Die Bild-Zeitung ist das polarisierendste Medium, das es auf dem deutschen Markt gibt. Seit dem Jahr 1952 sorgen die Redaktionen der Bild für Aufsehen und immer wieder für Skandale: Teils wegen Verstößen gegen den Pressekodex, teils wegen eines sexistischen Chefredakteurs und oft wegen ihrer schmissigen Headlines. Das Magazin DWDL hat analysiert, welche die meistgenutzte Phrase der Bild-Zeitung ist und es ist nicht überraschend.

So wird die Hammer-Phrase bei Bild.de genutzt

Die Headlines bei der Bild bestehen zu einem großen Teil aus zusammengesetzten Phrasen, die zur Untermauerung der Wichtigkeit des Themas beitragen. Die meistgenutzte Phrase der Bild ist der „Hammer-„. Der DWDL-Redakteur Uwe Mantel erklärt, wie der „Hammer“ genutzt wird.

Der Redakteur gibt einige Beispiele dafür, wie in der Bild-Redaktion mit dem Wort „Hammer“ umgegangen wird. Meist sind es Zusammensetzungen aus „Hammer“ und einem thematischen Wort. Dies erzeugt bei den Leser:innen das Gefühl von Wichtigkeit.

Hier nur einige Beispiele aus dem Bericht von DWDL: TV-Hammer, Hammer-Gage, Teuer-Hammer, Inflations-Hammer, RKI-Hammer, Corona-Hammer.

Bild weiß es selbst am besten

Bild weiß selbst am besten, wie reißerisch hier die Headlines geschrieben und mit welcher Inbrunst in den Redaktionen nach Wortneuschöpfungen gesucht wird. So hat Bild.de selbst eine Sammlung mit den absurdesten Headlines der letzten 60 Jahre zusammengestellt. Den ganzen Artikel gibt es hier, einige Auszüge findest du hier:

  • „Wir sind Papst!“ Als der deutsche Joseph Ratzinger zum Papst ernannt wurde.
  • „Wir kriegen einen Sonnenstich. Kanzler, tu was!“ In einem besonders heißen Sommer als Gerhard Schröder noch im Amt war.
  • „Kuss! Kuss! Hurra!“ Zur Hochzeit des britischen Königspaares Kate und William.

Andere spannende News?

Kann ich Omikron zweimal hintereinander bekommen? Hier ist die Antwort!

H&M-Store im Metaverse: So kannst du zukünftig virtuell shoppen gehen

Unterwäsche im Schritt verfärbt: Das will deine Vagina damit sagen