Der Markt ist voll mit ihnen: Verhütungsmittel gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Bei dieser ganzen Flut bist du schnell überfordert. Welches Verhütungsmittel hat am wenigsten Nebenwirkungen und den besten Pearl-Index? Wir stellen dir die besten Verhütungsmittel vor, die dir am sichersten und angenehmsten weiterhelfen werden.

Am 4. September 2021 ist Welttag der sexuellen Gesundheit. Wir bei wmn lieben beides – guten Sex und unsere Gesundheit. Und weil wir wissen, dass man beides häufig nur in Kombination mit einer großen Portion Wissen bekommt, schreiben wir uns diese Woche das Thema Verhütung auf die Fahne. In diesem Sinne: #fuckhealthy!

In unserem Podcast dreht sich in dieser Folge auch alles rund um Sex und Co.

Warum ein gutes Verhütungsmittel so wichtig ist

Für viele ist Sex im Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Doch wer nicht sofort schwanger werden möchte, der sollte sich mit dem Thema Verhütungsmittel beschäftigen. Denn diese sorgen dafür, dass du Sex haben kannst, ohne dich mit einer ungewollten Schwangerschaft auseinandersetzen zu müssen.

Doch bei der Flut an Verhütungsmitteln kann Frau schnell den Überblick darüber verlieren, welche wirklich die besten, sichersten und angenehmsten sind. Vor allem in puncto Sicherheit kann dir der Pearl-Index weiterhelfen. Je niedriger dieser ist, desto sicherer ist das Verhütungsmittel. Dabei wird natürlich vorausgesetzt, dass dieses richtig und korrekt angewendet wird.

Um deiner Verwirrung bezüglich der vielen Verhütungsmittel, die der Markt zu bieten hat, Abhilfe zu schaffen, haben wir ein Ranking mit den besten Verhütungsmitteln, die laut dem Pearl Index auch die sichersten sind.

Das sind die besten Verhütungsmittel

Natürlich sind wir von wmn.de keine Ärztinnen. Wir wollen dir lediglich Informationen mit auf den Weg geben, die dir vielleicht bei deiner Entscheidung für das richtige Verhütungsmittel helfen können. Bei dringenden Fragen solltest du dich allerdings an deinen Arzt oder deine Ärztin wenden.

Platz 6 der besten Verhütungsmittel: Diaphragma

Das Diaphragma kann man auch das Kondom für die Frau nennen. Hierbei handelt es sich um eine Barriere- oder mechanische Verhütungsmethode. Die Gummikappe wird dabei maximal zwei Stunden vor dem Liebesspiel in die Vagina eingeführt und nach dem Akt wieder entfernt. Das Diaphragma sitzt dabei vor dem Muttermund und verhindert so, dass Spermien in die Gebärmutter eindringen können.

  • Pearl-Index: 1 bis 20
  • Vorteile: keine hormonellen Nebenwirkungen, kann eigenständig eingesetzt werden, wenn es benötigt wird
  • Nachteile: muss vor jedem Geschlechtsverkehr eingesetzt werden und erfordert einiges an Übung, kann man beim Sex stören, Schutz wird durch Beschädigungen oder Verrutschen vermindert

Platz 5 der besten Verhütungsmittel: Kupferspirale

Die Kupferspirale überzeugt dadurch, dass es ein hormonfreies Verhütungsmittel ist. Sie zählt zu den lokalen Methoden und wird deshalb durch den Frauenarzt oder die Frauenärztin eingesetzt. Alternativen dazu sind die Kupferkette oder der Kupferball. Diese haben im Grunde die gleiche Wirkungen, sind aber kleiner. Die Kupferspirale gibt in der Gebärmutter Kupferionen ab, welche für ein saures Milieu sorgen. Dadurch wird die Mobilität der Spermien gehemmt und eine Befruchtung der Eizelle verhindert.

  • Pearl-Index: 0,9 bis 3
  • Vorteile: ideal für langfristige Verhütung (wirkt nach dem Einsetzen drei bis fünf Jahre), schon im ersten Zyklus nach dem Entfernen ist eine Schwangerschaft möglich, keine hormonellen Nebenwirkungen
  • Nachteile: ziemlich kostenintensiv (180 bis 300 Euro pro Spirale), Schmerzen beim Einsetzen sind möglich, häufig verstärkte Menstruationsbeschwerden, leicht erhöhtes Risiko für Eileiter- und Bauchhöhlenschwangerschaften, Spirale kann verrutschen, regelmäßige Kontrolle beim Frauenarzt oder der Frauenärztin ist notwendig
Vaginalring
Eines der besten Verhütungsmittel ist der Vaginalring. Credit: A-photographyy / shutterstock

Platz 4 der besten Verhütungsmittel: Vaginalring

Das hormonelle Verhütungsmittel aus Kunststoff wird selbstständig – am ersten Tag des Zyklus – eingesetzt werden und für drei Wochen genutzt. Nach einer Woche Pause wird ein neuer Ring eingeführt. Beim Sex kann er für bis zu drei Stunden entfernt werden. Allerdings ist dies kein Muss. Der Vaginalring wirkt durch seine Östrogene und Gestagene ähnlich wie die kombinierte Antibabypille. Die Hormone verhindern also den Eisprung.

