Viele Hundebesitzer:innen freuen sich regelrecht, wenn ihnen ihr Vierbeiner überall hin folgt. Immerhin möchte man seine Fellnase immer an seiner Seite haben. Nicht umsonst wird der Hund als bester Freund des Menschen bezeichnet! Doch für alles gibt es eine Grenze. Wenn du dich fragst, warum dein Hund dir überall hin folgt und du keine Ahnung hast, wie du bei diesem „Stalkerwahn“ reagieren sollst, haben wir hier für dich einige aufklärende Punkte, die dir sicherlich helfen werden, deinen Vierbeiner besser zu verstehen.

Anika ist selbst Hundemama. Foto: Anika Jany

Unsere Autorin Anika ist mit ihrem Hund Sherlock das Dream-Team schlechthin. Alle Tipps und Tricks, die Anika in ihren Artikeln gibt, sind deshalb Hunde-approved und vorher gemeinsam mit Sherlock ausprobiert worden.

Warum folgt mein Hund mir überall hin?

Es kann schön sein, wenn der Vierbeiner einem überall hin folgt. Allerdings kann es auch anstrengend werden und sich beinahe zu einer Manie deines Hundes entwickeln. Wenn du das Gefühl hast, dass sich dieses Verhalten nicht mehr in einem normalen Rahmen abspielt, haben wir hier für dich fünf Gründe, die diese Gewohnheit vielleicht erklären und dir etwas Klarheit im Umgang mit deinem Hund geben kann.

Lesetipp: Wusstest du, dass wir einige Dinge von Hunden lernen können? Wir haben acht Beispiele für dich in diesem Artikel gesammelt!

Frau liegt mit Hund auf dem Boden
Dein Hund weicht dir nicht von der Seite? Wir wissen, warum das so ist. Foto: IMAGO Images / Westend61

1. Dominanz

In einem anderen Artikel haben wir dir schon sieben Anzeichen präsentiert, dass dein Hund dich kontrolliert. Unter anderem findest du hier auch den Verfolungstrieb deines Hundes. Wenn dein Hund sich gerade hinlegt, du dich bewegst und er direkt wieder hinter dir herschnüffelt, kann es sein, dass er dich und dein Verhalten kontrollieren möchte. Dein Vierbeiner will also immer wissen, was du wann tust, um die Situation unter Kontrolle zu haben. Damit zeigt er seine Dominanz dir gegenüber – was eigentlich anders herum der Fall sein sollte.

Weiterlesen: Wenn du wissen willst, wie du dich als Rudelführer:in zu verhalten hast und dafür sorgst, dass dein Hund dich nicht dominiert, schau mal bei unserem anderen Artikel vorbei.

2. Gesellschaft

Hunde sind im Laufe der Jahrhunderte immer mehr auf uns angewiesen und wollen deswegen auch in unserer Nähe sein. Dadurch werden sie zu unzertrennlichen Freunden und einem Teil der Familie. Zeit für sich allein ist deinem Vierbeiner in diesem Sinne also fremd. Da dein Vierbeiner ein soziales Wesen ist, möchten sie also so oft wie möglich in unserer Gesellschaft sein – auch, wenn das mit einem ständigen Folgen verbunden ist.

Frau kuschelt mit Hund
Dein Hund folgt dir oft einfach, weil er mit dir kuscheln will! Foto: IMAGO Images / Westend61

Dieser Punkt hat auch oft etwas mit dem Problem zu tun, dass dein Hund dir auf die Toilette folgt! Dein Vierbeiner kennt keine Intimsphäre: Wo du bist, ist auch er. Außerdem macht ihn die geschlossene Badezimmertür neugierig, denn er gar nicht sehen, was genau dahinter vor sich geht.

3. Langeweile

Hattest du in letzter Zeit nicht so viel Zeit, wie du gerne für deinen Vierbeiner hättest? Das kann eine Antwort auf die Frage „Was bedeutet es, wenn mein Hund mir überall hin folgt?“. Wenn dein Vierbeiner geistig und körperlich nicht ausgelastet ist, verfolgt dein Hund dich regelrecht und hält nach allem Ausschau, was interessant und aufregend sein könnte.

4. Essen & Tagesablauf

Nicht nur Streicheleinheiten sind für deinen Vierbeiner wichtig, sondern auch die täglichen Mahlzeiten, auf welche er sich meistens schon richtig freut. Wenn dein Hund dir also in der Küche um die Beine scharwenzelt, wartet er eigentlich nur darauf, dass ein Essenskrümel herunterfällt, den er aufnehmen kann. Es ist also völlig normal, dass dein Hund dir vor allem während der Mahlzeiten auf Schritt und Tritt folgt.

Hund mit der Schnauze auf dem Küchentisch
Wenn dein Hund dir immer wieder in die Küche folgt, versucht er ein paar Essensreste abzubekommen. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Außerdem ist es ebenfalls normal, dass dein Hund dir ständig hinterherläuft, wenn es an der Tageszeit ist, sein Essen zu bekommen. Dein Vierbeiner stellt sich auf die Routinen, die du aufgestellt hast ein, und weiß deshalb auch genau, wann es Essenszeit ist. Zu dieser Zeit wird er dir also höchstwahrscheinlich mit bettelnden Augen hinterherlaufen und auf seine Mahlzeit warten.

5. Unerfüllte Bedürfnisse

Neben dem unerfüllten Bedürfnis des Essens kann es auch sein, dass dein Hund dir folgt, weil er etwas braucht. Meistens möchte er dich also nur auf sich aufmerksam machen. Folge in diesem Fällen deinem Vierbeiner vielleicht einmal. Vielleicht kannst du dadurch herausfinden, was er von dir möchte – ob er Schmerzen hat oder einfach nur nach draußen ein Geschäft erledigen muss.

6. Vertrauensmangel & Angst

Manche Hunde können einfach nicht allein sein und verlassen sich in diesem Zuge auf deine stetige Präsenz, die ihnen Schutz und Sicherheit bietet. Dieses Verhalten kann auch mit einer Trennungsangst im Zusammenhang stehen. Wenn dies der Fall ist, konzentriert sich dein Vierbeiner zu sehr auf dich und gerät in Panik, wenn er allein gelassen wird. Einen verängstigten Hund erkennst du oft an geweiteten Augen oder nach einem nach Luft schnappen, wenn du sein Zuhause verlassen möchtest.

Hund allein auf dem Flur
Wenn dein Hund nicht gut allein sein kann, klammert er sich regelrecht an dich. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock via canva

„Was bedeutet es, wenn mein Hund mir überall hin folgt?“ Das kannst du tun, wenn es zu weit geht

Wie du siehst, ist es an sich nichts Schlimmes, wenn dein Hund dir überall hin folgt. Wenn dir das Verhalten allerdings zu übertrieben wird und du sichergestellt hast, dass dein Hund nicht nur an Einsamkeit leidet, solltest du ihm anstatt des Schattenverhaltens etwas anderes zu tun geben.

Stelle in diesem Zusammenhang sicher, dass dein Hund ausreichend körperliche und geistige Aktivitäten bekommt. Intelligenz-Spielzeuge, ein ausgedehnter Spaziergang oder Leckerli-Spender können dir helfen, das Folgeverhalten deines Vierbeiners in den Griff zu bekommen und deinen Hund zu entlasten. Auch das Ignorieren dieses Verhaltens kann dazu führen, dass es deinem Vierbeiner irgendwann zu langweilig wird und er es unterlässt.

Noch mehr zum Thema Hund findest du hier: