In den letzten 10 bis 15 Jahren waren drei Trends besonders erfolgreich. Online-Bestellungen, gesunde, nachhaltige Ernährung und Fitness. Mymuesli ist 2007 früh auf den Zug aufgesprungen und hat ein geniales Geschäftskonzept ins Leben gerufen. Die Idee: Stell dir aus 566 Billiarden Varianten dein Lieblingsmüsli aus Bio-Zutaten zusammen und bestell es entspannt im Netz. Weg mit den abgepackten Zuckerbomben von Kellogg’s und Co. 

Mymuesli ist sympathisch, offen und hat sich mit weiteren Ideen, beispielsweise Tree of Tea, einen Namen gemacht. Die neuste Geschäftsidee nennt sich Personalised Nutrition. Die Botschaft: Diäten sind überholt, jeder Körper ist individuell, also passe deine Ernährung an deinen Körper an. Für 189 € wird der Gen-Test namens myDNA slim nach Hause geliefert. Stäbchen rein, schlank sein. Oder doch nicht?

Kind Kuchen Löffel
Schlemmen ohne zuzunehmen ist der Traum von vielen. „Gute“ Gene können helfen.

Everyday is Cheat Day

Der Gen-Test macht Hoffnung. Eine Speichelprobe reicht aus, um Variationen deiner Gene zu untersuchen. Die Informationen an bestimmten Genpositionen sollen laut Nutrigenetiker aussagen, welcher Stoffwechseltyp du bist, also wie gut dein Körper Kohlenhydrate, Fette und Proteine verstoffwechselt. So weißt du, welche Lebensmittel bei dir eher zu Hüftgold werden. Außerdem erfährst du, ob Kraftsport, Ausdauersport oder ein Mix aus beiden gut zu deinem Körper passt und wie du so am effektivsten trainierst. Soweit die Theorie.

Profimarketing     

Auf der Website von mymuesli wird der Test prominent angekündigt. Dort steht unter anderem: “Die Empfehlungslogiken im Test sind wissenschaftlich fundiert und transparent. Sie basieren auf vielen hundert anerkannten Studien.” Auch die beteiligten Wissenschaftler und begeisterten Tester werden aufgeführt. So schafft man Vertrauen! 

Keine Garantie

Den Preis für das beste Marketing hatten sich die Jungs auf jeden Fall verdient. Na, sind die 189 € an die Testimonialsschon überwiesen? Wenn man sich etwas durch die Seite klickt, steht dort nämlich auf einmal Folgendes: “Beide [DNA und Blut] sind aber Bausteine auf dem Weg zu einer gezielten Ernährung und reichen deshalb alleine nicht aus. Der Grund: Es gibt noch viele weitere Faktoren wie Deine Umwelt, […] Deine Essgewohnheiten und Dein Aktivitätslevel, die […] Deine Gewichtsbalance beeinflussen.” 

Hmm, also ist der Gen-Test doch kein lebenslanger Freifahrtsschein für maßloses Schlemmen? Natürlich nicht! Auch wenn mymuesli unter anderem Gewichtsbalance und Wohlbefinden verspricht, alles unter Vorbehalt natürlich. Das ist vor allem hart für die vielen verzweifelten Menschen, die sich nach der fünften erfolglosen Diät etwas anderes erhofft haben. 

Petrischale DNA
Im Labor sitzen Nutrigenetiker und analysieren deine Gene.(Photo: Science Photo Library)

Der Blick ins Labor

Was mymuesli aber verspricht, ist, dass das Konzept wissenschaftlich fundiert ist. Die Wissenschaftler, die im Labor deine DNA untersuchen, arbeiten für das Unternehmen LYKONDX. Die Versprechen auf der Website sind dieselben wie auf der Seite von mymuesli. Unter dem Punkt Science werden endlich auch die “hundert Studien” genannt, auf die sich die Arbeit stützt. Aber wer liest sich schon freiwillig ein wissenschaftliches Paper durch?

Die Studien

Auch wenn das Thema und die Arbeiten extrem komplex sind, diese Aussagen werden mal mehr, mal weniger eindeutig formuliert. 

