Du willst deinen Urlaub trotz Corona für 2021 planen? Dann erfahre hier, auf was du unbedingt achten musst – wenn er kein Reinfall werden soll.

Urlaub 2021 – das Jahr hat gerade erst begonnen und viele fragen sich bereits, wie sie  diesem trüben, kalten Alltag entfliehen können. Die Vorstellung, am Strand in der Sonne zu liegen, den Sand unter den Füßen zu spüren oder das unaufhörliche Rauschen des Meeres zu hören, klingt verlockend. 

Aber: Sind Reisen in diesem Jahr überhaupt möglich? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? wmn hat bei der Reisekauffrau Gesine Jüttner und bei TUIs Sprecher Aage Dünhaupt nachgefragt, was wir bei einer Buchung unbedingt beachten sollten.

Urlaub 2021: Expertin hat Hoffnung

Gesine Jüttner führt seit mehr als 30 Jahren ihr eigenes Reisebüro in Leipzig: das Reisecenter Gohlis. Sie selbst hat bereits viele Reisen gemacht, vor allem in Asien und dem Orient. Dass sich so viele Menschen mitten in der Pandemie um ihren Urlaub 2021 sorgen, wundert sie nicht: „Wir Menschen leben doch von Planungen, nicht? Davon schöne Dinge in Aussicht zu haben“, sagt sie. Und auch in diesem Jahr, davon ist sie überzeugt, werden wir reisen können. Dabei stehen aus ihrer Sicht vor allem zwei Dinge im Vordergrund. Nämlich, dass der Urlaub 2021 sicher und vor allem sorglos wird.

Kostenfalle Urlaub? So können wir das verhindern

Doch damit der Urlaub 2021 zum Genuß und nicht zum Frust wird, müssen wir viel planen. Mehr als die Jahre zuvor. „Eine Schreckensmeldung jagt die Nächste. Und viele Leute sind verunsichert und wissen überhaupt nicht mehr, wohin sie noch reisen können. Klarheit schafft da die Homepage des Robert Koch Instituts, die eine gute Übersicht über die Risikogebiete gibt.“

Aber manch einer zögert auch, den Urlaub für 2021 bereits zu buchen, weil viele im letzten Jahr schlechte Erfahrungen gemacht haben. Etwa, dass die Flüge oder die komplette Reise storniert wurden und die Kunden monatelang ihr Geld nicht mehr zurückerhalten haben. 

Auch in diesem Jahr müssen wir mit solchen Verzögerungen rechnen. Wer aber auf Nummer sicher gehen will, sollte aus Jüttners Sicht eine Pauschalreise buchen. Denn wenn der Urlaub kurzfristig storniert wird oder Reisende im Urlaubsland in Quarantäne müssen, kommen die Pauschalreise-Anbieter für die entstehenden Kosten auf.

Für etwas mehr Planungssicherheit sorgen zum Beispiel die Reisveranstalter Studiosus oder LMX, die eine Buchung ohne Anzahlung anbieten. Und die mit einer Frist von zwei oder vier Wochen vor Reiseantritt eine kurzfristige Stornierung möglich machen. TUI bietet für einen Aufpreis ebenfalls eine flexiblere Stornierung an – bis Ende Januar sogar kostenlos.

Genau so wichtig ist es auch, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, damit mögliche Krankenhausaufenthalte bezahlt werden. Und auch die Reiserücktrittsversicherung gilt es, zu checken. Denn viele Versicherer decken Pandemien nicht ab und zahlen dementsprechend auch nicht, wenn man aus reiner Vorsicht  die Reise nicht antreten will oder in Quarantäne muss. „Aber keine Sorge, häufig ist es möglich, einen Zusatz Covid-Schutz nachträglich dazu zu buchen“, erklärt Jüttner.

Im Video erfährst du mehr zum Thema.

Gut zu wissen: Ihr solltet von Reisen in Länder mit Reisewarnung absehen. Denn wenn ihr das Risiko zum Zeitpunkt der Buchung schon kanntet und trotzdem in Kauf genommen habt – können die Reisveranstalter eine kostenlose Stornierung ablehnen.

Urlaub 2021: Expertentipps, damit alles glatt läuft

Bevor wir unseren wohlverdienten Urlaub 2021 antreten, sollten wir uns aber auch darüber informieren, wie wir in das Land einreisen können. Wichtige Fragen sind etwa:

  • Muss ich einen negativen PCR-Test vorlegen? Und wenn ja, wo kann ich diesen machen?
  • Muss ich nach der Landung in Quarantäne?
  • Wie ist die Situation vor Ort?