  • Pearl Index: 0,2 bis 1,4
  • Vorteile: Wirkt wie die Pille, doch Magen-Darm-Beschwerden und Erbrechen beeinträchtigen den Schutz nicht, kein Frauenarztbesuch zum Einsetzen notwendig
  • Nachteile: Hormonelle Nebenwirkungen, erhöhtes Thromboserisiko, kann beim Sex stören und muss währenddessen vielleicht entfernt werden, geringerer Schutz durch Schäden am Ring und die Kombination mit anderen Medikamenten wie Antibiotika.

Platz 3 der besten Verhütungsmittel: Kondom

Man bekommt sie überall in den verschiedensten Varianten zu kaufen: Das Kondom ist unter deutschen Männern und Frauen das zweitbeliebteste Verhütungsmittel. 36 Prozent nutzen es regelmäßig für ihren Geschlechtsverkehr. Und das auch zurecht: Das Kondom ist tatsächlich die einzige Methode, die neben dem Verhütungsschutz auch noch vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV schützt. Das Kondom funktioniert dabei ganz simpel: Es fängt den Samenerguss auf und verhindert somit das Eindringen der Spermien in die Vagina.

  • Pearl Index: 2 bis 12
  • Vorteile: Verantwortung liegt bei beiden Partnern, Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten, keine hormonellen Nebenwirkungen, überall erhältlich und einfach anzuwenden
  • Nachteile: Lustempfinden kann gestört werden, Kondom kann reißen und somit zu einer unsicheren Verhütungsmethode werden
Beste Verhütungsmittel
Kondome gibt es in vielen Varianten, Größen und Farben. Credit: YekoPhotoStudio / getty via canva

Platz 2 der besten Verhütungsmittel: Hormonspirale

Die hormonelle Alternative zur Antibabypille ist die Hormonspirale. Diese müsstest du dir auch beim Frauenarzt oder deiner Frauenärztin einsetzen lassen. Durch ihre lokale Verhütungsmethode kann die Hormonspirale allerdings auch in der Stillzeit benutzt werden. In der Gebärmutter gibt die Hormonspirale direkt das Hormon Gestagen ab. Dadurch verdickt sich der Gebärmutterhalsschleim und die Spermien können nicht weiter vordringen. Außerdem bleibt die Gebärmutterschleimhaut flach und verhindert so, dass die Eizellen sich einnisten.

  • Pearl-Index: 0,15 bis 0,33
  • Vorteile: ideal für langfristige Verhütung, da die Spirale nach dem Einsetzen drei bis fünf Jahre wirken kann, Periode wird schwächer oder bleibt ganz aus
  • Nachteile: hormonelle Nebenwirkungen, erhöhtes Thromboserisiko, Schmerzen beim Einsetzen möglich, Zysten-Bildung im Eierstock möglich, regelmäßige Kontrolle beim Frauenarzt oder der Frauenärztin ist notwendig, Spirale kann verrutschen

Platz 1 der besten Verhütungsmittel: Antibabypille

Das sicherste Verhütungsmittel ist und bleibt die Antibabypille. 53 Prozent aller Frauen wählen dieses Verhütungsmittel laut einer Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Bei der Pille gibt es allerdings auch verschiedene Varianten: Die kombinierte Antibabypille mit den Hormonen Östrogen und Gestagen, die östrogenfreie Variante mit dem Hormon Gestagen und die Minipille. Diese enthält auch das Hormon Gestagen, dieses ist allerdings geringer dosiert.

Die Minipille ist die einzige der Antibabypillen, die den Eisprung nicht verhindert, sondern nur für eine Verdickung des Muttermundschleims sorgt. Deshalb ist ihr Pearl-Index auch leicht höher.

  • Pearl-Index (je nach Art): 0,1 bis 3
  • Vorteile: hohe Sicherheit, exakt planbarer Zyklus, minimierte Regelbeschwerden oder sogar gar keine Blutungen
  • Nachteile: hormonelle Nebenwirkungen, erhöhtes Thromboserisiko, verminderter Schutz bei Erbrechen, Durchfall, geringerer Schutz bei Kombination mit anderen Medikamenten wie Antibiotika, unregelmäßiger Einnahme oder Lagerung bei Hitze

Das beste Verhütungsmittel ist das, welches für dich am besten funktioniert

Viele Verhütungsmittel, die derzeit auf dem Markt sind, kommen nicht ohne Nebenwirkungen aus. Deshalb solltest du genau abwägen, welches Verhütungsmittel für dich und deinen Lebensstil das Beste ist und welches dich nur beeinträchtigen würde. Neben den hier Vorgestellten gibt es natürlich noch viele andere – sicherlich wird auch ein passendes für dich dabei sein!

Das könnte dich auch noch interessieren: