Corona, Corona, Corona – so in etwa sieht die Newslage jeden Tag aus. Doch so wichtig neue Erkenntnisse und Beschlüsse sind, die unser Leben prägen. So wichtig ist es auch, dass wir unseren Fokus auf andere Krankheiten ausweiten, die durch die Pandemie völlig in den Hintergrund geraten und damit eine stille Gefahr darstellen. Deshalb erklärt wmn, welche indirekten Folgen die Corona-Krise auf andere gesundheitlichen Probleme hat.

Der Einfluss von Corona auf andere Krankheiten

Seit acht Monaten hat uns das Coronavirus fest im Griff. Und Experten warnen vor diesen Folgen:

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Es gibt weniger Herzpatienten, dafür aber mehr Herztote. Das haben Forscher der Universität Gießen herausgefunden. Doch warum gibt es diese Entwicklung? Weil immer weniger Menschen ins Krankenhaus gehen – aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus. Die Folge: Diejenigen, die tatsächlich einen Schlaganfall haben, werden nicht rechtzeitig behandelt. Besonders tückisch: Ungefähr jeder zehnte Patient stirbt an den Folgen eines Schlaganfalls.

Krebs

Schon im Frühjahr wurden Therapien für Krebskranke verkürzt oder verschoben und die Nachsorgen und Früherkennung häufig ausgesetzt. Aber da Krebskranke zur Corona-Risikogruppe gehören, wollen viele aus Angst vor einer Ansteckung auch nicht zum Arzt gehen und verpassen so wichtige Termine. Doch gerade das Aufschieben von Diagnostikterminen ist gefährlich, denn wenn Tumore zu spät entdeckt und behandelt werden, verschlechtert sich die Prognose massiv. Der Deutsche Krebsinformationsdienst will deshalb Betroffene dazu aufrufen, wichtige Arzttermine wahrzunehmen und steht für Fragen auch zur Verfügung.

Im Video erfährst du, wie du dich im Alltag vor dem Coronavirus schützen kannst.

Psychische Probleme

Die Angst vor einer Ansteckung, das Arbeiten im Homeoffice, weniger Kontakt zu anderen Menschen und die Sorge davor, den Job zu verlieren oder die Kurzarbeit zu müssen – die Corona-Krise kann enorme Folgen für unsere psychische Gesundheit haben. Davor warnen Experten und darauf deuten auch erste Daten hin. Denn laut der AOK haben Krankmeldungen aufgrund psychischer Belastungen zugenommen.

Übergewicht

Nicht nur der Alkoholkonsum ist in der Pandemie gestiegen. Sondern laut der MHplus Krankenkasse und der Süddeutschen Krankenversicherung führt das Homeoffice bei manchen von uns auch dazu, zwischendurch einfach mehr zu snacken. Hinzukommt, dass damit auch die Wege zur Arbeit wegfallen. Doch das Minus an Bewegung und das Plus an Essen und Trinken kann ohne Gegenmaßnahmen auch zu einer Gewichtszunahme führen, wie wir in diesem Artikel noch einmal genauer beschreiben.

Fazit: Auswirkungen von Corona sind gravierend

Noch wissen wir nicht genau, wie extrem die Folgen sein werden, die die Corona-Krise auf unser Leben hat. Und auch wie lange die Krise noch andauern wird, ist noch nicht sicher. Klar hingegen ist, dass die Pandemie nicht spurlos an uns vorbei gehen wird und sich auch auf den Verlauf von anderen Krankheiten auswirken kann.

Mehr zum Thema gefällig?

Erfahre hier, woran es liegt, dass in Taiwan schon wieder Tausende Menschen Festivals feiern und wir hier immer noch im Lockdown hocken.

Außerdem zeigen Untersuchungen, dass Hundebesitzer ein höheres Risiko für eine Corona-Infektion haben. Das liegt vor allem an einer Sache.