Wer vor dem Ausbruch des Coronavirus Fitness gemacht hat, wird nun dafür belohnt!

Das zeigt eine neue Studie der Universität Potsdam. Gemeinsam mit internationalen Forschern hat die Uni untersucht, welchen Einfluss Fitness und Bewegung auf unser allgemeines Wohlbefinden haben. 

Wie sich unsere Fitness in Zeiten des Coronavirus auf unser Leben auswirkt

Wer bereits vor dem Lockdown regelmäßig zwei bis dreimal in der Woche Sport gemacht hat, profitiert in der Corona-Krise von einem besseren Wohlbefinden. 

Bewegung ist ein absoluter Stimmungsbooster. Zahlreiche Studien belegen die positiven Auswirkungen auf Körper und Geist. Dennoch lassen sich diese positiven Effekte auf das Wohlbefinden nicht so stark bei denjenigen beobachten, die erst jetzt in Zeiten des Coronavirus mit einem Fitness-Programm starten. 

Coronavirus: Fitness steigert das Wohlbefinden

Doch woran liegt das? „Vielen Menschen macht Sport am Anfang keinen Spaß. Sportliche Bewegungen sind anstrengend, wir fühlen uns müde, bekommen Muskelkater und merken, wie stark uns so ein Training auslaugen kann.

Fitness Coronavirus
Trotz Coronavirus die Fitness steigern

Erst mit der Zeit lernen wir, dass Fitness unser Wohlbefinden steigern kann. Nach und nach spüren wir, dass unser Körper nach der Belastung schneller regeneriert, dass wir uns nach den Sporteinheiten frischer, ja irgendwie wacher fühlen. 

Und wir glauben, dass sich genau das in unseren aktuellen Ergebnisse unserer Studie niederschlägt. Diejenigen, die schon länger trainieren, profitieren jetzt während der Corona-Krise viel stärker von den Vorteilen“, erklärt der Sportpsychologe Ralf Brand gegenüber wmn.de.

Wer vor dem Coronavirus auf Fitness gesetzt hat, macht es jetzt auch jetzt häufiger 

Diejenigen, die bereits vor dem Ausbruch des Coronavirus etwas für ihre Fitness gemacht haben, profitieren nun davon und haben ein besseres Wohlbefinden. 

Aber sie punkten mit noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Ihre Motivation scheint höher, jetzt während des Lockdowns noch mehr Sport zu treiben, weshalb sie aktuell auch häufiger trainieren, als diejenigen, die sich eh noch nie dazu aufraffen konnten. 

Coronavirus: Das sind die Vorteile einer guten Fitness
Fitness während Corona

Übrigens: Für die Forscher zählen nicht nur Hanteltraining, schweißintensives High Intensity Training oder andere Sportprogramme zu Sport, sondern auch Spaziergänge und Gymnastik zuhause.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Für die Studie zum Thema Fitness und Coronavirus haben die Forscher online eine Umfrage gestartet und Daten aus 52 Ländern erhoben. Insgesamt haben 8.200 Menschen an der Umfrage teilgenommen. In Deutschland lag der Altersdurchschnitt der Befragten zwischen 20 und 50 Jahren. 

Der Vorteil solcher Online-Studien ist, dass sie selbst in solchen Ausnahmesituationen wie der Corona-Krise schnell und unkompliziert durchzuführen sind. Der Nachteil aber ist, dass meist nur die Menschen teilnehmen können, die auch wirklich Zugang zum Internet haben und auch häufiger im Worldwideweb surfen.

Coronavirus und Fitness – das ist das Fazit der Studie 

Was also sagt uns die Studie nun genau? Zum einen hilft uns eine gute Fitness dabei, Krisensituationen wie den Ausbruch des Coronavirus besser zu überstehen. Wenn wir uns bewegen, schalten wir unseren Kopf ab und konzentrieren uns ganz auf unseren Körper. Sport hilft uns dabei, dass wir uns entspannter fühlen. 

Zusammengefasst: Unser Wohlbefinden steigt!

Aufgrund der zahlreichen Vorteile lohnt sich der Einstieg in den Sport immer. Aber es zeigt sich: Vor allem die Regelmäßigkeit führt zum Erfolg und hilft uns dabei, auch in Krisenzeiten am Ball zu bleiben. 

Du würdest gerne mit Sport anfangen, aber….

…du findest immer wieder Ausreden und verschiebst dein Vorhaben auf den nächsten Tag? Das bleibt nicht ohne Folgen! Wir haben für dich recherchiert, was mit dir passiert, wenn du deine Fitness vernachlässigst.

Außerdem musst du ja nicht direkt mit einem Marathon starten oder die härteste Fitness-Class besuchen. Du kannst auch erst mal ganz langsam starten. Für Anfänger ist besonders Yoga die optimale Sportart! Hier kannst du den Yoga-Stil finden, der am besten zu dir passt. 

Wenn Yoga nicht so ganz deins ist, haben wir einen absolut geilen Tipp für dich: Das LIIT-Training! Dieses Training setzt weniger aufs Tempo, sondern auf die perfekte Ausübung der Übungen.