Pamela Reif ist heute die Fitness-Guru schlechthin! Es gibt fast niemandem am Instagram-Himmel, der krassere Abs und härtere Beinmuskeln hat. Wir kennen Pamela aus ihren Workout-Routines, in denen sie uns gerne mit ihrer erfrischenden und immer freundlichen Art etwas vortanzt. Sport ist voll Pamelas Ding. Aber das war nicht immer so. In ihrer Instagram-Story lässt Pamela eine Bombe platzen: In der Schulzeit war sie schlecht in Sport. Bitte was?

Pamela Reif war schlecht im Schulsport

Während Pamela durch ihr Heimatstadt Karlsruhe fährt, nimmt sie uns Follower:innen mit und zeigt uns ihre ehemalige Schule. In ihrer Story erklärt sie, dass sich dort seitdem die 24-Jährige abgegangen ist, nicht wirklich etwas verändert hat. „Es sieht eigentlich immernoch genauso aus wie früher.“ sagt sie.

Pamela geht weiter zum Sportplatz der Schule und dort erklärt sie: „Sport war mein schlechtestes Fach in der Schule. Ich bin zwar gut in Fitness, aber ich war nie gut in Basketball, Fußball oder anderen Teamsportarten.“ Allerdings ergänzt sie, dass ihr Ausdauertraining wie Joggen schon damals recht leicht fiel.

Kaum zu glauben? Doch zu glauben!

Dass Pamela Reif in der Schule nicht gut im Sportunterricht war, sagt eigentlich nur aus, dass es an ihrer Schule nicht das richtige Angebote an Sportkursen gab. Sie beschreibt, dass sie schlecht in Ballsportarten war, doch eigentlich schon damals gerne Ausdauersport betrieb.

Hier zeigt sich, dass einfach nicht jede:r Mensch für das Sportprogramm an deutschen Schulen gemacht ist. Pamela Reif startete nämlich schon in der Schule ihren Fitness-YouTube-Account. Dort zeigte sie damals wie heute ihren gestählten Körper und natürlich ihre legendären Fitnessmethoden.

Noch mehr über Pamela Reif?