Erst kürzlich löste Spider-Man: No Way Home einen riesigen Kino-Hype aus und mauserte sich schon bald zu einem der erfolgreichsten Kinokassenschlager weltweit. Die Marvel-Filme sind Kult und werden regelmäßig von Fans auf der gesamten Welt mit Freude erwartet. Das liegt unter anderem auch an den lieb gewonnenen Charakteren der Comics – die allerdings meistens männlicher Natur sind. Ein TikTok will nun herausfinden, wie die Marvel-Filme beim Bechdel-Test abschneiden.

Was genau ist der Bechdel-Test?

Bevor wir uns das TikTok und die Marvel-Filme genauer anschauen, sollten wir klären, was der Bechdel-Test überhaupt ist. Für einige wird dieser kein Neuland sein. Für diejenigen, die mit dieser Methode noch nichts anfangen können: Der Bechdel-Test möchte durch drei einfache Fragen herausstellen, in welchen Filmen oder Serien die Frauen eine untergeordnete Rolle einnehmen und Stereotypisierungen unterworfen sind.

Erfunden wurde dieser Test von Alice Bechdel in ihrem Comic Dykes to Watch Out For (deutsch: Bemerkenswerte Lesben). Vereinfacht kann man diesen Test auch als Sexismus-Test bezeichnen, da er verdeutlicht, wie sehr Frauen in Film und Fernsehen noch immer ‚vernachlässigt‘ werden.

Werden die folgenden drei Fragen positiv beantwortet, dann hat der untersuchte Film den Test bestanden und ist in diesem Sinne nicht frauenfeindlich:

  • Gibt es mindestens zwei Frauenrollen?
  • Sprechen diese miteinander?
  • Unterhalten sie sich über etwas anderes als einen Mann?

So schneiden die Marvel-Filme beim Bechdel-Test ab

Der TikToker @jaystakes wollte es nun wissen und untersuchte die Marvel-Filme anhand des Bechdel-Tests. Bekanntlicher maßen sind diese Filme eher von männlichen Superhelden geprägt, weshalb der Test in diesem Zusammenhang absolut legitim und auch wichtig ist.

Weibliche Marvel-Fans, die vielleicht nicht diesen besonderen Blick auf die Filme des Marvel Cinematic Universes haben, müssen jetzt stark sein. Denn ein Großteil der Filme besteht laut dem TikToker den Test absolut nicht – was bei genauerem Nachdenken auch vollkommen klar ist. Das sind die Ergebnisse:

  • Iron-Man 1-3: Nicht bestanden
  • Thor 1-2: Bestanden
  • The Avengers: Nicht bestanden
  • Captain America: The Winter Soldier: Nicht bestanden
  • Guardians of the Galaxy Vol 1. und Vol. 2.: Bestanden
  • Avengers: Age of Ultron: Nicht bestanden
  • Ant-Man 1-2: Nicht bestanden
  • Avengers: Civil War: Nicht bestanden
  • Doctor Strange: Nicht bestanden
  • Spider-Man: Homecoming: Nicht bestanden
  • Thor: Ragnarok: Nicht bestanden
  • Black Panther: Bestanden
  • Avengers: Infinity War: unklar (es kommt darauf an, ob du Vision als ein Mann siehst oder nicht)
  • Captain Marvel: Bestanden
  • Avengers: Endgame: Nicht bestanden (lässt sich allerdings diskutieren)

Sind Marvel-Filme frauenfeindlich?

Nur sechs der von Jonathan untersuchten 22 Marvel-Filme bestehen den Bechdel-Test. Nun stellt sich vielen natürlich die Frage, ob die MCU-Filme frauenfeindlich sind. In den ersten veröffentlichten Filmen kann man definitiv mit einem klaren „Ja“ antworten. Hier wird vor allem Scarlett Johansson in ihrer Rolle als Black Widow / Natasha Romanoff sexualisiert und immer wieder als ‚weibliches Objekt‘ in Szene gesetzt.

Doch Marvel schien aus diesen Fehlern zu lernen und geht mit jedem weiteren Film einen Schritt in die richtige Richtung. In Filmen wie Black Panther, Black Widow, Captain Marvel oder in Serien wie Wandavision stehen nun Badass Frauen im Mittelpunkt, ohne die die männlichen Superheros ganz schön arm dastehen würden.

Die Filme basieren auf den Comics und diese stellen nun mal oft die männlichen Superhelden in den Mittelpunkt, die Marvel-Filme orientieren sich also an diesen. Der Bechdel-Test zeigt nur, dass das MCU gerne noch mehr Frauen ins Spiel bringen kann, die weibliche Power auf der Leinwand demonstrieren und damit zeigen, dass eine Welt ohne starke Frauen gar nicht möglich wäre.

Das könnte dich auch noch interessieren: