Draußen ist es kalt, man selbst bereits leicht angeschlagen, aber auf der Arbeit steht ein langer Workshop an, den man auch noch selbst leiten soll. Keinen Tag später bekommt man die Quittung: Erst ist die Stimme leicht belegt, dann rau und später ganz weg. Jetzt hilft nur noch eines: schonen, was das Zeug hält. Selbst flüstern ist nun verboten! Wer jedoch nicht tatenlos warten möchte, bis die Stimme sich zurückmeldet, für den haben wir hier fünf Hausmittel, wenn die Stimme weg ist.

Wieso ist plötzlich die Stimme weg?

Heiserkeit, in medizinischen Kreisen auch Dysphonie genannt, lässt Betroffene oft rau und leise sprechen. Mitunter ist die Stimme aber auch ganz weg. In diesem Fall spricht man von der sogenannten Aphonie.

Zumeist bleibt die Stimme nur über einen kurzen Zeitraum weg und ist auf eine Erkältung, Rachenentzündung oder Stimmüberlastung zurückzuführen. Ist die Stimme auch nach zwei Wochen nicht wieder da oder die schmerzhafte Heiserkeit noch vorhanden, sollte man das in jedem Fall von einer Ärztin oder einem Arzt abklären lassen.

Frau Bett
Stimme weg? Heiserkeit? Das sind häufige Begleiterscheinungen bei einer Erkältung. Credit: IMAGO/ Cavan Images

Stimme weg? 5 Hausmittel, die du kennen solltest

Wer in der Zwischenzeit nicht nur Däumchen drehen möchte, sondern seiner Stimme auf die Sprünge helfen will, für den haben wir hier fünf Hausmittel…

1. Mit Salbeitee gurgeln

Was die Kehle braucht, wenn die Stimme weg ist? Feuchtigkeit. Da können Luftbefeuchter oder warmer Tee helfen. Am besten ist es allerdings, den Tee nicht nur zu trinken, sondern damit auch zu gurgeln.

Salbeitee bietet sich dafür besonders an, da er desinfizierend und antibakteriell wirkt. Wer Salbei nicht mag, kann aber auch Thymiantee aufbrühen oder Kamillentee zum Gurgeln nutzen. Passe nur auf, dass du nicht zu heiß gurgelst und deinen Hals zusätzlich reizt. Wiederhole das Gurgeln mehrfach am Tag und nimm dir ruhig jedes Mal zehn Minuten Zeit dafür.

2. Honig die Kehle herablaufen lassen

Ist die Stimme weg, hilft auch Honig als Hausmittel. Genehmige dir am besten einen Löffel vor dem Schlafengehen und spüre, wie er langsam deine Kehle herunterfließt. Manuka Honig bietet sich im Übrigen besonders an, da dieser aktiv Viren und Bakterien bekämpfen kann. Eine reinste Wohltat also für den entzündeten Rachenraum – und lecker ist es obendrein!

3. Ingwer kauen

Bei Heiserkeit und schwindender Stimme kann es helfen, auf einem Stück Ingwer rumzukauen oder sich einen heißen Ingwertee aufzubrühen. Ingwer lindert nämlich nicht nur Schmerzen und sorgt für eine wohlige Wärme im Hals, auch haben die ätherischen Öle im Ingwer eine desinfizierende Wirkung und stärken das Immunsystem. Aber Vorsicht! Ingwer hat nicht nur positive Wirkungen, sondern auch Nebenwirkungen, die du kennen solltest.

4. Zwiebelwickel umlegen

In zig Ratgebern taucht Zwiebel als Hausmittel bei Erkältungserscheinungen auf. Manche genießen sie als Tee bei Halsschmerzen, andere legen sie bei Ohrenschmerzen auf die Ohrmuschel und wieder andere fertigen sich Zwiebelwickel, wenn ihre Stimme weg ist.

Hierfür erwärmt man ein paar Zwiebelringe einfach in der Mikrowelle, schlägt diese in ein Leinen- oder Baumwolltuch ein und legt dieses auf den Hals. Und wozu das alles? Weil auch die Zwiebel antibakteriell, entzündungshemmend, abschwellend und schleimabsondernd wirkt.

Das Erwärmen der Zwiebel befreit diese wirksamen ätherischen Öle der Zwiebel, wobei auch eine rohe Zwiebel Wirkung zeigen kann. Wer sich mit dem Wickel bewegen möchte und es gerne noch wärmer hat, trägt darüber einfach noch einen normalen Schal.

5. Abwarten und Bonbons lutschen

Zu guter Letzt hilft, wenn die Stimme weg ist, nur eines: aussitzen. Neben Tee sind auch Lutschpastillen mit wohltuenden Kräutern die richtige Wahl. Salbei, Emser Salz oder Isländisch Moos eignen sich besonders und regen den Speichelfluss an, der wiederum ganz natürlich Viren im Rachenraum bekämpfen kann. Aber Vorsicht! Wer zu viel Salbei-Bonbons lutscht, erzielt eher das Gegenteil. Die desinfizierende Wirkung trocknet den Hals dann aus.

Hausmittel, wenn die Stimme weg ist, unterstützen die Heilung…

…versprechen aber keine Wunder. Man sollte sie daher beharrlich, geduldig und regelmäßig anwenden. Wer nach einem Tag keine Besserung sieht, sollte nicht aufgeben, sondern seinem Körper die nötige Zeit geben, zu genesen. Wer Schmerzen beim Schlucken oder andere Schmerzen verspürt und auch nach Tagen keine Besserung bemerkt, sollte jedoch eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen. Es kommt der Punkt, da kommen natürliche Hausmittel an ihre Grenzen…

Ähnliche Artikel: