Noch ist kein Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen. Dennoch wird schon viel darüber gesprochen, was passiert, wenn ein Mittel auf dem Markt ist. So hat gerade Australiens große Airline Qantas angekündigt, einen Impfnachweis für Passagiere einzuführen.

Airline Qantas setzt in Zukunft auf Impfnachweis

Demnach will die Airline aus Sorge vor einer weiteren Verbreitung des Virus die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Airline anpassen und nur noch Passagiere mitnehmen, die geimpft sind. Das erklärte der Chef Alan Joyce dem australischen Sender Nine News gegenüber. Diese Regelung soll vorerst für internationale Flüge gelten: „Wir werden von internationalen Reisenden verlangen, dass sie geimpft sind, bevor wir sie an Bord lassen.“

Wie es hingegen bei Inlandsflügen aussieht, ist noch unklar. Joyce geht davon aus, dass Qantas mit der Idee nicht alleine dastehen wird, sondern auch andere Fluggesellschaften nachziehen werden. Laut eigenen Angaben sei er wegen des Themas auch mit weiteren Airlines im Gespräch.

Erfahre im Video, wie unser Urlaub im Jahr 2021 aussehen könnte.

Und was plant die Lufthansa?

Anders sieht es jedoch bei der Lufthansa aus. Denn die Airline hat noch nicht vor, Passagiere nach einem Impfnachweis zu fragen. Das erklärte ein Sprecher des Unternehmens in Frankfurt. Zudem verweist die Fluggesellschaft darauf, dass die nationalen Regierungen der Länder für die Einreisevoraussetzungen zuständig seien. 

Ob und wenn ja, wie viele Airlines folgen werden, ist noch unklar. Feststeht hingegen, dass die Corona-Pandemie die Flugbranche hart getroffen hat. Und sie dementsprechend auf der Suche nach Lösungen ist, damit wir wieder sicher reisen können. Lies hier, was die Lufthansa plant.