Mountain Climbers sind eine Ganzkörperübung, die nicht nur Kraft und Ausdauer, sondern auch Koordination erfordert. Der Fokus liegt dabei auf den Bauchmuskeln. Die Übung lässt sich fast überall durchführen. Ein Grund, warum die Exercise so beliebt ist. Außerdem gibt es vielfältige Variationen des „Bergsteigers“. Wir zeigen, welche davon sogar noch effektiver ist.

Warum Mountain Climbers die perfekte Übung für dich sind

Mountain Climbers erfordern eine Menge Stabilität in der Körpermitte und fordern deine geraden Bauchmuskeln so richtig heraus. Auch viele andere Körperpartien werden beansprucht. Neben Beinbizeps und Quadrizeps im Oberschenkel muss auch die Gesäßmuskulatur ordentlich arbeiten. Die hohe Plank erfordert Kraft in Schultern und Armen.

Das Gute: Du benötigst kein zusätzliches Equipment. Feste Schuhe und eine Matte reichen vollkommen aus.

Richtige Ausführung der Übung

Im Gegensatz zur Mountain Climber Plank werden die klassischen Mountain Climbers dynamisch durchgeführt. In einer sprunghaften Bewegung werden die Knie abwechselnd möglichst schnell in Richtung Ellenbogen gezogen. Dabei ist immer ein Bein durchgestreckt und das andere angewinkelt.

Wichtig zur korrekten Ausführung: Die Hände sollten stets unter den Schultern platziert werden und der Rücken gerade sein. Aus dieser Ausgangsposition lassen sich zahlreiche Variationen der Mountain Climbers sowie andere effektive Bauchmuskelübungen, zum Beispiel die Spider Plank, ableiten.

YouTube video

Diese Variation macht die Mountain Climbers noch effektiver

Je nach Variation werden die verschiedenen Muskelgruppen unterschiedlich stark beansprucht. Mal liegt der Fokus auf den seitlichen Bauchmuskeln, mal auf den Schultern. Wie wäre es mit einer Variante, die alle Muskeln nach und nach drannimmt?

Dann solltest du unbedingt die Mountain Climber Burpees ausprobieren! Diese Variation kombiniert den klassischen Bergsteiger mit Liegestütze und Burpees. Und so geht’s:

  1. Gehe in die Plank-Position und halte die Spannung.
  2. Ziehe nun das linke Knie in Richtung Ellenbogen, halte kurz und setze den linken Fuß dann wieder neben dem rechten ab.
  3. Beuge nun die Arme für einen Liegestütz.
  4. Wiederhole das Ganze mit dem rechten Knie.
  5. Beende die Übung mit einem Burpee, indem du einen Streckhochsprung machst.

Achtung: Diese Übung hat es in sich! Indem du die Geschwindigkeit rausnimmst, wird es leichter. Wenn du die Spannung nicht mehr halten kannst, mache eine kurze Pause.

Das könnte dich auch interessieren: