Food

Richtige Ernährung: Das sind die 3 wichtigsten Ernährungsregeln für 2020

Wir haben die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse für die richtige Ernährung gesammelt. Befolge diese 3 goldenen Regeln!

Pizza Frau, Essen auf dem Bodem
Die richtige Ernährung in 2020 ist nur einen Katzensprung entfernt. (Credit: Istock/S_Chum)

Es ist die Aufgabe der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) herauszufinden, welche Lebensmittel der menschliche Körper braucht und wie viel er davon braucht. Im Jahr 2020 können wir auf eine Historie voller Ernährungsmythen zurückblicken. Viele davon sind mittlerweile überholt, auch wenn sie sich noch immer in den Köpfen der Menschen festsetzen. Wir zeigen euch die 3 Regeln für die richtige Ernährung, die euch auf den neuesten wissenschaftlichen Stand bringen.

1. Kohlenhydrate runter, Fett rauf!

Wir kennen noch alle die Ernährungspyramide von damals. Oben finden sich die Lebensmittel, von denen wir nur wenig essen sollen. Bei den unteren Lebensmitteln dürfen wir beherzt zugreifen. Als die Ernährungspyramide entwickelt wurde, gingen Experten noch davon aus, dass Kohlenhydrate die Basis unserer Ernährung bilden sollten. So waren Reis, Nudeln und Kartoffeln direkt über Obst und Gemüse angesiedelt.

Die alte Ernährungspyramide
Die alte Ernährungspyramide will, dass wir viele Kohlenhydrate essen.

Heute sieht die Pyramide anders aus. Wissenschaftliche Erkenntnisse haben die DGE dazu gebracht, die Pyramide anzupassen. Kohlenhydrate spielen darin eine nicht mehr so große Rolle. Stattdessen wurden Fette (pflanzliche wie tierische) weiter nach unten gesetzt. Nüsse und Öle sind hochkalorisch, aber auch sehr nahrhaft. Die gesündesten Nüsse der Welt haben wir hier für dich.

Die neue Ernärhungspyramide
Die neue Ernärhungspyramide stellt Fette in den Vordergrund.

Veganer, Flexiganer und auch die Vertreter der Slow-Food-Bewegung plädieren dafür, dass ausschließlich pflanzliche Fette genutzt werden sollten. Da gehen die Meinungen aber entschieden auseinander. Es ist nämlich eine der großen Mythen der Ernährung, dass pflanzliches Fett immer gesünder ist als tierisches.

Gedeckter Tisch
Unverarbeitetes Gemüse und Obst gehören unbedingt in die Jäger & Sammler-Diät.

2. Jäger & Sammler

Back to the basics ist bei vielen Ernährungsgurus das absolute Killerargument. In einer Zeit, in der wir noch nicht in den Supermarkt gingen, um unsere Cornflakespackungen und Nudelsalate zu kaufen; in der wir weder den Acker bestellen, noch Kühe melken mussten, hatten die Menschen eine unfassbar ausgewogene Ernährung. 

Unverarbeitet 

Die Jäger und Sammler ernährten sich von unverarbeiteten Speisen, die sie entweder am Wegesrand auflasen, oder mit ihren baren Händen erlegten. Vieles war roh und alles garantiert ohne Konservierungsstoffe. In einer Welt, in der wir sogar Hühnereier in einem Plastikkarton lagern, obwohl sie an sich bereits die ideale Verpackung besitzen, sollten wir uns an diese Zeiten zurückerinnern.

CO2 

Ein Rückbesinnen auf die Jäger und Sammler heißt aber nicht nur gesunde Ernährung für unseren Körper, sondern vor allem Gesundheit für den Planeten. Unverarbeitetes Essen hält die Massenproduktion in Schach und so auch die CO2-Emissionen auf einem absoluten Minimum. Hast du schon einmal etwas von der Planetary Diet gehört?

3. Bewusst essen

Essen ist für viele Menschen zu einer Nebenbeschäftigung geworden. Morgens ziehen wir uns auf dem Weg zur Arbeit noch einen Donut in der U-Bahn rein. Am Abend setzen wir uns mit dem Pastateller vor die Netflixserie. In beiden Fällen bekommen wir gar nicht richtig mit, was wir da konsumieren und wie viel wir in uns hineinstopfen. Gerade das Essen am Arbeitsplatz ist bei vielen ein großes Problem.

Gesund zu essen heißt nicht nur deinem Körper Nahrhaftes zuzuführen. Es ist unglaublich wichtig, wie und wann du isst. Der Trend geht ganz klar dahin, seine Nahrung zu erleben, statt sie einfach nur zu konsumieren. Das bedeutet vor allem intuitiv essen zu lernen und sich keine Diät-Zwänge aufzulegen. 

Außerdem sind beim ‘erlebten Essen’ alle anderen Aktivitäten während des Essens verboten. Die Netflixserien sind also tabu. Genauso bleibt das Smartphone aus. Ein wenig Musik darfst du gerne hören, wenn du dir deine Pasta gönnst. Probiere es ruhig mal aus. Das Erleben des Essens wird auf jeden Fall ein ganz anderes sein.

Intervallfasten
Beim Intervallfasten isst die 16 Stunden am Tag nichts. Aber das was du isst, erlebst du.

Richtig ernähren? In 2020 kein Problem!

Wir haben dir drei Regeln gezeigt, die dir 2020 dabei helfen werden, dich richtig zu ernähren. Dafür haben wir die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gesammelt, um dich so gut es geht an die Hand zu nehmen. Am Ende bist du aber selbst dafür verantwortlich, wie du isst.

Es kursieren so viele Ernährungsmythen, dass man sich unbedingt informieren sollte, bevor man zugreift. Wir haben noch viele andere nützliche Tipps: Willst du auch mal Clean Eating ausprobieren und dich so richtig gesund fühlen? Oder versuche dich beim Trend Intervallfasten. Warum du dir auch mal ein Glas Rotwein gönnen darfst und trotzdem gesund bist, verraten wir dir ebenfalls.