Veröffentlicht inSelbstliebe

An diesen 5 Situationen merkst du, dass du Selbstliebe lernen solltest

Du bist mit dir selbst nicht im Reinen und einfach fies zu dir? Dann solltest du vielleicht Selbstliebe lernen. Wir zeigen dir, an welchen Situationen du erkennst, ob du dir selbst noch Nachhilfe zum Thema Selbstliebe geben solltest.

Frau liebt sich selbst
Du möchtest Selbstliebe lernen, weißt aber nicht, ob es nötig ist? Wir zeigen dir fünf Situationen, die dich aufklären. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Wir alle müssten uns ab und zu einfach mal selbst umarmen. Schließlich solltest du dir selbst der wichtigste Mensch sein und dich dahingehend auch einfach mal loben oder dir vor Augen führen, wie viel du schon geschafft hast und was für ein wertvoller Mensch du bist. Doch für viele ist dieses Ausdrücken der eigenen Liebe für sich selbst nicht einfach. Wir erklären dir, warum es wichtig ist, Selbstliebe zu erlernen und woran du erkennen kannst, dass es dir an genau dieser Eigenliebe mangelt.

Selbstliebe lernen: An diesen 5 Anzeichen erkennst du, dass du noch heute damit anfangen solltest

Sich selbst zu lieben, ist nicht immer einfach. Wir sind unsere eigenen, größten Kritiker:innen und sehen bei anderen Menschen viel schneller über Dinge hinweg als wir es bei uns selbst tun würden. Das führt aber nur zur Selbstsabotage und dazu, dass du deine eigenen Gefühle runterschraubst und nicht auch mal daran denkst, dass du von dir selbst auch Liebe brauchst. Wenn du dir unsicher bist, ob du eine mangelnde Eigenliebe aufweist und ob du noch heute damit beginnen solltest, Selbstliebe zu lernen, haben wir dir fünf Anzeichen und Situationen zusammengetragen, an denen du erkennen kannst, dass du mit dir selbst etwas sanfter umgehen solltest.

Paar im Streit
Selbstliebe lernen bedeutet auch, bei einem Streit auf deine Meinung zu bestehen. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

1. Bei einem Streit bist du die erste Person, die nachgibt

Streitigkeiten mag niemand – schon gar nicht, wenn das Gegenüber extrem dominant ist. Leute, die Selbstliebe noch lernen müssen, geben bei einem Streit deshalb immer als Erstes nach, denn sie wissen nicht genau, wie sie für sich und ihre Rechte eintreten sollen. Um einen Konflikt zu vermeiden, tust du oft auch einfach so, als wäre alles in Ordnung, damit du Problemen aus dem Weg gehen kannst.

2. Du würdest in einer schwierigen Situation niemals jemanden um Hilfe bitten

Dein Mangel an Selbstwertgefühl führt auch dazu, dass du niemanden um Hilfe bittest, wenn du es nötig hättest. Du denkst in diesem Zusammenhang oft, dass du es nicht wert bist, andere mit deinen Problemen zu belasten und hast das Gefühl, dass du alles mit dir alleine auskämpfen musst. Selbstliebe lernen heißt also auch zu lernen, Hilfe anzunehmen und nach dieser zu fragen.

3. Wenn du etwas Dummes gesagt hast, ärgert dich das noch Tage später

Jede:r macht Fehler – auch du. Dir das einzugestehen und diese auch noch zu akzeptieren, fällt dir allerdings sehr schwer. Durch dein mangelndes Selbstwertgefühl konzentrierst du dich sehr stark auf die Meinung (und die Bestätigung) von anderen, sodass du schnell Angst bekommst, dass du für gewisse Fehler missachtet und weniger wertgeschätzt wirst. Wenn du etwas Dummes gesagt hast, denkst du noch Tage später darüber nach, wie andere das aufgenommen haben könnten.

Frau kann nicht schlafen
Ein mangelndes Selbstwertgefühl kann uns nächtelang wach halten. Foto: Rido via canva

4. Deine Gehaltserhöhung siehst du nur als Glück an

Ja, bei einigen Dingen brauchen wir eine Portion Glück. Doch in vielen Situationen bist auch DU die Person, die für deinen Erfolg gesorgt hat. Wenn dein:e Chef:in dir eine Gehaltserhöhung ausspricht und davon berichtet, was du für gute Arbeit geleistet hast, darfst du dir gerne selbst auf die Schulter klopfen, denn hier spielt Glück keine Rolle, sondern meistens nur deine eigenen Verdienste und Errungenschaften. Auch hier kann das Erlernen von Selbstliebe dir helfen, dass du dein eigenes Potenzial erkennst.

5. Bei einem Misserfolg machst du dich selbst runter, während du andere aufbaust

Wo Erfolge sind, gibt es (leider) auch Misserfolge. Wenn du diesem gegenüberstehst, kommst du gar nicht mehr aus dem Meckern an dir selbst heraus. Du fragst dich, wie das passieren konntest und bist extrem kritisch mit deinem Selbst – ohne dabei zu merken, dass du aus Fehlern lernen kannst und dass Misserfolge auch zum Leben dazugehören. Während du andere aufbaust und ihnen Mut machst, wenn sie eine Niederlage erlitten haben, trampelst du auf dir selbst herum – ein klares Anzeichen, dass du Selbstliebe lernen solltest.

Frau umarmt sich selbst im park
Selbstliebe lernen ist nicht einfach – aber möglich. Foto: IMAGO Images / Westend61 via canva

Selbstliebe lernen: Aber wie?

Selbstliebe zu lernen ist ein Prozess und kann nicht von heute auf morgen passieren. Du solltest dir zuerst darüber im Klaren sein, dass du alles Gute auf dieser Welt verdient hast und dass du für deine Erfolge gut und hart gearbeitet hast. Versuche dich selbst so zu behandeln, wie du es mit deinen Freund:innen tun würdest – sei sanft zu dir, lobe dich auch mal selbst und versuche nicht nur auf die Validierung von anderen zu bauen.

Übrigens: Ein guter Start, um Selbstliebe zu lernen, sind unsere sieben Selbstliebe-Übungen, mit denen das Erlernen der Eigenliebe bald schon ein Kinderspiel wird.