Beim Einkaufen, in der Bahn oder sogar auf der Straße tragen wir zum Schutz vor dem Coronavirus eine Maske.

Doch wer seinen Mund-Nasen-Schutz nach dem Gebrauch nicht richtig reinigt oder gegen eine neue austauscht, erhöht sein Infektionsrisiko. Und zwar erheblich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die im Fachblatt British Medical Journal veröffentlicht wurde.

Coronavirus: Wenn die Maske nicht schützt, sondern das Infektionsrisiko erhöht

Die Studienleiterin Chandini Raina MacIntyre von der University of New South Wales in Sydney erklärt: „Wer seine Maske mehrmals trägt, setzt sich einem doppelt so hohen Infektionsrisiko aus wie Menschen, die ihre Maske nach jedem Tragen durch eine frische oder frischgewaschene ersetzen“. Und weiter: „Sowohl Stoff- als auch chirurgische Masken sind nach dem Tragen kontaminiert und müssen deshalb entweder weggeworfen oder gründlich gereinigt werden.“

Wichtig: Ein kurzes Abspülen unter heißem Wasser zählt leider nicht zur richtigen Reinigung. Stattdessen muss die Maske bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine gereinigt werden. 

Was wir sonst noch wissen

Raina MacIntyre und ihr Team haben sich im Jahr 2011 mit dem Infektionsschutz durch Masken beschäftigt. Damals erkrankten vietnamesische Ärzte, Pfleger und Krankenschwestern doppelt so häufig an Erregern, wenn sie ihre Maske nicht ausreichend gereinigt hatten im Gegensatz zu denjenigen, die nur saubere Masken getragen haben.

Erfahre im Video, was gegen das Coronavirus hilft.

Zugegeben, MacIntyres Studie beschäftigte sich vor 9 Jahren nicht mit dem Sars-CoV-2-Erreger, sondern mit dem Influenza- & Rhinovirus sowie saisonalen Coronaviren. Dennoch gehen die Wissenschaftler nach einer erneuten Datenanalyse davon aus, dass die Ergebnisse auch auf das Coronavirus übertragbar seien. 

So schreibt die Studienleiterin: „Die WHO empfiehlt das Waschen der Masken in der Waschmaschine bei 60 Grad und mit einem Vollwaschmittel. Das Ergebnis unserer Analyse bestätigt das.“ 

Zudem erklärt sie, dass Masken unbedingt zweilagig sein sollten, wenn sie uns schützen sollen.

Schutz vor dem Coronavirus: Maske richtig waschen

Auch das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte rät dazu, die Masken regelmäßig zu waschen. Und das mindestens bei 60 Grad. Noch besser: Bei 95 Grad.

Und die Verbraucherzentrale Hamburg erklärt, dass Eco- und Sparprogramme nicht für die Reinigung der Maske geeignet seien. Weil diese nicht wirklich bei 60 Grad waschen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Was kannst du für dich nun aus der Studie mitnehmen? Die Studienautorin fasst es noch einmal kurz und knap zusammen „Maskentragen schützt – vorausgesetzt, dass man den Mund-Nasen-Schutz nicht mehrfach benutzt.

 Mehr zum Thema gefällig?

Du willst wissen, wie du deine Maske reinigen kannst? Und welche Fehler du dabei nicht machen solltest? Keine Sorge, wir fassen es dir zusammen.

Außerdem erfährst du hier, was beim Tragen einer Maske wirklich mit unserem Sauerstoffgehalt passiert und wie du deine Maske enger machen kannst.