Du siehst auf Instagram auch ständig irgendwelche Schreibtische mit einem MacBook, einem Kugelschreiber und irgendeiner schönen Pflanze drauf? Klar sieht das schick aus, aber der Realität entspricht so ein Schreibtisch sicher nicht und wenn du uns fragst, auch nicht die Schöpfungsstelle kreativer Ideen. Doch gerade jetzt, wo dein Büro nach Hause verlegt wurde, muss eine gewisse Ordnung her, um nicht im Chaos zu versinken. Wir zeigen dir, wie du mit wenigen Handgriffen und Organizern deinen Schreibtisch organisieren kannst.

Schreibtisch organisieren, um kreativer zu sein

Wir alle kennen den Begriff „kreatives Chaos“, aber das ist nur die halbe Wahrheit. Denn zu viel Unordnung auf deinem Schreibtisch bringt auch Unordnung in deinen Kopf. Zu viele Ablenkungen sorgen dafür, dass du Dinge nicht findest und keinen klaren Gedanken fassen kannst. Eine gute Mischung ist also die Lösung. Du brauchst so viele Dinge auf deinem Schreibtisch, dass du noch Inspiration in ihnen findest, aber so wenige, dass sie dich nicht ablenken. Wir zeigen dir in fünf Schritten, wie du das hinkriegst.

1. Einmal alles leer fegen

Klar – ehe du eine neue Ordnung aufbauen kannst, muss die alte Unordnung weichen. Räume alles, was sich auf deinem Schreibtisch befindet, erst einmal runter, ohne zu selektieren. Dann kannst du die Tischplatte abwischen und abstauben. So schaffst du die perfekte Grundlage, um deinen Schreibtisch neu zu organisieren.

schreibtisch aufräumen
Wenn du nach Marie Kondo ausmistest, sieht dein Schreibtisch danach wahrscheinlich so aus. Credit: ROMIXIMAGE via Canva.com

2. Ausmisten

Beim Ausmisten gibt es zwei Möglichkeiten, wie du verfahren kannst. Entweder du hältst es wie Marie Kondo und nimmst jeden Gegenstand einzeln in die Hand und fragst dich, ob er dich glücklich macht. Wenn dir das ein wenig zu spirituell ist oder dir schlicht zu lange dauert, kannst du natürlich auch aus dem Bauch oder ganz pragmatisch entscheiden, was weg kann und was bleiben soll. Abgekaute Bleistifte, vollgeschriebene Blöcke und leere Druckerpatronen können weg; Laptop, Locher und Füller sollten natürlich bleiben.

Falls du nicht so gerne Entscheidungen triffst, kannst du auch mehrere Stapel anlegen, über die du dir später noch mal Gedanken machst. Kategorien wie „verschenken“, „verkaufen“ und „archivieren“ können dir deine Entscheidung erleichtern.

schreibtisch organisieren organisation
Schon kleine Gadgets helfen, um deinen Schreibtisch zu organisieren. Credit: KatarzynaBialasiewisz getty images via Canva

3. Schreibtisch organisieren

So lange dein Schreibtisch noch leergeräumt ist, solltest du dir Gedanken machen, wie du ihn zukünftig organisieren möchtest. Wir haben drei Tipps für dich:

1. Aufbewahrung für alle Stifte

Wenn wir mal ehrlich sind, sind Stifte immer das Erste, das auf dem Schreibtisch herumfliegt. Wichtig ist also, einen festen Platz für alle deine Stifte zu haben. Dieser kann entweder ganz schlicht und simpel sein, wie dieser Metall Stiftehalter 🛒 von Amazon oder ein paar Fächer mehr für Scheren und Klebestreifen zu haben. Auch eine solche Alternative findest du auf Amazon 🛒.

2. Kabelsalat sortieren

Laptopkabel, Handykabel, Druckerkabel – auf einem vollen Schreibtisch nimmt der Kabelsalat kein Ende. Umso wichtiger, dass du diesen bei deiner neuen Schreibtisch-Organisation entwirrst. Auf Amazon gibt es dafür superpraktische Kabelclips 🛒, die du einfach an deinen Schreibtisch kleben kannst. Wenig Geld für einen riesigen Unterschied.

3. Briefablage für Dokumente

Eine Briefablage ist ein Muss, um einen Schreibtisch zu organisieren. Denn nicht jedes Dokument kann sofort in einen Ordner wegsortiert werden, darf aber trotzdem nicht verloren gehen. Auf Amazon findest du Hunderte verschiedener Briefablagen, ob aus Kunststoff 🛒 oder etwas stylischer aus Holz 🛒.

Das wichtigste ist, dass du dich an deinem Schreibtisch wohlfühlst.

4. Schreibtisch neu einräumen

Wenn alle deine georderten Organizer angekommen und installiert sind, ist es Zeit, deinen Schreibtisch neu einzuräumen. Nimm dir ruhig Zeit dafür und überlege genau, was wo seinen Platz bekommen soll. Dinge, die du jeden Tag benutzt, sollte in unmittelbarer Reichweite sein. Dokumente, die du nicht jeden Tag brauchst, können in Schubladen oder Regalen verstaut werden.

5. Deko für den kreativen Flow

Wie schon oben erwähnt, darf ein Schreibtisch nicht klinisch rein sein, um kreativ arbeiten zu können. Du brauchst immer etwas, an dem dein Blick hängen bleiben kann und das dich inspiriert. Besonders gut eigenen sich dafür Bilder oder Pflanzen. Auf Amazon findest du hübsche Blumentöpfe 🛒, die deinen Schreibtisch nicht zu vollstellen, aber eine hübsche Abwechslung bringen.

Home Office Schreibtisch
Zu einem gelungenen Feierabend gehört ein aufgeräumter Schreibtisch. Credit: PeopleImages /

Fazit: Ordnung erfordert Disziplin

Eines ist klar: Deine Ordnung kann noch so perfekt sein – wenn du jeden Tag acht Stunden an deinem Schreibtisch arbeitest, entsteht früher oder später wieder Unordnung. Versuche dich also jeden Abend zehn Minuten zu disziplinieren und die entstandene Unordnung wieder wegzuräumen. Wenn du das jeden Abend machst, kommst du nicht mehr in die Situation, irgendwann in deinem Chaos zu ersticken.

Noch mehr Tipps zum Homeoffice?

Rückenschmerzen im Homeoffice? Dieser Hack hilft!

Genug vom Homeoffice? Tipps, die dir garantiert helfen!

Diese 7 Dinge sollte man AUF KEINEN FALL in deinem Homeoffice finden

Du willst wissen wie du die perfekte Videokonferenz machst? Im Video findest du die Antwort…