Kaffee macht wach, schmeckt lecker und ist gesund. Aber nicht alle vertragen das flüssige Gold und werden davon nervös, schlafen schlechter ein oder bekommen einen Blähbauch, weshalb sie über einen Kaffeeverzicht nachdenken. Doch was passiert, wenn wir einen Kaffee-Detox durchziehen? wmn erklärt es dir.

Das passiert bei einem Kaffeeverzicht

Wenn wir unseren morgendlichen Koffeinkick gewöhnt sind, kann uns ein Kaffeeverzicht gerade in den ersten Tagen schwerfallen. Diese körperlichen Veränderungen dürfen wir erwarten.

1. Wacher? Nein, du fühlst dich müder

Das Koffein im Kaffee macht uns fit und wach und bringt uns am Morgen in Schwung. Fehlt dieser Kick aber plötzlich, können Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen und Konzentrationsprobleme auftreten.

2. Auf der Toilette? Passiert erst mal nichts!

Der Morgenschiss kommt ganz gewiss? Bei einem Kaffeeverzicht leider nicht. Tatsächlich kann es in den ersten Tagen zu einer Verstopfung kommen. Warum? Weil Kaffee deine Verdauung anregt. Gibt es keinen Nachschub mehr, muss dein Darm selbst wieder stärker arbeiten.

3. Deine sportlichen Leistungen sacken ab

Kaffee kann unsere sportliche Leistungsfähigkeit verbessern. Denn er schenkt uns Energie. Darüber hinaus soll ein Bestandteil, nämlich das Niacin, unsere Muskeln aktivieren und unseren Stoffwechsel unterstützen. Verzichten wir aber auf Kaffee, kann es sein, dass wir müder sind und dementsprechend zu Beginn keine Höchstleistungen mehr beim Sport erbringen.

Übrigens: Gute Studien, die beweisen, dass man mit Kaffee abnehmen kann, gibt es bisher nicht.

4. Du wirst zur Queen of the Night

Genug mit den Schattenseiten des Kaffeeverzichts! Lass uns über die Vorteile sprechen. Zum Beispiel, dass du nach ein paar Tagen besser schlafen wirst. Denn diejenigen, die mindestens sechs Stunden vor dem Schlafen kein Koffein mehr trinken, können besser ein- und durchschlafen. Das zeigt eine Studie, die im Journal of Clinial Sleep Medicine veröffentlicht wurde.

5. Du wirst zum Zen-Meister

Kaffee pusht uns und macht richtig schön wach. Doch: Das Getränk führt auch dazu, dass unser Körper die Stresshormone Adrenalin und Cortisol ausschüttet. Viele, die einen Kaffeeverzicht durchziehen, berichten, dass sie sich ohne den Kaffee ruhiger und entspannter fühlen.

Warum Experten aufgrund dieser Stresshormone auch davon abraten, direkt nach dem Aufstehen Kaffee zu trinken, liest du hier.

Kaffee trinken nach dem Aufstehen
Kaffee direkt nach dem Aufstehen trinken? Ist laut Experten keine gute Idee(Photo: AleksandarNakic)

6. Tschüss, Angst!

Eine Studie der University of Chicago konnte zeigen, dass ein Zusammenhang zwischen Koffeinkonsum und Ängsten besteht. Ein Kaffeeverzicht könnte uns also dabei helfen, nicht mehr so ängstlich zu sein.

Ach ja und ein hohes Stresslevel (siehe Punkt Nummer 5) geht auch mit Ängsten einher.

7. Deine Zähne machen bling bling

Kaffee ist säurehaltig und kann den Zahnschmelz angreifen. Und genau dadurch werden die Beißerchen anfälliger für Verfärbungen. Wer langfristig auf Kaffee verzichtet, wird also auch mit weißeren Zähnen belohnt.

Übrigens: Hier erfährst du, welche 11 Lebensmittel für gelbe Zähne sorgen.

8. Blähbauch? Nööö!

Es könnte gut sein, dass du aufgrund des Kaffeeverzichts einen flacheren Bauch bekommst. Warum? Weil das schwarze Gold zu mehr Luft im Bauch führt, denn es steigert die Magen-Darm-Bewegungen. Dadurch kommen Bestandteile der Nahrung in den Dickdarm, die noch nicht genug verdaut wurden.

Fazit: Ein Kaffeeverzicht kann sich für manche Menschen wirklich lohnen

Niemand muss auf seinen Kaffee verzichten, wenn er das nicht will. Dennoch kann es sich lohnen, den Test zu machen und zu schauen, wie der eigene Körper auf die Abstinenz reagiert.

Lust auf noch mehr Kaffee-Themen?

Cold Brew gilt als super gesund. Doch Wissenschaftler haben diesen Mythos nun in der Luft zerrisen.

Wo gibt es den besten Kaffee? Wir verraten es dir.

Diese 11 Kaffee-Alternativen sind viel gesünder!