Du hast Netflix‘ „Emily in Paris“ gerade zu Ende geschaut und bist jetzt auf der Suche nach einer neuen Serie mit noch mehr Frauenpower, Freundschaften, Romanzen, außergewöhnlichem Modedesign und Erfahrungen in einer anderen Stadt? Dann bist du hier genau richtig. Wir zeigen dir hier drei Serien wie Netflix‘ „Emily in Paris“, die dich verzaubern werden.

Diese 3 Serien sind fast wie Netflix‘ „Emily in Paris“

Seit dem 22. Dezember können wir bereits die zweite Staffel von „Emily in Paris“ auf Netflix streamen. Wenn du auch zu den Menschen gehörst, die diese Staffel sehr schnell durchgeschaut haben, ist dir vermutlich klar: Es muss eigentlich noch eine dritte Staffel geben! Zwar hat Netflix selbst das noch nicht offiziell bestätigt, jedoch ist es sehr wahrscheinlich.

Allerdings musst du gar nicht so lange warten, um dir eine Serie mit tiefen Frauenfreundschaften, wunderschönen Romanzen oder faszinierendem Modedesign anzuschauen. Neben Netflix‘ „Emily in Paris“ gibt es nämlich aktuell noch einige andere Feel-Good-Serien. Wir zeigen dir hier drei Serien wie Netflix‘ „Emily in Paris“:

Younger Serien wie Netflix' "Emily in Paris"
Auch in „Younger“ arbeitet die Protagonistin in einer Marketing-Agentur. Credit: imago images/Everett Collection

1. Younger

Du möchtest noch mehr Einblicke in die Arbeit einer PR-Firma bekommen und dabei außergewöhnliche Fashion-Trends begutachten? Dann ist „Younger“ die perfekte Emily-in-Paris-Alternative für dich. Die Serie erzählt die Geschichte der 40-jährigen Liza Miller (Sutton Foster).

Liza hat sich vor Kurzem von ihrem Mann scheiden lassen und ist seitdem eine alleinerziehende Mutter, die sich jetzt vor allem ihrer Karriere widmen möchte. Dass die Jobsuche für Frauen über 40 jedoch nicht ganz so einfach ist, muss die Protagonistin auf die harte Tour erfahren. Sie lässt sich jedoch nicht entmutigen und gibt sich auf den Rat ihrer Freundin hin als eine 26-Jährige aus.

Mit ihrem jüngeren Selbst erhält Liza nicht nur endlich den langersehnten Job in einer PR-Firma, sondern muss sich fortan auch beweisen. Was Liza Millers kleine Lüge so mit sich bringt und ob alles am Ende auffliegt, erfährst du in „Younger“.

  • „Younger“ umfasst sieben Staffeln mit jeweils zwölf Folgen.
  • Die Serie ist verfügbar auf: Joyn, Sky Ticket, Sky Go
The Bold Type
Die Serie „The Bold Type“ ähnelt Netflix‘ „Emily in Paris“ sehr – vor allem im Hinblick auf die Powerfrauen der Serie. Credit: imago images/Everett Collection

2. The Bold Type

Genauso starke Frauenfreundschaften wie in Netflix‘ „Emily in Paris“ gibt es auch in der Feel-Good-Serie „The Bold Type“. Zwar arbeiten die drei Protagonistinnen Jane, Sutton und Kat nicht wie Emily für eine Marketing-Agentur, jedoch stattdessen für das Frauenmagazin „Scarlett“.

Alle drei Frauen streben jeweils erfolgreiche Karrieren an, die unterschiedlicher gar nicht sein könnten. Während Jane schon von Beginn an davon träumt, Autorin zu werden, zieht es Sutton vielmehr in den Fashion-Bereich. Kat möchte hingegen mehr in der Welt bewegen und ist derzeit Teil des Social Media Teams des Frauenmagazins.

Auch wenn die Karrieren der drei Frauen und ihre Freundschaft zueinander im Vordergrund stehen, läuft letztendlich doch nicht immer alles so harmonisch ab. Diverse Liebeleien mit Männern und Frauen, Stress im Job und persönliche Probleme stellen die Freundschaft der drei Frauen immer wieder erneut auf die Probe.

  • Die Serie „The Bold Type“ findet ihr Ende mit insgesamt fünf Staffeln voller Frauenpower.
  • Die Serie ist verfügbar auf: Amazon, iTunes und Google Play
Das & Lily
Die romantische Liebesgeschichte von „Dash & Lily“ spielt in New York. Credit: Alison Cohen Rosa/ Netflix

3. Dash & Lily

In Paris – der Stadt der Liebe – wimmelt es natürlich nur so vor Romantik. Zumindest ist das bei „Emily in Paris“ der Fall. Doch nicht nur in Paris gibt es Romantik pur: Auch New York zur Weihnachtszeit bietet eine traumhafte Kulisse für ein romantisches Abenteuer. So ist es zumindest bei „Dash & Lily“.

Die beiden Protagonist:innen leben in New York und gehen beide gerne in denselben Buchladen. Beide wissen eigentlich gar nicht, dass der/die jeweils andere existiert, bis Lily auf die Idee kommt, ein Notizbuch in einem Regal zu verstecken, über das die beiden von nun an miteinander kommunizieren können.

Durch die Nachrichten in dem Notizbuch kommen sich beide näher, ohne sich jemals gesehen zu haben. Umso größer ist jedoch die Angst davor, dass die Erwartungen, die beide aneinander haben, bei einem persönlichen Treffen nicht erfüllt werden können.

  • Von „Dash & Lily“ gibt es aktuell nur eine Staffel, bestehend aus acht Folgen.
  • Die Serie ist nur verfügbar auf Netflix.

Fazit: Noch mehr Serien wie Netflix‘ Emily in Paris

Bis das Warten auf Staffel drei von „Emily in Paris“ endlich ein Ende hat, gibt es zum Glück noch genug andere Serien, die wie Netflix‘ „Emily in Paris“ romantische Stimmung verbreiten und uns zeigen, wie wichtig eine gute Freundschaft ist. Mit diesen drei Serien bist du also erstmal für einen Feel-Good-Serienmarathon gewappnet. Viel Spaß!

Ähnliche Artikel findest du hier: