Veröffentlicht inFashion

Mangelnde Kreativität: Machen sich Balenciaga und Adidas über Armut lustig?

Würdest du dir einen Adidas-Pulli für 500 € kaufen? Wir haben uns mal die neue Kollaboration mit Balenciaga für dich angeschaut.

Emily Ratajkowski hat Teile der Balenciaga x Adidas Kollektion zur Pariser Fashion Week getragen. Foto: Anthony Ghnassia / Freier Fotograf

Erst vor kurzem haben Adidas und Balenciaga ihre neue Kollektion vorgestellt. Diese Kollaboration zeigt sehr viele Ähnlichkeiten mit der Adidas Kleidung aus den 90er Jahren, die heute in Vintage-Form wieder in ist. Der einzige Unterschied zwischen den alten Adidas Designs und der Kollaboration mit Balenciaga ist allerdings lediglich, dass die beiden Logos vereint worden sind. Eine schottische TikTok-Userin hat sich die Kollektion mal genauer angeschaut und gefragt, warum reiche Menschen viel Geld ausgeben, um, laut ihrer Meinung, „arm“ auszusehen?

Verkaufen Balenciaga und Adidas die Working-Class-Ästhetik teuer?

Ich bin in England aufgewachsen, wo es eine klar definierte Klassengesellschaft gibt. Unter der Upper Class können diejenigen bezeichnet werden, die auf der obersten Stufe der sozialen Leiter über der Mittelschicht und der Arbeiterschicht stehen. Sie haben im Allgemeinen den höchsten Status in der Gesellschaft und verfügen über ein großes Vermögen. Laut einem Bericht der britischen Regierung glaubt die Mehrheit, dass Herkunft und Eltern bestimmen, wo man in der Gesellschaft landet.

Gerade Menschen aus der Arbeiterklasse sind in Großbritannien dafür bekannt, dass sie sportliche Kleidung tragen. Diese Menschen wurden umgangssprachlich unter anderem „Chav“ genannt. Diesen Begriff definiert man heutzutage als abwertend.

Genau diese Ästhetik macht Balenciaga allerdings mit ihrer überteuerten Kollaboration mit Adidas nach. Deswegen werfen viele dem Unternehmen vor, Armut zu romantisieren und teuer zu verkaufen. Das sagt auch die schottische TikTokerin Kimbo. Sie sagt, dass sie früher gehänselt wurde, weil sie früher diesen Stil trug. Zudem stellt sie folgende Frage in den Raum: Warum wollen reiche Menschen viel Geld dafür ausgeben, um „arm“ auszusehen?

„Man sollte sich eher einen Vintage Pulli kaufen, der hat bessere Qualität!“

Ich habe mich mit einem Freund von mir über das Thema unterhalten. Er hat Modedesign an der Londoner Metropolitan Universität studiert und arbeitet jetzt unter anderem bei dem Luxuskaufhaus Harrods. Zu der Kollektion meint er, dass es sie eins zu eins mit dem Stil der Working Class Jugend aus den Neunzigern zu vergleichen ist – nur, dass die Kleidung damals wahrscheinlich bessere Qualität hatte. Er sagt, dass die Kollektion sich trotzdem gut verkauft habe – zumindest am Anfang. „Daran sieht man, was für einen Hype Balenciaga um sich kreiert hat“, sagt er. Man kann die Kollektion seiner Meinung auch nur als eine Kopie der damaligen „Chav“- Uniform sehen – sportliche Jogginganzüge und Sweatshirts, nur, dass diese um die 900 € kosten.

Wie unterscheidet sich die Balenciaga x Adidas Kollaboration von normaler Adidas Kleidung?

Man würde denken, dass gerade bei dieser Kollaboration ein wenig mehr Kreativität zum Vorschein gekommen wäre. Wir haben uns deswegen mal ein Adidas und ein Adidas x Balenciaga T-Shirt genauer angeschaut.

