Von klein auf wurde uns beigebracht, dass die drei magischen Worte „Ich liebe dich“ alles verändern. Im Film folgt nach diesem Liebesgeständnis meist die große Traumhochzeit und nichts und niemand scheint diese Verbindung durchbrechen zu können. Mir fiel es nie sonderlich schwer, meinen früheren Partnern die drei Worte zu nennen.

Heute, um ein paar Erfahrungen reicher, bin ich mir sicher, dass ich das Gefühl des Verliebtseins oft mit der Liebe verwechselte, die ich in so vielen Filmen und Büchern miterlebt habe. Denn heute weiß ich, dass Liebe viel mehr ist als nur drei Worte, die einem mit rosaroter Brille so leicht über die Lippen kommen. Warum sich die Kommunikation in meiner Beziehung nicht mehr nur um die Worte „Ich liebe dich“ dreht und welche Sätze meine Ehe wirklich verändern und stärken, erfährst du in diesem Artikel. 

Kommunikation in der Beziehung: Diese 3 Sätze sind mir wichtiger als „Ich liebe dich“ 

Während man am Anfang der Beziehung seinem oder seiner Partner:in nicht oft genug die drei magischen Worte ins Ohr hauchen kann, kommt einem das Liebesgeständnis in Langzeitbeziehungen immer seltener über die Lippen. Diese Annahme hat mir in meiner Beziehung zunächst ein wenig Angst gemacht. Schnell habe ich jedoch gemerkt, dass wir uns im alltäglichen Leben dennoch täglich die Liebe gestehen. Welche drei Formulierungen in unserer Ehe zum Alltag gehören und mir noch mehr bedeuten als „Ich liebe dich“:  

1. „Ich bin so glücklich, dich zu haben“

Fast täglich schaue ich meinen Ehemann an und verspüre ein absolutes Glücksgefühl. Dabei ist es vollkommen egal, ob er gerade an der Playstation zockt oder in der Küche Frühstück zubereitet. Das Gefühl, dass er in meinem Leben ist und ich ihn meinen Ehemann nennen darf, ist dabei ein ganz besonderes. Diesen Gedanken spreche ich dann auch sofort aus, weil es mir wichtig ist, dass er weiß, dass es für mich ein ganz besonderes Geschenk ist, ihn in meinem Leben zu haben.

2. „Es tut mir leid“

Ich war schon immer sehr schlecht darin, mich zu entschuldigen. In meiner Beziehung mit meinem Ehemann musste ich jedoch lernen, dass in der Liebe kein Platz für Stolz ist. Dass eine Entschuldigung mich nicht schwächer macht, sondern zu einem Menschen, der seinen Partner liebt und keine Zeit mit unnötigen Streitereien verschwenden möchte. Dass mir die Worte „Es tut mir leid“ in den letzten Jahren immer leichter über die Lippen gehen und ich mittlerweile nicht mehr zögere, um Vergebung zu bitten, hat meinem Mann viel mehr bedeutet, als die drei magischen Worte.

Frau Mann Bett
Es muss nicht immer ein „Ich liebe dich“ sein. Foto: Valeria Ushakova The Valeria Ushakova Collection via canva.com

3. „Ich werde dich niemals allein lassen“

Bevor ich meinen Ehemann kennenlernte, war ich über drei Jahre Single. In dieser Zeit lernte ich zwar auch Männer kennen, aber nach dem ein oder anderen Fehlgriff, war mein Vertrauen in die Männerwelt angeknackst. Das bekam auch mein Partner zu spüren und so musste er in den Anfängen unserer Beziehung ganze Arbeit leisten, um mein Vertrauen zu gewinnen. Dieser Satz beseitigte nach und nach alle Zweifel. Denn er sagte mir diesen Satz nicht nur, sondern zeigte mir mit seinen Taten auch, dass er dieses Versprechen wirklich einhalten möchte. 

Kommunikation in der Beziehung: Warum auch andere Sätze zählen 

Natürlich ist es schön, wenn dein Partner oder deine Partnerin dich mit den drei magischen Worten überhäuft. Doch nicht jeder Mensch kann seine Gefühle so oft und so innig preisgeben. Deshalb ist es umso wichtiger, dass du auch zwischen den Zeilen liest und im Alltag auf andere Formulierungen achtest. Denn manchmal sind diese Sätze viel mehr wert als ein klassisches „Ich liebe dich“. 

Mehr Beziehungsthemen?

Der richtige Zeitpunkt: Wann ich liebe dich sagen? 
Über diese Regeln solltest du in einer offenen Beziehung nachdenken
5 Anzeichen dafür, dass ihr nur eine Sex-Beziehung führt