Bei diesen 3 Eissorten werden sofort Erinnerungen wach und die Kindheit ist plötzlich zum Schmecken nah. Leider sind diese Sorten nicht nur aus unseren Erinnerungen, sondern bei vielen Geschäften auch aus dem Sortiment verschwunden.

Eine eis-kalte Reise in die Vergangenheit

eissorten die niemand mehr isst
Das „Sandwich“ gehörte früher zu jedem guten Kindergeburtstag, doch wo ist es heute?

1. Big Sandwich

Das Waffeleis vereint die drei Geschmacksrichtungen Vanille, Erdbeer und Schokolade und gehört zu den ältesten Klassikern. Es wurde 1956 von Nestlé Schöller unter dem Namen „Sandwich“ angeboten und ist seit 1989 als „Big Sandwich“ bekannt. Bei Langnese gibt es das Eis unter dem Namen „Riesenhappen“ auch bereits seit den 50er Jahren. Heute findest du das Eis leider nur noch selten in Geschäften. Obwohl, hat es irgendwem wirklich gefehlt?

flutschfinger
Immer dem Flutschfinger nach. Bedauerlicherweise gibt es ihn nicht mehr überall zu kaufen. Foto: IMAGO / STPP

2. Flutschfinger

Das beliebte Wassereis gibt es schon seit den 80er Jahren – damals war es noch einfarbig rot. Mittlerweile ist der Flutschfinger mehrfarbig und durch die Geschmacksrichtungen Limette, Erdbeere und Orange gibt es ihn in den Farben Grün, Rot und Gelb. Meine Erinnerung daran sind nur sehr verklebte Hände nach dem Essen.

bum bum eis
Der Kaugummi im Stiel war dabei immer das Highlight

3. Bum Bum Eis

Das Bum Bum Eis gibt es seit 1986 von Nestlé Schöller. Es ist ein Milcheis mit Vanille- und Erdbeergeschmack, das mit einer roten Zuckerglasur überzogen ist. Das Besondere: Der Stiel ist ein Kaugummi. Der Name Bum Bum und die Form eines Tennisschlägers sind Anspielungen auf Boris Becker, der auch „Bum Bum Boris“ genannt wurde, da er 1985 das Tennisturnier von Wimbledon gewann. Das Kult-Eis gibt es bereits seit über 30 Jahren, doch in den herkömmlichen Supermärkten findet man es nur noch vereinzelt.