Das Balenciaga x Adidas T-Shirt ist oversized geschnitten und hat vorne das Adidas und Balenciaga Logo aufgestickt. Das angegebene Material ist 100-prozentige Bio-Baumwolle. Das Shirt kostet 595 €.

Ein ähnliches T-Shirt von Adidas, welches das Logo über der Brust aufgestickt hat, dieselben Streifen an den Ärmeln und aus 100-Prozentiger Baumwolle besteht, kostet im Originalpreis 35 €.

Die einzigen Unterschiede zwischen den Kleidungsstücken sind neben minimalen Designunterschieden die Herstellung. Das Balenciaga T-Shirt ist aus Bio-Baumwolle in Portugal hergestellt. Bei dem billigeren Adidas T-Shirt ist kein Herstellungsland angegeben. Dennoch ist durch das Unternehmen veröffentlichte Berichte bekannt, dass die meisten Adidas Kleidungsstücke in Asien hergestellt werden.

Wir haben mal T-Shirts von Balenciaga (Links) und Adidas (Rechts) verglichen. Foto: Screenshots: Adidas Website

Balenciaga steht auf kaputte Sneakers

Gerade die extra kaputt-aussehenden Sneakers sind für viele Menschen ein Grund, den Kopf zu schütteln. Warum sollte man so viel Geld ausgeben, für einen Sneaker, der schon neu gekauft kaputt aussieht? Wie es scheint, sind die Designer:innen von Balenciaga keine Newcomer:innen, wenn es um kaputt-aussehende Sneakers geht.

Schon im Juni 2022 stand das Unternehmen in der Kritik, da es angeblich Armut romantisiert haben sollte. Im Juni hat Balenciaga die unten abgebildeten Schuhe für einen Preis zwischen 650 USD und 1.850 USD auf ihrer Website zum Verkauf angeboten. Die Schuhe sehen aus, als hätten sie ihre besten Zeiten schon hinter sich gehabt.

Wenn man sich Kollektionen wie diese anschaut, kann man sich eigentlich nur noch fragen, ob Balenciaga sich über Armut oder Reichtum lustig macht.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Auch Adidas wurde von Fans vor kurzem kritisiert

Vor ein paar Wochen, als US-Rapper Ye, auch bekannt als Kanye West, antisemitische Aussagen auf Twitter und in einem Fox News Interview von sich gab, wurde das deutsche Unternehmen schon von seinen Fans kritisiert. Das Unternehmen habe nicht früh genug Stellung bezogen und wie andere Firmen frühzeitig die Verträge mit West beendet. Nach ein paar Tagen hat Adidas dann verkündet, dass die Zusammenarbeit mit dem US-Rapper von nun an beendet sei.

Warum wurde Adidas heftiger kritisiert als andere Unternehmen?

Die Kritik gegenüber Adidas war so groß, da das Unternehmen eine große Präsenz hatte unter dem nationalsozialistischen Regime. Die Firma wurde zwar vor dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1924 von Adolf (Adi) und Rudolf Dassler gegründet. Laut Barbara Smit sind die Brüder im Jahr 1933, nachdem Hitler an die Macht kam, der NSDAP beigetreten.

Rudolf war ein größerer Anhänger der Nazi-Ideologie als sein Bruder und wurde dann schon vor Beginn des Krieges eingezogen. Adi hat währenddessen die Fabrik weitergeleitet, in der er Zwangsarbeiter beschäftigt hat. Zudem wurde die Produktion auf Schuhe für die Wehrmacht verlegt und später dann auch auf die berüchtigten Panzerabwehrwaffen. Bis Kriegsende wurde dort auch die Hitlerjugend betreut.

Das ist natürlich nur eine ganz grob zusammengefasste Geschichte der Anfänge von Adidas. Buzzfeed hat hier ein interessantes Video gepostet, indem sie die Geschichte intensiver durchgehen und erklären.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.