„Hier würde ich dazu raten, auf die Homepage des Auswärtigen Amtes zu gehen. Auf dieser finden wir alle wichtigen Infos“, erklärt Jüttner. So haben viele Länder Hygienekonzepte erarbeitet. Dafür haben sie beispielweise vor Ort die Cafès geschlossen, auf der Straße eine Maskenpflicht eingeführt oder die Touristen haben keine Möglichkeit, abends in eine Tapas-Bar zu gehen. „Und ganz ehrlich: So stellen sich viele ihren Urlaub 2021 nicht vor“, weiß Jüttner aus der Erfahrung zu berichten. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollten wir uns deshalb vorher genauestens informieren.

Urlaub 2021
Urlaub im Jahr 2021 braucht mehr Planung als all die Jahre zuvor.(Photo: Unsplash& Magnus Lunay)

Aber auch die aktuellen Regeln für eine Wiedereinreise sollten viele auf dem Schirm haben:

  • Es gibt eine Pflicht zur digitalen Einreiseanmeldung
  • Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland einreist, muss innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise einen negativen Corona-Test vorweisen
  • Wer aus Hochrisiko-Gebieten kommt, muss bereits vor der Einreise ein negatives Testergebnis haben und dieses auch der Fluggesellschaft vorlegen

Urlaub 2021: Welche Länder dieses Jahr besonders beliebt sein werden

Doch wo könnte es dieses Jahr überhaupt hingehen? „Reiseziele wie Kuba, die Dominikanische Republik, Tansania oder die Malediven könnten für viele Urlauber ein interessantes Urlaubsziel sein, weil sie offiziell nicht als Risikogebiete zählen“, erklärt Gesine Jüttner.

TUIs Sprecher Aage Dünhaupt hingegen glaubt, dass vor allem Europa ein attraktives Reiseziel sein wird. Profitieren könnten dann etwa Griechenland, Portugal und Zypern. „Aber auch Reisen innerhalb Deutschlands werden sehr beliebt – und damit wahrscheinlich auch teuer werden“, warnt er.

Aus seiner Sicht zeichnet sich aber bereits ein Trend ab: Nämlich, dass wir für den Urlaub 2021 mehr Geld in die Hand nehmen und uns mehr Luxus gönnen, wie etwa höherwertige Hotelkategorien. 

Brauchen wir in Zukunft einen Impfnachweis für unsere Reisen?

In den letzten Wochen ist im Bezug auf mögliche Reisen aber noch eine ganz andere Diskussion entbrannt. Denn die australische Airline Qantas will in Zukunft nur noch Passagiere an Board lassen, die einen Impfnachweis vorlegen können. Bei vielen Reisenden ist deshalb die Sorge groß, dass auch andere Airlines und Reiseanbieter auf den Zug aufspringen werden. Für TUI schließt Dünhaupt aus heutiger Sicht einen Impfnachweis aus: „Wenn dann werden solche Vorgaben von den Regierungen in Deutschland oder den Urlaubsländern kommen. Aber bereits jetzt ist sicheres Reisen möglich, indem sich Reisende vor dem Abflug auf Corona testen lassen“. 

Jüttner hingegen könnte sich vorstellen, dass ein Impfnachweis kommen wird. Aber nicht damit wir uns selbst, sondern die Menschen in den Zielgebieten schützen. Denn diese haben oftmals deutlich schlechtere Gesundheitssysteme und werden einen Corona-Impfstoff wahrscheinlich erst zu einem viel späteren Zeitpunkt als wir bekommen.

Nichtsdestotrotz steht für die Reisebankkaufrau fest: „Wir werden in diesem Jahr definitiv wieder reisen können. Aber im Jahr 2021 wird der Urlaub anders. Und auch in Zukunft wird nichts wieder so, wie es mal war. PCR-Tests, Reisewarnungen oder eine kurzfristige Stornierung? Auf all die Risiken müssen wir uns einlassen, wenn wir wieder reisen wollen“.

Mehr zum Thema gefällig?

Wie wird das Jahr 2021 eigentlich werden? Wirklich genau so wie das letzte Jahr? Zukunftsforscher verraten es uns. 

Urlaub trotz Corona: Hier ist es sicher. Die Sache hat nur einen Haken…