„Hilfe, mein Hund leckt mich immer im Schritt!“ Das ist ein Satz, mit dem vor allem weibliche Hundebesitzende etwas anfangen können. An manchen Tagen drückt dein Hund nämlich gerne seine Schnauze zwischen deine Beine und leckt dort, was das Zeug hält.

Das kann vor allem bei Besuch unangenehm richtig werden. Wenn du dich nun fragst, warum dein Hund dich ständig im Genitalbereich leckt und ob du ihn dafür bestrafen solltest, erfährst du hier all die Antworten rund um dieses ‚Problem‘.

Das Lecken bei & unter Hunden: Ein normales Verhalten

Das Schlecken ist bei Hunden ein ganz normales Verhalten, welches die Vierbeiner vom Welpenalter an erlernen. Das Lecken hat als erwachsener Hund oft etwas mit Liebe und Zuneigung zu tun, sodass du dir keine Sorgen machen musst, wenn die kalte Zunge deines Hundes mal dein Gesicht oder deine Hand streifen sollte. Die folgenden Dinge können das Abschlecken deines Hundes auch noch bedeuten:

  • Freude
  • Unterwerfung
  • Reviermarkierung
  • Zeichen von Stress
  • Liebesbeweis
  • Appetit

In einem anderen Artikel haben wir dir schon erklärt, was es heißt, wenn dein Hund dich ständig ableckt.

Hund leckt Frau ab
Das Lecken eines Hundes dient zur Kommunikation. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Allerdings kann es unangenehm werden, wenn die Hundezunge woanders landet als im Gesicht oder auf der Hand. Als Hundebesitzer:in oder auch als Besucher:in eines Hundes ist dir sicherlich schon einmal aufgefallen, dass Hunde sehr gerne in unserem Schritt verschwinden und dort auch mal ihre ‚Leckliebkosungen‘ durchführen.

Was bedeutet es, wenn Hunde im Schritt schnuppern?

Um zu verstehen, warum dein Hund dich um Schritt leckt, solltest du wissen, wie Hunde kommunizieren: Hunde beschnuppern sich zur Begrüßung am Po. Dadurch betreiben sie eine Art Smalltalk. Die Analdrüse der Vierbeiner verströmt nämlich eine Menge Pheromone, die Botenstoffe sind und damit Auskunft über den beschnüffelten Hund geben. Sie können auf diese Weise herausfinden, wie alt ihr Gegenüber ist oder in welcher Verfassung sie sich befinden.

Kennenlernen durch lecken und schnuppern

Einmal den Schritt eines Hundes abzuchecken, kann Hunden also sehr viel über ihr Gegenüber verraten.

Hunde können also viel intensiver riechen als Menschen. Und genau deshalb schnuppert oder leckt dein Hund dich auch gerne im Schritt. Denn auch wir sondern intensive Geruchsstoffe ab, die unser Vierbeiner aufnimmt. Um diese besser wahrzunehmen, vergraben sie ihre Schnauze in deinem Schritt oder riechen an deinem Po.

Hier greift der natürliche Instinkt des Hundes. Er nimmt den ausströmenden Geruch wahr und möchte diesem auf die Spur gehen. Dadurch zeigt dein Vierbeiner Interesse an dir und deiner Person und möchte sich erkundigen, was bei dir los ist.

Fröhlicher Hund
Dass Hunde dich zwischen deinen Beinen lecken, hat eine bestimmte, kommunikative Funktion. Foto: IMAGO Images / Addictive Stock

Frauen und Hunde: Warum riecht er an meiner Vulva?

Vor allem weibliche Hundebesitzerinnen haben oft das Problem, dass ihr Hund seine Nase oder auch seine Zunge in ihrem Schritt verbirgt. Vor allem in bestimmten Momenten kann dieses Verhalten zutage treten, da wir in diesen Situationen besonders vielfältige Duftstoffe produzieren.

So kann deine Fellnase zum Beispiel häufig an dir riechen, wenn du deine Periode oder deinen Eisprung hast. Auch wir Menschen produzieren nämlich in dieser Zeit einen ganz besonderen „Geruch“ durch unsere Hormone. Hat ein Hund herausgefunden, dass du deine Periode hast, dann weiß er, wann du ‚paarungsbereit‘ bist. Junge Rüden können in diesem Fall versuchen, dich zu rammeln, was du allerdings unterbinden solltest.

Außerdem kann dein Hund auch eine Schwangerschaft über seine Spürnase riechen und ja, auch wenn du kürzlich Sex hattest, bleibt das deinem Hund nicht verborgen.

Wie reagierst du, wenn dein Hund Besuchende im Schritt beschnuppert?

Wie bei vielen erlernten Verhaltensweisen meint dein Hund auch das Lecken oder Schnuppern im Schritt nicht böse und möchte deine Besucher:innen durch diese Weise nur näher kennenlernen. Es wäre also falsch, ihn hier zu bestrafen.

Das kannst du statt einer Strafe tun

Versuche, ihn in diesen Situationen einfach abzulenken – lass ihn Kommandos ausüben, spiel mit ihm oder gib ihm vor, wann er an der Hand deines Gastes schnüffeln darf. Hunde brauchen Grenzen und freuen sich dann aber umso mehr, wenn sie deinen Besuch kennenlernen dürfen.

Übrigens: Wenn du schon zu Beginn seines Lebens merkst, dass der kleine Racker gerne mit seiner Schnauze zwischen deinen Beinen verschwindet, bringe ihm vom Anfang an bei, dass du dieses Verhalten nicht magst. In der frühen Lebensphase lernen die Vierbeiner nämlich das meiste fürs Leben.

Das könnte dich auch noch interessieren: