Im Schlafzimmer hat jeder Mensch seinen eigenen Rhythmus. Deswegen finden sich auch hier Angewohnheiten, von denen man gar nicht glaubt, dass sie schlecht sind. Sich diese aber dann wieder abzugewöhnen dauert dann meistens länger als man hofft. Wir haben dir hier die häufigsten Fehler, die du vor dem Schlafengehen vermeiden kannst, aufgelistet.

Ist nackt schlafen gesund?

Laut dem auf TikTok bekannten Schönheitschirurgen Doctor Youn sollte man nackt schlafen aus Hygienegründen vermeiden. Er behauptet, dass ein Mensch 15–25 Mal am Tag pupsen würde. Laut der britischen Organisation Guts Charity wäre alles zwischen 15 und 40 Mal am Tag normal, wenn es ums pupsen gehe. Laut Youn würde ein Mensch mit jedem Mal pupsen auch Exkrement-Partikel ausscheiden. Wenn man nackt schläft, verteilen diese sich dann über das Bett. Das ist natürlich unhygienisch. Youn fügt hinzu, dass man deswegen doch eher einen Schlafanzug oder Unterwäsche im Bett tragen sollte.

Wer gerne mit Pyjama schläft, der oder die sollte die richtigen Stoffe für die Nacht tragen. Laut der Expertin Nishi Bhobal sind das vor allem leichte und natürliche Stoffe wie:

  • Naturfasern (Baumwolle)
  • Hanf
  • Leinen
  • Bambus
  • Merinowolle

Noch ein Expert:innentipp: Gerade Naturfasern sind besonders wichtig. In Kunstfasern und Polyester schwitzt man schneller als in natürlichen Stoffen.

YouTube video

Schlafanzug tragen: Ja oder nein?

Sich bettfertig zu machen ist für viele ein heiliges Ritual: Zähneputzen, Gesicht waschen, Haare kämmen und Schlafanzug an. Aber Moment: Schlafanzug an? Laut der Medizinerin Nishi Bhobal, die mit dem Magazin mgb sprach, kann ein Schlafanzug durchaus gesundheitliche Nachteile bergen.

Es gibt keine allgemeingültige Formel für das perfekte Outfit in der Nacht. Jeder Mensch empfindet unterschiedlich. So ist es für manche besonders angenehm, in einem dicken Flannel-Pyjama zu nächtigen. Andere haben lieber ein gutes Lüftchen untenrum und schlafen deshalb nackt. Beides ist richtig, wenn es sich gut anfühlt.

Frau im Bett bei offener Schlafzimmertür
Dein Schlafrhythmus wird ein bisschen unter der Zeitumstellung leiden. Aber nicht, wenn du diese Tipps befolgst. Foto: IMAGO / Addictive Stock

Diese Vor- und Nachteile gibt es

Allerdings halten beide Entscheidungen auch ihre Tücken bereit. Wer sich dick einpackt und in einer dicken Decke schläft, der oder die wird in der Nacht wahrscheinlich besonders viel schwitzen. Menschen, die besonders gerne in dicken Schlafanzügen schlafen, sollten diese also regelmäßig waschen – ansonsten könnte es unhygienisch werden.

Noch mehr interessantes über das Schlafen?