Waschen, Schneiden, Föhnen: Nach dem harten Lockdown sollen die Friseure am 1. März endlich wieder öffnen dürfen. Das löst bei allen, die ihren Hairdresser schmerzlich vermissen, große Begeisterung aus. Doch die Freude wird schnell getrübt. Denn der Andrang auf die Friseure ist riesig.

wmn erklärt, wie du jetzt noch an einen Termin kommen kannst und an welche Corona-Regeln du dich im Salon halten musst.

Friseure dürfen wieder öffnen 

Die bisherigen Corona-Regeln gelten noch bis zum 7. März. Dennoch sollen davor noch die ersten Lockerungen folgen. So dürfen Friseursalons bereits am 1. März wieder öffnen. Allerdings nur mit strengen Hygienemaßnahmen. 

Zero Covid: Warum sprechen gerade alle über die Strategie?

Wenn eine stabile Sieben-Tage-Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner:innen erreicht wird, sollen auch der Einzelhandel, die Museen und Galerien und die Betriebe mit körpernahen Dienstleitstungen (zum Beispiel Massage- und Kosmetikstudios) öffnen.

Diese Hygieneregeln gelten, wenn die Friseure wieder offen haben

Doch wenn die Friseure wieder öffnen, wird nichts mehr so, wie es einmal war. Dann gelten nämlich andere Regeln:

  • Kund:innen müssen ihre Termine vorab reservieren
  • Die Beschäftigten und Kund:innen müssen medizinische Masken tragen
  • Das Haarewaschen wird für alle Kund:innen zur Pflicht, um mögliche Viren abzutöten. Deshalb werden die Termine wahrscheinlich länger dauern.
  • Einige Anwendungungen werden verboten. Etwa das Augenbrauen- und Wimpfernfärben, das Rasieren und die Bartpflege.
  • Ihr müsst eure Kontaktdaten hinterlassen.

Und wie hoch ist der Andrang wirklich?

Der Ansturm auf die Friseure ist enorm! Zahlreiche Medien berichten, dass bei den Friseuren das Telefon ununterbrochen klingelt. 

Und auch die Online-Buchungsplattform treatwell bestätigte bereits Mitte Februar diesen Eindruck gegenüber wmn: „Tatsächlich haben wir einen Anstieg um mehr als 1000% in den Friseurbuchungen verzeichnen können. Die Buchungen vorgestern direkt nach der Ankündigung lagen im 5stelligen Bereich“, erklärt eine Sprecherin.

Und auch fast zwei Wochen nach der Bekanntgabe der Wiedereröffnung reißt das Interesse an einem Friseurtermin nicht ab. Das bestätigt der Zentralverband des deutschen Friseurhandwerks wmn: „Die Nachfrage nach Friseurterminen ab dem 1. März ist bundesweit und unabhängig von Stadt oder Land enorm hoch“, erklärt Hauptgeschäftsführer Jörg Müller. Der Run ist groß und zwischenzeitlich sind Salons schon für den Monat März ausgebucht.

So bekommst du noch einen Termin

Laut Müller solltest du schnellstmöglich einen Termin vereinbaren, „denn spontane Friseurbesuche sind Corona-bedingt nicht möglich“. Doch wie genau soll das gehen, wenn der Andrang so groß ist?

Ein Blick auf Treatwell zeigt, dass es selbst für den begehrten 1. März vereinzelt Termine für einen Haarschnitt oder eine Coloration gibt. Wenn du nicht auf einen bestimmten Friseur festgelegt bist, kannst du per App oder Anruf durchaus noch einen freien Slot ergattern. 

Mehr zum Thema gefällig?

Wir haben bei Friseur-Meister Michi nachgefragt, wie er auf das Corona-Jahr 2020 zurückschaut.

Im Lockdown arbeiten Friseure einfach weiter & das legal. Wie kann das möglich sein?