen

Das ist nun wirklich ein richtig guter Grund für Frauen, es sich öfter mal selbst zu machen. Krämpfe können mit einem Orgasmus gelindert werden. Die Gebärmutter zieht sich währenddessen zusammen und sorgt dadurch für eine ordentliche Durchblutung. Die ausgeschütteten Endorphine sorgen ebenfalls für Entspannung und Euphorie. Das Zusammenspiel ergibt eine krampflösende Wirkung. 

Außerdem kann sich auch Stress, in Form von Schmerzen, lindern. Warum Stresssituationen Auswirkungen auf deine Periode haben, erklären wir dir hier. Ein Anlass, es dir einmal mehr während der Menstruationsbeschwerden zu machen und einmal weniger zur Schmerztablette zu greifen.

5. Es ist gut für die Seele

Sich selbst mal ein wenig Zeit zu schenken, ist gut für deine Seele. Du stärkst deine Selbstliebe und kümmerst dich schlichtweg einfach mal nur um dich selbst! Verwöhn dich und genieß die Zeit. Außerdem kannst du bei der Selbstbefriedigung viel besser erfahren, was du magst und was eher nicht so dein Ding ist. Das Vertrauen zu deinem Körper stärkt dein Selbstbewusstsein. Hier haben wir 3 weitere Techniken, wie du Selbstbewusstsein lernen kannst. 

Masturbation ist gesund

Wenn das nicht mal Gründe genug sind, öfter Spaß im Bett oder wo auch immer zu haben. Du tust damit viel für deine Gesundheit und kannst dein Körpergefühl deutlich verbessern. Das Ganze kannst du natürlich auch wunderbar mit einem Partner machen. 

Weitere Themen gefällig?

Du hast ab und zu Schmerzen und Verspannungen in der Brust? Wir sagen dir, wie du deine Brüste richtig massieren solltest. Außerdem haben wir 36 Fragen von einem Psychologieprofessor, die dir helfen, dich schneller zu verlieben.