Wir alle kennen es: Eine lange Nacht mit viel Alkohol mündet in einen schrecklichen Kater, der dich nicht dazu befähigt, zur Arbeit zu gehen und die Leistung abzuliefern, die von dir verlangt wird. Doch wie solltest du dich jetzt krankmelden, ohne dass der wahre Grund auffällt? Wir haben den ultimativen Trick für dich herausgefunden, wie das Krankmelden auf der Arbeit ohne Probleme und Konsequenzen ablaufen wird.

Krankmelden auf der Arbeit: So bleibt deinen Kolleg:innen dein Hangover verborgen

Wir alle machen Fehler oder schlagen mal über die Stränge – auch wenn das auf der Arbeit natürlich nicht gerne gesehen wird. Wenn du also nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen willst und deinem Chef oder deiner Chefin von deiner durchzechten Nacht erzählen möchtest, hat ein TikTok den ultimativen Trick für dich, wie du trotzdem den Tag freibekommst, um deinen Rausch auszuschlafen.

Die einfache Lösung laut dem TikToker @techerdstom: einfach nicht Hingehen. Er rät, dass man einfach nicht hingehen oder die Arbeitsstelle kontaktieren soll. Wenn dich dein:e Chef:in dann doch anruft, um zu fragen, wo du bist, behaupte, dass du dachtest, du hättest einen Urlaubstag genommen und es deshalb gestern Abend etwas übertrieben hast. Damit sagst du sogar die halbe Wahrheit!

Wichtig ist, dass du nach dieser Notlüge am nächsten Tag auf der Arbeit nicht einknickst und fest behauptest, du hättest dir Urlaub genommen – auch wenn dieser nicht in den Aufzeichnungen zu finden ist.

Wenn du länger ausfällst, melde dich ohne Lügen krank

Manchmal sind Notlügen einfach nötig, wenn du deinen Job oder deine berufliche Laufbahn nicht aufs Spiel setzen willst. Allgemein gilt aber, dass Ehrlichkeit immer am längsten währt und die meisten Lügen herauskommen. Bist du also voraussichtlich für eine längere Zeit krank, melde dich richtig bei deinem/r Arbeitgeber:in, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Das bedeutet, dass du so früh wie möglich deine Krankheit ankündigst und nötigenfalls auch ein Attest vorlegst. So kann nichts schiefgehen!

Noch mehr Lifehacks findest du hier: