Zuckerersatz
Zuckerersatz: wmn stellt dir tolle Alternativen zu herkömmlichen Zucker vor (Photo: Manuta/ istock) Source: Manuta/ istock

Zuckerersatz: Die 5 besten Alternativen zu Zucker

Wir alle wissen, dass Zucker ungesund ist. Doch: Zum Glück müssen wir nicht auf den süßen Geschmack verzichten. Hier findest du die 5 gesündesten Alternativen.

Schokolade, Fruchtjoghurt, Pudding oder Kuchen – fast alle süßen Lebensmittel enthalten Zucker. Dass der nicht gerade gesund ist, dürfte den meisten von uns bekannt sein. Dennoch wollen wir oftmals nicht auf süße Speisen verzichten. Aber das müssen wir auch gar nicht. Mittlerweile gibt es nämlich auch richtig gute Alternativen. 

wmn stellt dir den besten Zuckerersatz vor.

Zuckerersatz: Warum sich diese Alternativen lohnen

Über die Schattenseiten von Zucker wird seit Jahren diskutiert. So soll er nicht nur zu einer Gewichtszunahme führen, sondern auch Suchtverhalten und Akne fördern sowie müde und schlapp machen. Und nicht nur das. Zucker soll sogar das Risiko erhöhen, an Krebs zu erkranken. Umso schöner ist es doch, dass es mittlerweile richtig guten Zuckerersatz gibt.

Lesetipp: Isst du zu viel Zucker? 9 Warnzeichen verraten es!

1. Zuckerersatz: Kokosblütenzucker

Vor ein paar Jahren war Kokosblütenzucker als Zuckerersatz noch relativ unbekannt. Heute dürfte er den meisten allerdings ein Begriff sein. Schließlich wird er nicht mehr nur noch in Bioläden angeboten, sondern auch in Supermärkten und Discountern.

Was macht Kokosblütenzucker als Zuckerersatz so beliebt? Es ist vor allem sein niedriger glykämischer Index. Denn der Zucker soll unseren Blutzuckerspiegel nur lansam ansteigen lassen und so Heißhungerattacken vermeiden. 

Der Zuckerersatz punktet aber auch mit mehr Vitaminen und Mineralstoffen als normaler Zucker. Da wir ihn aber in Maßen und nicht Massen zu uns nehmen (auch seines hohen Preises wegen), sollten wir das Argument allerdings mit Vorsicht betrachten.

Normaler Haushaltszucker lässt sich 1:1 mit Kokosblütenzucker ersetzen und das macht ihn fernab aller weiterer Versprechen zu einer einfachen und beliebten Alternative. 

Kokosblütenzucker kann aber noch viel mehr: Hier haben wir alle Vorteile für euch augelistet.

Zuckerersatz
Zuckerersatz: Viele Alternativen sind auch fürs Kochen und Backen geeignet(Photo: istock.com/Slavica)

2. Zuckerersatz: Salz

Okay, der Tipp mag jetzt erst einmal seltsam klingen. Aber tatsächlich ist Salz ein genialer Zuckerersatz! Denn schon eine Prise Meersalz im Keksteig kann die natürliche Süße verstärken. Das bedeutet: Wenn wir ein bisschen Salz an unsere Süßspeisen geben, brauchen wir weniger Zucker. Genial, oder?

3. Zuckerersatz: Datteln

Datteln werden schon seit Tausenden von Jahren gegessen und auch als "Brot der Wüste" bezeichnet. Kein Wunder, denn dieTrockenfrüchte sind ein idealer Zuckerersatz. Zum einen, weil sie voller Vitamine und Mineralstoffe sind, zum Beispiel Kalium. Und zum anderen, weil sie relativ viele Ballaststoffe enthalten. 

Pro 100 Gramm sind es fast 9 Gramm Ballaststoffe! Und auch der Geschmack hat es in sich: Datteln haben eine leicht karamellige Note, die sich besonders gut in Smoothies und Nicecream entfaltet. Zusammen mit einer Prise Vanille – ist die Mischung ein echtes Träumchen.

Da die Dattel nicht verarbeitet wurde, ist sie übrigens auch ein sehr natürlicher Zuckerersatz.

4. Zuckerersatz: Stevia

In Südamerika wird Stevia schon seit Jahrhunderten verwendet. Bei uns in Deutschland ist das Süßungsmittel erst seit dem Jahr 2011 zugelassen. Stevia ist ein Zuckersatz, der bis zu 450 Mal süßer sein kann als normaler Zucker

Hinzukommt, dass das Süßungsmittel kalorienfrei ist und insulinunabhängig verstoffwechselt wird. Und genau das macht ihn auch bei Diabetikern beliebt. Stevia hat jedoch einen ganz eigenen, ewas bitteren Beigeschmack, den nicht jeder mag.

5. Zuckerersatz: Erythrit

Auch Erythrit ist ein guter Zuckerersatz. Er hat zwar eine geringere Süßkraft als Zucker, ist aber kalorienfrei, sodass man einfach mehr von dem Ersatz verwenden kann.

Erythrit ist ein Süßungsmittel, das ganz natürlich in Lebensmitteln wie etwa Früchten, Käse oder Wein vorkommt. Und deshalb eine gute Alternative zu künstlichen Süßstoffen wie beispielsweise Aspartam darstellt.

Hinweis: Wer zu viel Erythrit isst, kann Blähungen und Durchfall bekommen. Außerdem solltet ihr beim Einkauf darauf achten, dass das Produkt ein Bio-Siegel hat.

Zuckerersatz
Insbesondere Kokosblütenzucker ist als Zuckerersatz beliebt

Fazit: Weniger Zucker ist der beste Zuckerersatz

Für unsere Gesundheit kann es sich richtig lohnen, den Zucker in klassischen Rezepten gegen eine der oben genannten Alternativen auszutauschen. Wer generell weniger Zucker essen will, kann aber auch schrittweise damit beginnen, erstmal weniger davon zu nutzen. 

Denn unser Geschmackssinn passt sich unserem Konsum an. Das heißt: Wenn wir unseren Zuckerkonsum drastisch reduzieren, kommen wir nach einiger Zeit an den Punkt, an dem uns die Dinge, die uns früher mal richtig gut geschmeckt haben, irgendwann als zu süß empfinden.

Und auch für unsere Umwelt ist der Zuckerverzicht besser als ein Zuckerersatz. Wieso? Weil die meisten Alternativen eine lange Reise aus weit entfernten Ländern hinter sich haben und so einen hohen CO₂-Fußabdruck hinterlassen.

Beim Zuckerkonsum gilt deshalb: "Weniger ist viel mehr".

Du willst wissen, wie viel Zucker pro Tag erlaubt ist? No problemo, hier findest du die Antwort.

Und du würdest gerne auch auf Nutella verzichten, schaffst es aber nicht, weil die Creme einfach zu lecker ist? Hier findest du die geilsten Nutella-Alternativen.


Health