Endlich Wochenende, endlich Frei- und Entspannungszeit. Der Samstag ist auch im Lockdown für Tagesausflüge, für Einkaufsorgien und für Spaziergehfreuden reserviert. Den Samstag sollte man also voll und ganz genießen können und gerade beim Aufstehen sollten dir keine Fehler unterlaufen.

Samstagmorgen ist eine kritische Zeit

Der Morgen ist eine tückische und kritische Zeit. Der Morgen bestimmt wie dein gesamter Tag wird. Stehst du mit dem richtigen Bein zuerst auf, ist der Tag dein Freund. Doch du kannst auch einiges falsch machen in den ersten Stunden des Tages. 

Dass du jedoch auch in den ersten Minuten oder sogar SEKUNDEN einiges falsch machen kannst, ist den meisten nicht bewusst. Wir klären auf, welcher Fehler wohl den meisten unterläuft.

Das Bett machen – der erste Fehler nach dem Aufstehen

Jede:r, der 12 rules for Life von Jordan Peterson gelesen hat oder einfach nur ein ordentlicher Mensch ist, der macht jeden Morgen nach dem Aufstehen zuerst eines: Das Bett. Das Bett zu machen gehört zu einem wirklich ordentlichen Haushalt einfach dazu. 

Doch was würden die Verfechter des Bettenmachens für Augen machen, wenn wir ihnen nun sagen, dass es wahnsinnig ungesund ist, direkt nach dem Aufstehen sein Bett zu machen?

powered by Advanced iFrame free. Get the Pro version on CodeCanyon.

Das Bett machen – Deswegen ist es so ungesund

Während du dich des Nachtens zwischen deinen Laken wälzt, schwitzt du einiges an Wasser aus. Ein halber Liter Flüssigkeit geht uns dabei ungefähr verloren. Dieser halbe Liter steckt am morgen noch als klammer Film in deinen Bettlaken.

Schläfst du zu zweit in deinem Bett, dann summiert sich das auf einen ganzen Liter Flüssigkeit, die sich in deinem Bett befindet. Das ist das Äquivalent zu einer Milchtüte, die mit Schweiß gefüllt ist.

Wer nun direkt nach dem Aufstehen sein Bett macht, der legt die vollgeschwitzte Bettdecke wieder zurück auf die Matratze und nimmt dem Stoff damit die Luft zum Atmen. Die Bettdecke und die Matratze können nur langsam trocknen und der Schweiß hält sich noch länger darin. 

Dieses Feutchbiotop zwischen den Laken ist der ideale Wohnort für Milben. Milben sind an sich kein großes Problem für den Menschen. Sie beißen nicht und tun auch sonst nichts Böses. Wer allerdings Allergiker ist, der sollte um Staubmilben einen großen Bogen machen.

Übrigens: Je nachdem, welcher Quelle man Glauben schenken mag, verliert der Mensch in der Nacht sogar bis zu einem gazne Liter Schweiß. Das ist natürlich auch der Biologie des jeweiligen Menschen geschuldet. Sportler schwitzen beispielsweise mehr als Menschen, die ihre Tage meist im Sitzen verbringen.

aufstehen, schlafen morgen aufwachen bett frau kuscheln
Erst einmal aufwachen und das Bett trocknen lassen. (Photo: Leszek Glasner)

Das Bett machen? Ne. Das solltest du stattdessen tun

Keine Sorge: Deine Morgenroutine wird nicht zerstört. Das Bett zu machen ist nämlich trotzdem noch ein super Lifehack, um die Wohnung gleich viel aufgräumter wirken zu lassen. Vor dem ordentlichen Zusammenfalten kannst du deine Bettdecke aber lieber erst einmal auf einem Wäscheständer oder – noch besser – auf dem Balkon trocknen lassen. Sobald du das Haus am Morgen verlässt, legst du die Decke ordentlich auch die Matratze. Et voilá: Eine neue Morgenroutine ist geboren.