Body & Fitness

An diesen Symptomen erkennst du Chlamydien

Ungeschützter Sex erhöht das Risiko einer sexuell übertragbaren Infektion: Chlamydien sind besonders häufig. Wir zeigen, welche Anzeichen es gibt.

Frau auf der Straße, unglücklich
Chlamydien zu erkennen ist gar nicht so einfach. Mit unseren Tipps schaffst du es trotzdem. (Credit: Unsplash)

Weltweit, europaweit und auch in Deutschland gehören sie zu den häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STI): die Chlamydien. Der Grund für diese Häufigkeit liegt unter anderem darin, dass häufig gar keine oder nur leichte Symptome auftreten, die eine Infektion anzeigen. Viele merken demnach gar nicht, dass sie sich angesteckt haben und geben die Bakterien weiter. Wie du dennoch Chlamydien erkennen kannst, erfährst du hier:

FRau im Wald
Chlamydien weisen oft keine oder nur leichte Symptome auf. Woran du Chlamydien dennoch erkennst, liest du hier.

Chlamydia trachomatis – was ist das?

Die Bakterien der Chlamydia trachomatis werden vor allem bei ungeschütztem Vaginal-, Anal oder Oralsex übertragen. Häufig sind Jugendliche oder junge Erwachsene betroffen und übertragen die Infektion über die Schleimhäute oder in seltenen Fällen als Schmierinfektion durch zum Beispiel Sexspielzeuge. 

Die ersten Symptome – wenngleich oft kaum bemerkbar – treten dann zwei bis drei Wochen später auf. Häufig lassen diese wieder nach, was dich jedoch nicht davon abhalten sollte, dennoch zum Frauenarzt zu gehen, um dich testen zu lassen.

Denn eine vorhandene Infektion kann sich weiter in deinem Körper ausbreiten und bei Nichtbehandlung zu schweren Folgen führen. Diese reichen von Entzündungen der Gelenke bis zur Unfruchtbarkeit. Zudem wird mit einer Chlamydieninfektion durch ein geschwächtes Immunsystem dein Risiko erhöht, dich mit HIV anzustecken.

Solltest du in der Zeit der Infektion schwanger sein, kann es zudem zu einer Risikoschwangerschaft kommen und du könntest die Infektion auf dein Neugeborenes übertragen.

Frau auf Bett
Geschlechtskrankheiten sind oft tabuisiert und mit Scham behaftet. Zeit, sich von diesem Denken zu lösen.

Welche Symptome treten auf?

Allgemein treten Symptome im Bereich deiner Geschlechtsteile auf. Doch auch Infektionen im Rachen- und Augenbereich sind möglich. Die häufigste Chlamydien-Art, der urogenitale Chlamydien-Infekt, erkennst du an folgenden Symptomen: 

  1. Ausfluss aus Scheide oder Analbereich
  2. Zwischenblutungen
  3. Unterbauchschmerzen
  4. Lymphknotenschwellungen
  5. Brennen & Schmerzen beim Wasserlassen 
  6. Schmerzen beim Sex
  7. Juckreiz an Scheide und/oder Analbereich

Wie verläuft die Untersuchung?

Hattest du ungeschützten Sex und hast eines dieser Anzeichen auf Chlamydien bei dir erkannt, auch wenn du es nur leicht verspürst, solltest du eine Frauenärztin aufsuchen. Hier musst du dir weder Sorgen machen, noch Scham empfinden. Deine Ärztin wird schon zahlreiche andere Frauen erfolgreich behandelt haben.

Zur Untersuchung wird entweder (meist morgens) dein Urin untersucht oder deine betroffenen Schleimhäute werden mit einem Abstrich überprüft. Ein paar Tage später wirst du das Ergebnis bekommen und kannst im worst case mit der Behandlung beginnen. Bei Anzeichen wird die Behandlung in den meisten Fällen von deiner Krankenkasse übernommen. Bis zu deinem 25. Lebensjahr kannst du dich darüber hinaus einmal im Jahr gratis auf Chlamydien testen lassen. Sprich deine Frauenärztin in jedem Fall auf diesen Test an und nimm ihn auch in Anspruch, wenn du keine Symptome verspürst, denn Anzeichen für Chlamydien erkennst du nicht immer von allein.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Einige Tage nach deiner Untersuchung sollten im Labor die Ergebnisse vorliegen. Hast du dich infiziert, muss für dich keine Welt zusammenbrechen. Sei erleichtert, dass du die Infektion frühzeitig erkannt hast und Folgen wie Unfruchtbarkeit vermeiden kannst. 

Nun wird dir deine Ärztin eine Antibiotika Behandlung verordnen, die du in jedem Fall bis zum Ende durchziehen solltest, auch wenn die Nebenwirkungen teilweise sehr unangenehm sein können. Ein frühzeitiger Abbruch der Einnahme könnte dafür sorgen, dass sich die übrig gebliebenen Bakterien erneut ausbreiten. 

Pärchen
Erst, wenn ihr beide euch auf STIs testen lassen habt, solltet ihr ungeschützt Sex haben.

Während der Behandlung solltest du auf Sex verzichten. Tinder und seine Alternativen müssen für diese Zeit also ausnahmsweise ruhen. Außerdem musst du deinen derzeitigen Sexualpartner darüber informieren. Denn auch er sollte sich in jedem Fall beim Arzt (Urologen) testen lassen, um sicherzustellen, dass er sich nicht auch infiziert hat oder gar dich angesteckt hat. Erst, wenn ihr euch beide einer Behandlung unterzogen habt, entgeht ihr dem Risiko, euch erneut anzustecken.

Chlamydien kann jeder bekommen – lass dich testen! 

Egal wie gut dein neuer Liebhaber aussieht, riecht oder wie eloquent er sich ausdrückt: Auch er kann sich bereits mit Chlamydien infiziert haben. Es kann ihm prima gehen und dennoch kann er die Bakterien in sich tragen. Die oberste Devise lautet daher immer geschützer Sex. Kondome oder Dental Dams können Infizierungen vermeiden, auch wenn ihr mit Sexspielzeug hantiert. Erst wenn ihr euch beide auf STI habt testen lassen, solltet ihr ungeschützt miteinander schlafen. Woran du darüber hinaus Scheidenpilz erkennst, liest du hier.