Pamela Reif ist die erfolgreichste Fitness-Influencerin in Deutschland. Ihre Work-outs werden millionenfach geklickt, sie hat zig Werbedeals an Land gezogen und mittlerweile baut sie sich ein eigenes Imperium mit Kochbüchern sowie eigenen Lebensmitteln auf. Nach ihrer Açaí-Bowl und Proteinriegeln gibt es nun auch die „Naturally Pam Chocolate“ zu kaufen. Im Netz wird dieses Produkt allerdings mehr als kritisch beäugt…

Pamela Reif und ihre „Naturally Pam“-Produkte

Pamela Reif motiviert Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu einem aktiveren und gesünderen Leben. Dafür bietet sie auf der Videoplattform YouTube kostenfreie Work-outs an (mittlerweile gibt es die auch in der eigenen Pam-App), gibt wochenweise Empfehlungen für Trainingspläne, schreibt gesunde Kochbücher und hat sogar eine eigene gesunde Food-Linie mit dem Namen Naturally Pam entwickelt.

Seit einiger Zeit ist nun auch ihre „Naturally Pam Chocolate“ auf dem Markt. Nach Pamela Reifs Ernährungsphilosophie ist Naschen nämlich nicht verboten, aber gesund sollte es sein. Sie selbst betont immer wieder, dass ihre Produkte vor allem „clean“ (rein) sein sollen, also ohne viele Zutaten auskommen sollen.

Und tatsächlich besteht ihre Schokolade aus nur drei Zutaten: Kakaomasse, Kakaobutter und Kokosblütenzucker. Der Zucker macht etwa 29 % aus, wogegen der Kakaoanteil bei fast 70 % liegt. Pamela Reif wird vor allem auf Instagram nicht müde zu betonen, wie wichtig ihr die Verwendung von Kokosblütenzucker sei, da dieser sehr viel besser als herkömmlicher cane sugar (Rohrzucker) wäre.

Sie meint, dass herkömmlicher Haushaltszucker sehr viele Kalorien, aber aufgrund der Verarbeitung keine Nährstoffe mehr hätte. Zudem sei der glykämische Index beim Kokosblütenzucker besser. Das sorge dafür, dass der Blutzuckerspiegel weniger stark ansteige. Das klingt überzeugend und lädt zum Kauf ein, aber gerade an diesen Informationen stößt sich das Netz…

Rohrzucker vs. Kokosblütenzucker

Unter anderem meldete sich @christian.wolf auf TikTok zu Wort, der häufiger Ernährungs- und Abnehmtipps mit seiner Community teilt. Zu seinem Video schreibt er: „Ich wollte eigentlich nichts dazu sagen.. Weil sie wirklich sympathisch ist.. Aber Zucker als gesunde Alternative zu Zucker verkaufen…

@christian.wolf

Ich wollte eigentlich nichts dazu sagen.. Weil sie wirklich sympathisch ist.. Aber Zucker als gesunde Alternative zu Zucker verkaufen…. ?

♬ Originalton – Christian Wolf

Zunächst verurteilt er den happigen Preis der Schokolade von Pamela Reif. Die ist zwar fairtrade, bio und vegan, dennoch sind drei Euro pro 100 Gramm in seinen Augen recht „happig“. Zumal es Schokolade mit den gleichen Attributen im Discounter bereits ab 1,29 € zu kaufen gibt.

Der TikToker stößt sich aber vor allem daran, wie glorifizierend Pamela Reif den Kokosblütenzucker darstellt. Sie meint, dass Kokosblütenzucker eine natürliche Alternative zu Haushaltszucker ist. @christian.wolf hält dagegen und sagt, dass Rohrzucker ebenfalls natürlich sei, da er aus dem Zuckerrohr stammt.

Was ihn zur nächsten Behauptung von Pamela Reif bringt, dass im Kokosblütenzucker alle Nährstoffe noch enthalten wären, die beim Rohrzucker in der Verarbeitung verloren gehen. Wolf betont, dass es sehr wohl auch Verarbeitungsformen von Rohrzucker gibt, bei denen die Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe enthalten bleiben. Hinzu kommt, dass Kokosblütenzucker genau wie Rohrzucker verarbeitet wird.

Und genau hier liegt für Wolf die Krux. Denn wer Kokosblütenzucker als gesunde und natürliche Alternative verkauft, lädt die Menschen dazu ein, noch mehr Zucker zu essen. Wolf meint, dass Ernährungsexpert:innen dieses Branding sogar als gesundheitsgefährdend betiteln.

Zucker sollte man in Maßen genießen

Tatsächlich finden sich im Netz zahlreiche Artikel, welche die Aussagen von @christian.wolf belegen. Unter anderem hat fitbook mit dem Studienarzt und Experten für Stoffwechsel Dr. med. Stefan Kabisch von der Charité in Berlin gesprochen.

Er sagt: „Kokosblütenzucker besteht fast ausschließlich aus Saccharose, also klassischem Haushaltszucker. Die darin enthaltenen Spuren an Mineralien und Vitaminen sind irrelevant. Gesundheitlich ist dieser Zucker so wie Haushaltszucker zu bewerten. Gleiches gilt für Rohrzucker.“

Und zuletzt verweisen Wolf wie auch fitbook darauf, dass auch der glykämische Index der Schokolade von Pamela Reif nicht zwingend besser ist. Während er bei weißem Zucker bei einem GI von 65 liegt, ist er bei Kokosblütenzucker immerhin bei einem GI von 54.

Zusammenfassend ist in der „Naturally Pam Chocolate“ genauso schädlicher Zucker enthalten wie in anderen Schokoladen. Was natürlich nicht heißt, dass man sie nicht kaufen sollte. Man sollte sie lediglich in Maßen genießen.

Ähnliche Artikel: