Veröffentlicht inDIY & Living

Glas wegwerfen: Dieser Fehler kostet 5.000 €

Beim Entsorgen von Altglas solltest du diesen groben Fehler auf keinen Fall machen, um eine teure Strafe zu vermeiden.

Hier erfährst du, welchen Fehler du beim Trennen von Altglas lieber nicht machen solltest. Foto: Getty Images / Westend61

In Deutschland wird das meiste Glas recycelt. In den Jahren 2002 bis 2018 rangierte die Quote der recycelten Glasbehältnisse bei ungefähr 83 % bis 86 %. Doch Vorsicht: Nicht alle Gläser dürfen in den Altglas-Container. Hier liest du, was die Farben bedeuten und welchen Fehler du beim Trennen von Glas, vermeiden solltest.

Altglas zu entsorgen ist das Einfachste der Welt? Einfach den gesamten Glasmüll einpacken und dann ab dafür in die Tonne! Aber Halt. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten, die die meisten Müll-Trennungs-Anfänger:innen überhaupt nicht auf dem Schirm haben. Wahrscheinlich hast du das Sortieren des Glases immer falsch gemacht. Wir zeigen dir, worauf du achten musst und wo der große Fehler liegt.

Altglas entsorgen: Diesen Fehler solltest du vermeiden, um keine Strafe zu zahlen

Nicht jedes Glas darf einfach so im Altglascontainer landen. In die Container dürfen nur Verpackungsgläser und Behältergläser geschmissen werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Konservengläser
  • Gläser mit einem Twist-Off-Deckel
  • Weinflaschen
  • Flakons aus Glas

Übrigens: Auch die Farben spielen eine Rolle. Nicht umsonst sind die Container nach den Farben grün, weiß und braun sortiert. Das macht es später einfacher die Gläser und Flaschen einzuschmelzen und wiederzuverwenden. Blaues Glas gehört übrigens in den grünen Container.

Dieses Glas darf nicht in den Altglascontainer

  • Trinkgläser
  • Glühbirnen
  • Hitzebeständiges Glas
  • Glasscheiben und Ähnliches

Warum darf dieses Glas nicht in den Container? Da aus dem alten Glas in den Containern neues Glas produziert werden soll, muss dieses eingeschmolzen werden. Verpackungsglas ist unter anderen Bedingungen hergestellt als die hier angeführten Gläser. So schmelzen die unterschiedlichen Glasarten bei unterschiedlichen Temperaturen.

Altglas ist nicht gleich altes Glas. Foto: Gettyimages/ swissmediavision

Diesen Fehler beim Entsorgen von Altglas hast auch sicher du schon mal gemacht

Es gibt Gläser, die beinahe nicht zwischen Trinkgläsern und Verpackungsgläsern zu unterscheiden sind. Das Design der sogenannten Einmachgläser werden derzeit oft als Trinkgläser verwendet. Auch wenn diese so aussehen als wären sie Verpackungsglas, gehören sie nicht in den Altglascontainer. Sie werden stattdessen im Gelben Sack entsorgt.

Diese Strafe kannst du bekommen, wenn du Glas falsch trennst

Den Müll richtig zu trennen ist seit dem Jahr 2015 gesetzlich im Kreislaufwirtschaftsgesetz (§§ 11,14 KrWG) verankert. Darin steht, dass nach Bioabfällen, Papier, Metall, Kunststoff und Glas getrennt werden soll. Sollte man dabei erwischt werden, dass man nicht richtig getrennt hat, wartet ein Bußgeld.

Diese fällt von Fall zu Fall und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aus. Von 50 € bis 5.000 € ist alles möglich. Dabei wird aber sehr zwischen Erstverstößen und Wiederholungstaten unterschieden. Es kann außerdem durchaus sein, dass in einem Mietshaus mit falscher Mülltrennung die Betriebskosten in die Höhe steigen, da der Mehraufwand für alle Mieter:innen umgeschlagen wird.

Mache dir nicht allzu große Mühe beim Reinigen deiner Gläser und Flaschen. Das Glas wird vor dem Schmelzen gereinigt. Laut der Müllexpertin und Sprecherin der Stadtreinigung in Leipzig Susanne Zohl reicht es, wenn das Glas löffelrein ist.

Die mit dem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Die Produkte werden nach dem besten Wissen unserer Autor:innen recherchiert und teilweise auch aus persönlicher Erfahrung empfohlen. Wenn Du auf so einen Affiliate-Link klickst und darüber etwas kaufst, erhält wmn eine kleine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Dich als Nutzer:in verändert sich der Preis nicht, es entstehen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenlos anbieten zu können.