  1. Jeder Mensch reagiert, abhängig von den Variationen seiner Gene, unterschiedlich auf Nahrung. Manche setzen mehr Fett an, manche weniger. Davon kann jeder ein Lied singen, der diesen einen fiesen Freund hat, der essen kann, was er will, ohne zuzunehmen.
  2. Wer die Testergebnisse erhält, ernährt sich gesünder. Das kann allerdings auch daran liegen, dass die Infos eine super Motivation sind, sich gesünder und bewusster zu ernähren.
  3. Bestimmte Geninformationen bestimmen die sportliche Leistungsfähigkeit. Deine Anlagen zeigen auch, dass manche Sportarten besser für dich geeignet sind als andere. Schließlich bauen manche Menschen schneller bestimmte Muskelgruppen auf. Trägst du bestimmte Erbanlagen in dir, kannst du möglicherweise mit spezifischen, auf dich abgestimmten Training schneller fettfreie Masse aufbauen

Frau Muskeln Kraftsport
Jeder Mensch hat andere Anlagen, die darüber bestimmen wie gut beispielsweise Muskelmasse aufgebaut werden kann.

Aber reicht das alles?

Immerhin ist es von dort noch ein weiter Weg bis zu persönlichen Ernährungsempfehlungen. Die Studien hatten wenige Teilnehmer und untersucht wurden meist nur einzelne Genvariationen, für die Zusammenhänge zur Nahrungsaufnahme und sportlichen Veranlagungen assoziiert wurden. Doch genau diese personalisierte Ernährung wird von mymuesli und Lykon beworben. Auf der Website von Lykon sind dazu drei Studien verlinkt, die wenig rosig wirken. 

Professor Jose Ordovas von der Tufts University in Boston und seine Kollegen sind nur wenige unter vielen, die sagen, “… that genetic testing and their results have poor accuracy, and that there is a lack of scientific evidence.Außerdem nehmen sie Bezug auf die Food4Me Study von 2018, der größten Studie über personalisierte Ernährung

“Personalisation […] was more effective in assisting and/or motivating study participants to make, and to sustain, appropriate healthy changes to their usual (habitual) diet and lifestyle. However, there was no evidence of any additional benefit from using more sophisticated, and expensive, bases for personalisation, such as phenotypic and genotypic information.” 

Zusammengefasst: Lass es!

  1. Die Gen-Tests treffen selten zu.
  2. Es fehlen überzeugende Beweise, dass Geninformationen die Grundlage für personalisierte Ernährung bilden können.

Dieser Meinung ist auch die Humangenetikerin Elke Holinski-Feder. “… für mich ist das Geschäftemacherei, oder das Geschäft mit der Hoffnung, aber kein medizinisch, wissenschaftlich fundierter Ansatz.”

Roboter Koch
Unser Körper ist extrem komplex. Wie wir auf unsere Nahrung reagieren, ist individuell unterschiedlich und lässt sich auch mit DNA-Analysen kaum vorhersagen.

Erst das Geld, dann die Beweise

Die Wissenschaft ist leider noch nicht ausgereift. Die Ansätze sind richtig, die Erfolge groß, aber nichts davon ist weit genug, um dir deinen maßgeschneiderten Ernährungsplan zu liefern. Dafür spielen einfach zu viele Faktoren in unserem hochkomplexen Körper eine Rolle. Versprechungen von mymuesli, deine Leistungsfähigkeit zu steigern und dein Gewicht endlich in den Griff zu bekommen, sind (noch) aus der Luft gegriffen. Da war die Profitgeilheit einfach zu stark. Auch wenn das Unternehmen bei personalised nutrition in den nächsten Jahren ganz vorne mitspielen wird. 

Hör auf deinen Körper

Bis dein Kühlschrank dir sagt, was du dir bei einem kleinen Mitternachtssnack noch herausholen darfst, wird noch etwas Zeit vergehen. Dabei sind und bleiben regelmäßiger Sport und gesunde Ernährung das Wichtigste. Wir zeigen dir, woran du erkennst, dass du dich ungesund ernährst

Um deinem Körper etwas Gutes zu tun, solltest du auf Ballaststoffe setzen. Vor allem in Porridge sind davon eine Menge enthalten

Der Sommer wird sportlich! Bring deinen Körper mit Kettlebell-Übungen auf Hochtouren. Wenn du es lieber ruhig angehen möchtest, haben wir die besten Yoga-Stretches für deine innere Ruhe.